Samstag, September 24, 2022
StartNACHRICHTENTrump beschwert sich, Razzia sei einer der „ungeheuerlichsten Angriffe auf die Demokratie“

Trump beschwert sich, Razzia sei einer der „ungeheuerlichsten Angriffe auf die Demokratie“

- Anzeige -


Nach der Veröffentlichung einer aufschlussreichen eidesstattlichen Erklärung, die darauf hindeutet, dass Donald Trump die Justiz behindert und sensible Dokumente des Weißen Hauses gehortet hat, was zu einer Razzia der Bundespolizei in seinem Haus in Mar-a-Lago führte, behauptete der ehemalige Präsident, die Durchsuchung sei einer der „ungeheuerlichsten Angriffe auf die Demokratie“. in der Geschichte der USA.

„Die übrigens auf sehr schlechte Weise an Orte geht, die sie noch nie zuvor gesehen hat!“ schrieb er am 27. August auf seinem Konto bei Truth Social.

In einem separaten Post schrieb er: „INVASION OF PRIVACY!!!“

Eine eidesstattliche Erklärung für einen wahrscheinlichen Grund zur Durchsuchung des Eigentums des ehemaligen Präsidenten ergab, dass Bundesbeamte 184 geheime Dokumente wiedererlangten, die Anfang dieses Jahres an die National Archives zurückgegeben wurden, als Beamte das US-Justizministerium alarmierten, nachdem sie entdeckten, dass Dokumente als „streng geheim“ gekennzeichnet und klassifiziert waren.

Beamte des Justizministeriums führten eine Untersuchung durch, in der sie glaubten, dass die Dokumente „heimliche menschliche Quellen“ oder das Sammeln von Informationen im Ausland gefährden könnten, wenn sie veröffentlicht würden. Eine 38-seitige eidesstattliche Erklärung stellte „wahrscheinlichen Grund zu der Annahme, dass Beweise für eine Behinderung gefunden werden“ auf seinem Gelände in Florida fest.

Beamte sagten auch, dass ohne signifikante Schwärzungen „die eidesstattliche Erklärung dazu verwendet werden könnte, viele, wenn nicht alle dieser Zeugen zu identifizieren“.

„Wenn die Identität von Zeugen offengelegt wird, könnten sie Schaden erleiden, einschließlich Vergeltungsmaßnahmen, Einschüchterungen oder Belästigungen und sogar Bedrohungen ihrer körperlichen Sicherheit“, heißt es in der Akte. „Wie das Gericht bereits angemerkt hat, ‚sind diese Bedenken in diesem Fall nicht hypothetisch‘.“

Der ehemalige Präsident – ​​dessen unbegründete und anhaltende Erzählung, dass die Präsidentschaftswahlen 2020 gestohlen wurden, die Gewalt im US-Kapitol angeheizt hat, um die Ergebnisse zu kippen – hat in den Tagen nach der Razzia und der anschließenden öffentlichen Überprüfung auf seiner Social-Media-Plattform gewütet, während er in den USA war Geheimdienstbeamte und Gesetzgeber haben ihre eigenen Bewertungen der nationalen Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit Herrn Trumps Umgang mit Dokumenten angekündigt.

Unterdessen steht die Truth Social-Website von Herrn Trump – die vor sechs Monaten nach seinem Verbot von der Plattform als Twitter-Klon gestartet wurde – ohne eine garantierte Einnahmequelle vor einer beunruhigenden Zukunft, wie aus den bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen des Unternehmens hervorgeht, das plant, Trump Media zu übernehmen & Technologiegruppe öffentlich.

Das Unternehmen warnte davor, dass sein Geschäft Schaden nehmen könnte, wenn der ehemalige Präsident „unbeliebter wird oder es weitere Kontroversen gibt, die seiner Glaubwürdigkeit schaden“.

Ein Brief des Nationalarchivs an die Anwälte von Herrn Trump im Mai berichtete, dass der ehemalige Präsident mehr als 700 Seiten geheimer Dokumente aufbewahrte. Berichten zufolge hat das Justizministerium mehr als 300 geheime Dokumente wiederhergestellt, seit Herr Trump das Weiße Haus im Januar verlassen hat.

Die Ermittler besuchten Mar-a-Lago im Juni und das FBI befragte später in diesem Monat Mitarbeiter und andere.

Am 5. August genehmigte ein Bundesrichter einen Durchsuchungsbefehl des Justizministeriums, das „wahrscheinlichen Grund zu der Annahme hatte, dass weitere Dokumente, die als geheim eingestuft werden, enthalten sind [national defense informatio] oder die Aufzeichnungen des Präsidenten sind, die der Aufbewahrungspflicht unterliegen, verbleiben derzeit in den Räumlichkeiten.“

Am 8. August wurde eine Durchsuchung durchgeführt.

Laut der eidesstattlichen Erklärung zum wahrscheinlichen Grund für die Durchsuchung ergab eine „vorläufige Überprüfung“ der 15 Kisten, die Anfang dieses Jahres gesammelt wurden, dass 184 Dokumente geheime Kennzeichnungen enthielten, „darunter 67 als VERTRAULICH gekennzeichnete Dokumente, 92 als GEHEIM gekennzeichnete Dokumente und 25 gekennzeichnete Dokumente als STRENG GEHEIM.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare