Dienstag, Dezember 6, 2022
StartNACHRICHTENUkrainische Bürger von Putins annektiertem Territorium haben einen Monat Zeit, sich für...

Ukrainische Bürger von Putins annektiertem Territorium haben einen Monat Zeit, sich für eine Seite zu entscheiden

- Anzeige -


Die russische Regierung hat den Ukrainern, die aus den kürzlich annektierten Regionen des Landes geflohen sind, ein Ultimatum gestellt.

In einer am Dienstag veröffentlichten offiziellen Erklärung gab das russische Außenministerium bekannt, dass Bewohner der neu annektierten Regionen, die sich derzeit im Ausland befinden, einen Monat Zeit haben, um die russische Staatsbürgerschaft entweder anzunehmen oder abzulehnen. Der stellvertretende Außenminister Jewgeni Iwanow, der die Nachricht der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti überbrachte, gab in der Erklärung nicht an, was mit Einwohnern passieren könnte, die zurückkehren, sich aber dafür entscheiden, einen russischen Pass abzulehnen.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Freitag, dass vier Regionen in der Ost- und Südostukraine offiziell von Russland annektiert worden seien. Dazu gehörten die Regionen Luhansk und Donezk, die zusammen das Donbass-Gebiet bilden, das ein Brennpunkt der russischen Invasion war. Die anderen beiden annektierten Regionen waren die Regionen Saporischschja und Cherson, die während des Krieges Schauplatz intensiver Konflikte und Besetzungen waren.

Ivanov erklärte weiter, dass die „Passportierung“ der annektierten Regionen auf dem gleichen Prozess basieren werde, der für die Krim durchgeführt wurde, als sie 2014 annektiert wurde, berichtete The Moscow Times. Den Einwohnern der Halbinsel wurde außerdem ein Monat Zeit gegeben, um ihre Entscheidung über die Staatsbürgerschaft zu treffen.

Während derzeit unklar ist, welche Auswirkungen dies auf Ukrainer haben könnte, die die Staatsbürgerschaft ablehnen, stellte die Times fest, dass Putin im Jahr 2020 ein Gesetz verabschiedet hat, das Ausländern auf der Krim den Besitz von Land verbietet. Ein ähnlicher Schritt könnte in Zukunft für die vier neuen Regionen erfolgen.

Iwanow behauptete gegenüber RIA Nowosti, dass „viele“ Einwohner von Luhansk, Donezk, Saporischschja und Cherson bereits die russische Staatsbürgerschaft hätten, aber er nannte keine konkrete Zahl, wie viele. Darüber hinaus sagte er, dass der Kreml daran arbeiten werde, den Prozess der „Passportierung“ für die verbleibenden ukrainischen Bürger in den Regionen zu beschleunigen.

TheAktuelleNews hat die ukrainische Regierung um eine Stellungnahme gebeten.

Putins Annexionsansprüche wurden auf der Weltbühne schlecht aufgenommen. Präsident Joe Biden veröffentlichte eine Erklärung, in der er Russland für den Schritt verurteilte und die Annexionen als illegitim bezeichnete.

„Machen Sie keinen Fehler: Diese Aktionen haben keine Legitimität“, sagte Biden. „Ich fordere alle Mitglieder der internationalen Gemeinschaft auf, die illegalen Annexionsversuche Russlands zurückzuweisen und dem ukrainischen Volk so lange wie nötig beizustehen.“

Kurz nach der Ankündigung veröffentlichte die Türkei auch eine Erklärung, in der sie Putins Vorgehen verurteilte. Die Türkei reagierte deutlich weniger streng auf die russische Invasion und widersetzte sich den vom Westen gegen das Land verhängten Sanktionen.

„Diese Entscheidung, die einen schweren Verstoß gegen die etablierten Grundsätze des Völkerrechts darstellt, kann nicht hingenommen werden“, teilte das türkische Außenministerium am Samstag mit. „Wir bekräftigen unsere Unterstützung für die Lösung dieses Krieges, dessen Schwere immer weiter zunimmt, basierend auf einem gerechten Frieden, der durch Verhandlungen erreicht wird.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare