Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENTibet-Lawine tötet 28 Menschen, als Such- und Rettungsarbeiten beendet sind

Tibet-Lawine tötet 28 Menschen, als Such- und Rettungsarbeiten beendet sind

- Anzeige -


Die Suche nach Überlebenden wurde am späten Freitag beendet, nachdem eine Lawine in Tibet 28 Menschen das Leben gekostet hatte, berichtete Xinhua unter Berufung auf örtliche Rettungsbehörden.

Die Suche und Rettung wurde am Freitag um 17.30 Uhr in der Stadt Nyingchi in der südwestlichen Region Tibets eingestellt, berichtete die Nachrichtenagentur.

Laut Xinhua entsandten die örtlichen Behörden insgesamt 1.348 Menschen und 236 Ausrüstung, um beim Ausheben einer Rettungspassage von 7,5 km (4,66 Meilen) zu helfen.

53 Überlebende seien gefunden worden, fünf von ihnen schwer verletzt, so der Beamte Globale Zeiten berichtet unter Berufung auf einen lokalen Regierungsbeamten.

„Der Schnee war so tief, dass er den Menschen bis zu den Hüften reichte, und die Straße ist sehr rutschig. Viele Rettungskräfte sind den ganzen Weg dorthin gestolpert“, sagte ein Mitarbeiter des örtlichen Gesundheitszentrums Globale Zeiten.

Die Lawine ereignete sich am Dienstag gegen 20 Uhr (1200 GMT) auf einem Straßenabschnitt zwischen dem Dorf Pai im Landkreis Mainling und dem Ausgang des Doxong La-Tunnels im Landkreis Medog, wobei Menschen und Fahrzeuge gestrandet waren.

Mit einer Höhe von fast 4.500 m (14.764 ft) hat der Berg Doxong La steile Hänge und der Abschnitt der Straße von Doxong La ist schroff. Die Lawine wurde durch starke Winde ausgelöst, als das Wetter wärmer wurde, sagte Xinhua.

(Zusätzliche Meldungen von Agenturen)

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare