Mittwoch, November 30, 2022
StartNACHRICHTENÜberlegene US-Streitkräfte könnten Chinas Blockade Taiwans durchbrechen: Navy Commander

Überlegene US-Streitkräfte könnten Chinas Blockade Taiwans durchbrechen: Navy Commander

- Anzeige -


Das US-Militär könnte eine Blockade Taiwans durch China überwinden, wenn Peking versuchen würde, die Kontrolle über die Insel zu erlangen, indem es sie von der Unterstützung von außen isoliert, sagte der Kommandant der amerikanischen Seestreitkräfte im Pazifik kürzlich.

Präsident Xi Jinping hat die rasche Modernisierung des chinesischen Militärs unter seiner Aufsicht beaufsichtigt, um die Fähigkeiten zu entwickeln, Taiwan notfalls gewaltsam einzunehmen und eine Intervention der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten in diesem Prozess zu verweigern.

„Sie haben sicherlich die Anzahl an Schiffen und die Fähigkeit auf See, um eine Blockade durchzuführen“, sagte Admiral Samuel Paparo, Chef der US-Pazifikflotte, am vergangenen Freitag gegenüber dem Pressekorps des Pentagon, laut einer Niederschrift, die ihm zur Verfügung gestellt wurde TheAktuelleNews durch das Verteidigungsministerium.

„Die folgende Frage lautet: ‚Haben die Verbündeten die Fähigkeit, diese Blockade zu durchbrechen?‘ Und die Antwort darauf ist ein klares Ja“, sagte Paparo, der glaubte, dass die US-Streitkräfte, wenn sie dazu aufgerufen würden, eine chinesische Luft- und Seeblockade selbst durchbrechen könnten.

„Ich schätze, dass allein die USA über alle Möglichkeiten verfügen, eine solche Blockade zu durchbrechen“, sagte er. Ein Grund, so Paparo, war die Fähigkeit, in allen Bereichen und Diensten – in der Luft, zu Wasser und zu Land – eine größere Feuerkraft einzusetzen.

„Und die Überlegenheit der USA in Schlüsselbereichen lässt mich zuversichtlich sein, dass wir in der Lage sind, eine Blockade zu durchbrechen“, sagte er.

Chinas intensive Kriegsspiele rund um Taiwan im August beinhalteten die Ziehung eines halben Dutzends „Sperrzonen“ in der Nähe seiner großen Häfen, in die etwa 11 ballistische Raketen abgefeuert wurden. Luft- und Seeverkehr wurden von den Gebieten weggeleitet, für viele war es eine Quasi-Blockade, die Pekings Fähigkeit demonstrierte, Taipeh von allen möglichen Verbündeten zu isolieren.

Chiu Kuo-cheng, Taiwans Verteidigungsminister, sagte am Mittwoch, dass China „die Initiative ergriffen“ habe und einer zukünftigen Blockade höchstwahrscheinlich einen umfassenden Angriff folgen werde.

„Diese Aktionen sind eine Vorbereitung auf einen Krieg, von dem eine Blockade eine Phase ist. Was als nächstes passiert, hängt davon ab, wie die Kommunistische Partei Chinas vorgehen will“, sagte er den Gesetzgebern des Verteidigungsausschusses der Insel.

Taiwans jährliche Militärübungen sind traditionell auf das Ziel ausgerichtet, einen großen amphibischen Angriff zwei Wochen lang zu überleben, genug Zeit für wichtige Partner wie die Vereinigten Staaten, um in großer Zahl einzutreffen und internationale Unterstützung zu sammeln.

Die Wirksamkeit einer Blockade bleibt unklar. Das Misstrauen der taiwanesischen Öffentlichkeit in China ist groß, aber wenn es Taiwans Wirtschaftsleben erfolgreich unterbricht, könnte es „den Druck auf die Regierung in Taipeh erhöhen und sie dazu bringen, in politische Verhandlungen zu Bedingungen einzutreten, die für Peking geeignet sind“, argumentierte der ehemalige CIA-Analyst John Culver in dieser Woche.

Lokale Vordenker haben die taiwanesische Regierung aufgefordert, strategische Reserven, einschließlich Energie, Munition, Medikamente und Lebensmittel, zu erhöhen, um einem möglichen Blockadeszenario Rechnung zu tragen.

Washingtons Reaktion auf Pekings Übungen rund um Taiwan war absichtlich vorsichtig. Da die chinesische Regierung bereits verärgert über die hochkarätige Reise der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, nach Taipeh war, sah das Weiße Haus keinen Grund, Chinas Machtdemonstration mit einer eigenen Militärpräsenz in der Region zu verstärken.

Amerikanische Flugzeuge und Marineschiffe würden etwa vier Wochen lang nicht zu Routinepatrouillen in der Taiwanstraße zurückkehren.

Paparo von der Pazifikflotte sagte, die „leicht erhöhte Haltung des chinesischen Militärs in der Nähe von Taiwan“ sei besorgniserregend und das Pentagon „prüfe immer noch seine Optionen“.

Die Haltung der US-Streitkräfte in der Region blieb jedoch unverändert. „Es ist eine tiefgreifende Fähigkeit, die bereit ist, Kosten als Reaktion auf Aggression aufzuerlegen, und die sich dynamisch im Theater manövriert“, sagte er.

Washington unterhält keine offiziellen diplomatischen Beziehungen zu Taipeh, unterstützt aber auch nicht Pekings Anspruch auf Taiwan. Die USA betrachten den Nachkriegsstatus der Insel offiziell als unbestimmt, aber mit friedlichen Mitteln zu regeln.

Die USA sind nicht verpflichtet, Taiwan zu verteidigen, trotz der jüngsten Zusage von Präsident Joe Biden, dies im Falle eines hypothetischen Angriffs zu tun. Allerdings haben aufeinanderfolgende Regierungen im Rahmen des Taiwan Relations Act von 1979 Verteidigungswaffen an Taipeh verkauft.

Die TRA macht es zur Politik, „jeden Versuch, die Zukunft Taiwans mit anderen als friedlichen Mitteln zu bestimmen, einschließlich durch Boykotte oder Embargos, als Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit im westlichen Pazifikraum und als ernste Besorgnis für die Vereinigten Staaten zu betrachten“.

Das Gesetz, das Biden als Senator unterstützte, verlangt von den USA auch, ihre eigenen Fähigkeiten in der Region aufrechtzuerhalten.

Die US-Politik, sagte Paparo, diktiert „die absolute Bedeutung, dass Differenzen zwischen der Taiwanstraße nicht mit Gewalt beigelegt werden und dass die Prinzipien der Menschenwürde, der Menschenrechte und der Selbstbestimmung gewahrt bleiben“.

Auf die Frage nach einem möglichen Invasionsszenario bis 2027 sagte der Admiral, dass das Datum „am Horizont weit auftaucht“.

„Aber wir arbeiten jeden Tag daran, sicherzustellen, dass heute nicht der Tag ist, und wenn wir unser Bestes geben, wird es nicht passieren“, sagte er.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare