Dienstag, Dezember 6, 2022
StartNACHRICHTENÜberwältigt von der Pflege? Mutter wegen Mordes an behindertem Sohn angeklagt

Überwältigt von der Pflege? Mutter wegen Mordes an behindertem Sohn angeklagt

- Anzeige -


Im niedersächsischen Sarstedt werden eine Mutter und ihr psychotischer Sohn vergiftet. Er stirbt, sie kann wiederbelebt werden. Offenbar war es die 53-Jährige, die sich und die 17-Jährige mit Drogen umbringen wollte. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Am Landgericht Hildesheim hat ein Mordprozess gegen eine 53-jährige Frau begonnen, die ihren schwerbehinderten Sohn getötet haben soll. Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten vor, der 17-Jährigen im März 2021 eine giftige Dosis Medikamente verabreicht zu haben, sagte ein Gerichtssprecher. Die Mutter sagte am ersten Verhandlungstag aus und gestand die ihr vorgeworfene Tat. Auch der Ehemann der Frau wurde als Zeuge befragt.

Laut Gericht soll die Frau aus Sarstedt ihrem Sohn das Medikament über die Nahrung verabreicht haben, um ihn zu töten. Sie soll selbst ein ähnliches Gericht gegessen haben, um Selbstmord zu begehen. Der Sohn starb an den Folgen der Vergiftung. Der Angeklagte wurde jedoch wiederbelebt.

Laut Anklage soll die Tat passiert sein, weil die Mutter mit der Pflege der behinderten 17-Jährigen überfordert war. Die Mutter war zum Tatzeitpunkt psychisch stark belastet und hatte eine reduzierte Strafmündigkeit. Zu Beginn des Verfahrens gab sie an, dass der Sohn wegen einer Psychose dauerhaft betreut werden müsse, wie der Sprecher sagte.

Da die Staatsanwaltschaft nicht glaubte, dass der Sohn mit einer Vergiftung seiner Mutter rechnen musste, werten die Behörden den Mord als Zeichen von Hinterlist. Das Gericht setzte Verhandlungstage zunächst bis Mitte Dezember fest.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare