Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENVerkehrsministerkonferenz: Präsident: Die Preise für den ÖPNV sinken, statt zu steigen

Verkehrsministerkonferenz: Präsident: Die Preise für den ÖPNV sinken, statt zu steigen

- Anzeige -

Fahrgastzahlen bis 2030 verdoppeln, mehr Züge, mehr Busse, mehr Personal: Maike Schäfer, Präsidentin der Verkehrsministerkonferenz, hat sich viel vorgenommen für den ÖPNV in Deutschland.

ZDF heute: Das 9-Euro-Ticket kommt gut an. Wo liegen die Chancen, wo die Probleme?

Mike Schäfer: Mit dem 9-Euro-Ticket dürften viele SPNV (Schienen-Nahverkehr) und ÖPNV (ÖPNV) für sich entdecken, die sie sonst vielleicht nicht genutzt hätten. Hier spielt der Preis eine Rolle. Das ist ein tolles Lockangebot, für jeweils neun Euro einen Monat lang fahren, Strecken ausprobieren und zur Arbeit fahren zu können.

Eine Chance, die derzeit viele nutzen. Es gibt sicher Probleme: Wenn die drei Monate um sind und die Preise wieder steigen und dann der ÖPNV und der SPNV nicht ausreichend finanziert sind, nur um irgendwie neue Strecken zu eröffnen.

ZDF heute: Was sind Ihre Ziele für den ÖPNV und die Bahn?

Schäfer: Beim ÖPNV ist ein ganz großes Ziel – so steht es auch im Koalitionsvertrag – die Fahrgastzahl bis 2030 zu verdoppeln. Aber das ist nicht Ziel genug, dafür muss man auch etwas tun.

Aber wenn viele Leute ihr Auto stehen lassen oder sich davon trennen, weil sie sehen, dass der ÖPNV attraktiv ist und ich damit zum Beispiel zur Arbeit fahren kann, dann haben wir einen ganzen Schritt in Richtung Klimaschutz gemacht.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare