Montag, September 26, 2022
StartNACHRICHTENTrump fällt tiefer in QAnon mit Post über „Santanisten“

Trump fällt tiefer in QAnon mit Post über „Santanisten“

- Anzeige -


Donald Trump wurde erneut vorgeworfen, tiefer in die Welt von QAnon eingedrungen zu sein, nachdem er in einem Video mehrere Bilder geteilt hatte, die auf die Verschwörungstheorie anspielten.

Die QAnon-Memes erschienen in einer minutenlangen Montage, die der ehemalige Präsident am Donnerstagabend auf seiner eigenen Social-Media-Plattform Truth teilte.

Zu den gezeigten Bildern gehörten Szenen wie ein US-Kapitol mit Blitzen und den Worten „Es wird biblisch werden“ sowie der Satz „Vorbereitung auf den Sturm“.

„Q“-Symbole – eines mit Mr. Trump in der Mitte – waren ebenfalls in der Montage enthalten, zusammen mit Memes, in denen Anschuldigungen über Pädophilie und Satan erwähnt wurden, in Bezug auf die wichtigsten Grundsätze von QAnon.

Die Verschwörungstheorie basiert auf falschen Anschuldigungen, dass Herr Trump als Präsident von einer geheimen Kabale von Demokraten und anderen globalen Persönlichkeiten, die auch Pädophile und Satansanbeter sind, untergraben wurde.

Will Sommer, Politikreporter für Das tägliche Biest, getwittert des Beitrags von Truth Social: „Trump verstärkt seine QAnon-Reichweite wirklich – letzte Nacht hat er ein Video voller offenkundiger QAnon-Meme auf TruthSocial gepostet.“

Jüngste Analysen von Associated Press ergaben, dass von fast 75 Konten, die Herr Trump im vergangenen Monat auf Truth Social neu gepostet hat, mehr als ein Drittel von ihnen für QAnon geworben haben, indem sie die Slogans, Videos oder Bilder der Bewegung geteilt haben.

Etwa jeder zehnte seiner Posts enthielt auch „QAnon-Sprache“ oder Links in ihren Profilbiografien, fügte der Bericht hinzu, während er darauf hinwies, dass der Republikaner bei mindestens einer Wahlkampfveranstaltung einen QAnon-„Titelsong“ verwendet hatte, was die Teilnehmer dazu aufforderte, eine zu machen Gruß im Zusammenhang mit der Verschwörung.

Janet McIntosh, eine Anthropologin an der Brandeis University, die QAnon studiert hat, sagte der Associated Press, dass Herr Trump seinen Anhängern signalisiert habe, dass er ihre QAnon-Überzeugungen und -Mission teile, nachdem er gezwungen war, das Wissen über die Bewegung im Jahr 2020 zu leugnen.

„Der ‚Sturm kommt‘ ist eine Abkürzung für etwas wirklich Dunkles, das er nicht laut sagt“, sagte Frau McIntosh über die QAnon-Slogans. „Das ist für ihn eine Möglichkeit, auf Gewalt hinzuweisen, ohne sie explizit zu fordern. Er ist der Fürst der plausiblen Leugnung.“

Am 6. Januar wurden viele derjenigen, die das Kapitol stürmten, mit „Q“-Flaggen und -Kleidung gesehen oder hatten online ihre Unterstützung für die Verschwörung gezeigt, wobei der Aufstand den Verlust von Herrn Trump nicht aufheben konnte.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare