Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENVerhandlungen mit Moskau und Kiew: UNO: Hunger bekämpfen mit Handelsabkommen

Verhandlungen mit Moskau und Kiew: UNO: Hunger bekämpfen mit Handelsabkommen

- Anzeige -

Um eine globale Hungerwelle zu verhindern, wollen die Vereinten Nationen ein Abkommen erreichen, das den Export von ukrainischem Weizen und russischen Lebensmitteln erlaubt.

Die Vereinten Nationen streben eine Einigung an, um ukrainische Getreideexporte und russische Lieferungen von Nahrungsmitteln und Düngemitteln an die Weltmärkte freizugeben, sagte UN-Generalsekretär António Guterres gegenüber UN-Korrespondenten.

Ohne ein solches Abkommen riskieren Hunderte Millionen Menschen eine beispiellose Hungerwelle. Die Vereinten Nationen strebten ein Abkommen an, das ukrainische Getreideexporte über das Schwarze Meer und freien Zugang zu den Weltmärkten für russische Lebensmittel und Düngemittel ermöglichen würde.

„Die Lebensmittelproduktion der Ukraine, Russlands Nahrungsmittel und Düngemittel müssen trotz des Krieges auf die Weltmärkte gebracht werden“, sagte Guterres. In diesem Zusammenhang sei in den letzten zehn Tagen eine gute Zusammenarbeit mit Kontakten in Moskau, Kiew, Ankara, Brüssel und Washington aufgebaut worden, erklärte er. Zu den Details wollte er sich nicht äußern, um die Erfolgsaussichten nicht zu gefährden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare