Samstag, Mai 14, 2022
StartNACHRICHTENUpdate Finnland und Schweden Erdogan sieht die Nato-Erweiterung kritisch

Update Finnland und Schweden Erdogan sieht die Nato-Erweiterung kritisch

- Anzeige -


Im Moment sieht es so aus, als würden Finnland und Schweden einen NATO-Beitritt beantragen. Allerdings gibt es nun auch eine kritische Stimme aus dem Bündnis: Der türkische Präsident Erdogan habe „keine positive Meinung“ dazu. Er gibt den Grund für den Umgang mit PKK-Mitgliedern an.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Möglichkeit eines NATO-Beitritts Schwedens und Finnlands kritisiert. Erdogan sagte in Istanbul, er habe keine „positive Meinung“ über den Beitritt der beiden Länder zum Militärbündnis. Er begründete seine Haltung damit, dass sich die skandinavischen Länder „wie ein Gästehaus für Terrororganisationen“ verhielten. Erdogan wirft skandinavischen Staaten unter anderem vor, Mitgliedern der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und der linksextremen Gruppe DHKP-C Unterschlupf zu gewähren.

Die Aufnahme neuer Mitglieder muss von den NATO-Mitgliedstaaten einstimmig genehmigt werden. Die Türkei hätte damit die Möglichkeit, die Aufnahme Schwedens und Finnlands zu blockieren. Bisher ist jedoch unklar, ob dies tatsächlich passieren könnte oder ob Erdogan lediglich Druck auf die skandinavischen Länder ausüben will.

Das NATO-Mitglied Türkei hat gute Beziehungen sowohl zur Ukraine als auch zu Russland. Bislang steht das Land dem Ukraine-Krieg ambivalent gegenüber: Das Land versorgte die Ukraine mit Kampfdrohnen – hat aber im Gegensatz zu seinen westlichen Verbündeten keine Sanktionen gegen Russland verhängt. Auch die Türkei hat wiederholt angeboten, bei Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine zu vermitteln.

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine hat die beiden skandinavischen Länder auf den Weg gebracht, der NATO beizutreten. Beide sind jedoch bereits enge Kooperationspartner. Am Donnerstag sprach sich der finnische Staatschef für eine „sofortige“ Bewerbung beim westlichen Verteidigungsbündnis aus. Im benachbarten Schweden wollen die regierenden Sozialdemokraten am Sonntag ihre Entscheidung für einen NATO-Beitritt bekannt geben.

Eine heute veröffentlichte Sicherheitsanalyse betont, dass die Sicherheit Schwedens und ganz Nordeuropas durch den Beitritt des Landes zur NATO verbessert wird. Der Bericht, der von allen im Parlament vertretenen Parteien erarbeitet wurde, enthält keine explizite Empfehlung, wie das Land in Bezug auf die Nato entscheiden soll. Es sei aber „unrealistisch, bilaterale Verteidigungsbündnisse außerhalb der bestehenden europäischen und euro-atlantischen Strukturen aufzubauen“.

Am Donnerstag warnte Russland vor der Aufnahme Finnlands und Schwedens in die Nato. Dies würde „die Welt und unseren Kontinent nicht stabiler und sicherer machen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare