Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENTiere aus Polen wandern ab Deutschland hätte Platz für Elche und Wisente

Tiere aus Polen wandern ab Deutschland hätte Platz für Elche und Wisente

- Anzeige -


Wolf und Luchs leben wieder in Deutschland, aber was ist mit Elch und Bison? Die Humboldt-Universität zu Berlin hat festgestellt, dass in Deutschland genügend Platz vorhanden ist. Beide Arten kommen noch in Polen vor – ob sie sich aber auch hierzulande etablieren können, hängt von einer anderen Frage ab.

Elche und Wisente hätten in Deutschland genug Platz – wenn sie es hier schaffen könnten. Vor allem im Nordosten, zum Beispiel in der Schorfheide, in der Uckermark oder an der Mecklenburgischen Seenplatte und in den Mittelgebirgen wie Harz, Spessart, Thüringer Wald oder Pfälzer Wald, gibt es „große Biotope“. potenziell gut geeignet für Elche und Bisons, fand die Humboldt-Universität in Berlin heraus.

Die in Deutschland ausgestorbenen Arten breiten sich von Osteuropa aus wieder nach Westen aus. Gelegentlich werden auch in Ostdeutschland immer wieder Elche und Wisente gesichtet. Ein internationales Forscherteam des Geographischen Instituts der Humboldt-Universität und Partner in Polen, Tschechien, Österreich und Schweden hat in sogenannten Habitatmodellen alle ökologisch geeigneten Lebensräume in Deutschland kartiert. „Wir waren überrascht, wie viele ökologisch geeignete Lebensräume wir für beide Arten identifizieren konnten“, erklärt Studienleiter Hendrik Bluhm.

Ein Hindernis für die Umsiedlung ist jedoch die Zerschneidung der Landschaft, beispielsweise durch Autobahnen und Schnellstraßen. Der Ausbau von Grenzzäunen etwa an der EU-Außengrenze und dem Zaun zur Eindämmung der Afrikanischen Schweinepest entlang der deutsch-polnischen Grenze, der sich genau in dem Gebiet befindet, in dem sich derzeit im Westen Wisente und Elche befinden, kann sich verlangsamen die Wanderbewegungen der Tiere. Andererseits könnten grüne Brücken und Wiederansiedlungsprojekte die Rückkehr von Elchen und Bisons beschleunigen.

Entscheidend sei letztlich die gesellschaftliche Akzeptanz, betonten die Forscher. Die Frage sei nicht, ob diese Arten in Deutschland genug Platz hätten, sondern wo die Menschen ihnen die Rückkehr erlauben würden und wie mit Konflikten, etwa mit der Forstwirtschaft, umgegangen werde, erklärte Samantha Look vom WWF Deutschland.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare