Montag, Juni 27, 2022
StartNACHRICHTENTrump schlägt auf das Komitee vom 6. Januar ein und wiederholt falsche...

Trump schlägt auf das Komitee vom 6. Januar ein und wiederholt falsche Behauptungen

- Anzeige -


Der frühere Präsident Donald Trump hat nach seiner ersten öffentlichen Anhörung am Donnerstagabend und wiederholten Unwahrheiten über die Wahlen 2020 vor dem Ausschuss vom 6. Januar zugeschlagen.

In einer Erklärung, die in seinem Social-Media-Netzwerk Truth Social veröffentlicht wurde, nannte Herr Trump das Komitee, das den Angriff auf das US-Kapitol untersucht, „politische Hacks“.

„Also weigert sich das Unselect Committee of Political HACKS, einen der vielen positiven Zeugen und Aussagen zu spielen, weigert sich, über den Wahlbetrug und die Unregelmäßigkeiten zu sprechen, die in großem Umfang stattfanden, und beschloss, einen Dokumentarfilmer von Fake News ABC zum Drehen zu verwenden nur Negativaufnahmen. Unser Land steckt in solchen Schwierigkeiten!“ er schrieb.

Herr Trump verteidigte zuvor den tödlichen Aufstand im US-Kapitol, bei dem Tausende seiner Anhänger den Sitz der amerikanischen Demokratie stürmten, um die Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden zu stoppen.

„Der 6. Januar war nicht nur ein Protest, er repräsentierte die größte Bewegung in der Geschichte unseres Landes, um Amerika wieder großartig zu machen“, sagte er ebenfalls auf seiner Plattform „Truth Social“.

Die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses vom 6. Januar, Liz Cheney, sagte, die Öffentlichkeit werde bald Zeugenaussagen von ehemaligen Trump-Mitarbeitern über die Handlungen des ehemaligen Präsidenten an diesem Tag hören, einschließlich Behauptungen, er habe seine Unterstützung für Anhänger ausgedrückt, die Mike Pence hängen wollten.

Als Tausende von Unterstützern von Herrn Trump das US-Kapitol stürmten und Gesänge von „Mike Pence hängen“ aus dem wütenden Mob erklangen, sagte Frau Cheney, der damalige Präsident habe Beratern gesagt, sein Vizepräsident habe es „verdient“.

„Sie werden hören, dass Präsident Trump geschrien hat. Er war wirklich wütend auf Berater, die ihm sagten, er müsse mehr tun“, sagte sie bei der ersten öffentlichen Anhörung des Ausschusses.

„Und der Präsident war sich der Rufe der Randalierer bewusst, Mike Pence aufzuhängen, und antwortete mit diesem Gefühl: ‚Vielleicht haben unsere Unterstützer die richtige Idee. Mike Pence hat es verdient.’“

Andere Republikaner schlossen sich Trump an, um die Anhörungen zu kritisieren. Der Vorsitzende der Repräsentantenhaus-Minderheit, Kevin McCarthy, twitterte gleich zu Beginn: „Während die Demokraten in Washington ihre Macht missbrauchen, um ihre politischen Gegner anzugreifen, ignorieren sie Amerikas Kriminalitätskrise.“

Elise Stefanik, eine GOP-Kongressabgeordnete aus New York, sagte: „Die Wähler fragen mich nach den historischen Gaspreisen, der explodierenden Inflation und dem Mangel an Babynahrung. Warum halten die Demokraten keine Anhörungen zur Hauptsendezeit über diese Krisen ab, die das amerikanische Volk betreffen? Weil sich die Demokraten nur um ihre parteiische Hexenjagd kümmern.“

Es gab jedoch einige Abweichungen vom Refrain. Mick Mulvaney, ehemaliger amtierender Stabschef von Herrn Trump, nannte den Videobeweis „verdammt“.

„Mein Fazit: Das Entscheidende heute Abend war das Video. Denn so voreingenommen das Komitee auch ist – und das ist es absolut – man kann nicht dasselbe über das Video sagen.“

„Das Video war außerordentlich vernichtend für die Proud Boys und die Oath Keepers. Natürlich wurden viele von ihnen (zu Recht) wegen Verbrechen angeklagt. Der Schlüssel wird sein, ob ihre Aktivitäten mit irgendjemandem im Weißen Haus in Verbindung gebracht werden können. Wir habe noch nichts dazu gesehen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare