Sonntag, Juni 26, 2022
StartNACHRICHTENVier Schlüsselfragen, die es bei den Anhörungen des Ausschusses am 6. Januar...

Vier Schlüsselfragen, die es bei den Anhörungen des Ausschusses am 6. Januar zu beantworten gilt

- Anzeige -


Das Komitee des Repräsentantenhauses für den 6. Januar wird am Donnerstag eine Reihe von voraussichtlich mindestens sechs Anhörungen eröffnen, die das Gremium nutzen wird, um „bisher nicht gesehenes Material zur Dokumentation des 6. Januar vorzustellen, Zeugenaussagen zu erhalten und dem amerikanischen Volk eine erste Zusammenfassung davon zu geben Erkenntnisse über die koordinierten, mehrstufigen Bemühungen, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 zu kippen und die Machtübergabe zu verhindern“.

In den anderthalb Jahren, seit ein Mob von Anhängern des ehemaligen Präsidenten Donald Trump Polizisten angegriffen und den Sitz der amerikanischen Legislative überrannt hat, in der Hoffnung, die Zertifizierung von Joe Bidens Wahlsieg 2020 zu stoppen, hat das neunköpfige Gremium mehr als Personal angehäuft 40 Mitarbeiter – darunter viele Ermittler und ehemalige Staatsanwälte – arbeiten in Teams zusammen, um mehrere Ermittlungslinien zu den Fakten und Umständen zu entwirren, die zum schlimmsten Angriff auf das Kapitol geführt haben, seit Generalmajor Robert Ross 1814 den britischen Truppen befahl, es in Brand zu stecken.

Ein Team von Ermittlern untersucht, wie die Bemühungen von Herrn Trump, Lügen über die Durchführung der Wahlen 2020 zu verbreiten, finanziert wurden, und hat sich darauf konzentriert, ob Spender, die zu Gruppen beigetragen haben, die behaupteten, an der Aufdeckung von Wahlbetrug zu arbeiten, selbst betrogen wurden.

Ein anderes Team hat die Interaktionen von Herrn Trump mit Mitgliedern des Kongresses untersucht, die sein Ziel teilten, ihn gegen den Willen der Wähler für eine zweite Amtszeit im Weißen Haus einzusetzen, sowie die Druckkampagne, die er gegen staatliche und lokale Wahlbeamte und gegen die Justiz führte Abteilungsbeamte, die feststellten, dass seine Betrugsvorwürfe nicht wahr waren.

Ein drittes Ermittlerteam untersucht die Aktionen von gewaltbereiten Pro-Trump-Extremistengruppen wie den Proud Boys und Oath Keepers sowie die Aktionen von Verschwörungstheoretikern, die mit Qanon in Verbindung stehen, und ein viertes Team untersucht den „Stop the Steal“. Bewegung, die von Pro-Trump-Aktivisten angeführt wird, und die Planung für die Kundgebung am 6. Januar 2021, die dem Angriff auf das Kapitol vorausging.

Während der Sonderausschuss einige der Beweise, die er in den letzten Monaten in Gerichtsakten und in hochgradig choreografierten Geschäftstreffen erhalten hat, öffentlich gemacht hat, hat er die überwiegende Mehrheit dessen, was er aus den mehr als 1.000 Zeugen, die ausgesagt haben, und den Tausenden von Dokumenten erfahren hat Es hat Überreste untersucht, die in Geheimhaltung gehüllt sind.

Hier sind einige Fragen, die das Gremium im Laufe seiner öffentlichen Anhörungen beantworten muss:

Zwei Tage bevor sich die Mitglieder des Electoral College trafen, um ihre Stimmen abzugeben, postete der Anführer der Proud Boys, Enrique Tarrio, auf der inzwischen nicht mehr existierenden Social-Networking-Site Parler, dass er eine „Last-Minute-Einladung an einen unbekannten Ort“ erhalten habe.

Der Standort? Das weiße Haus.

Obwohl Beamte der Trump-Administration behaupteten, Herr Tarrio habe lediglich einen normalen Rundgang durch die Exekutivvilla gemacht, war das Weiße Haus, wie die meisten Regierungsgebäude, zu diesem Zeitpunkt wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie für Touristen geschlossen. Der Anführer der extremistischen Gruppe veröffentlichte auch ein Foto, das anscheinend auf dem Südportikus des Weißen Hauses aufgenommen wurde, einem Bereich, der Besuchern auf der Tourroute normalerweise nicht zugänglich ist.

Die Tatsache, dass jemand wie Herr Tarrio Zugang zum Weißen Haus erlangen konnte, lässt die Möglichkeit aufkommen, dass hochrangige Beamte des Weißen Hauses von Trump – oder Herr Trump selbst – sich in den Wochen vor dem Angriff mit dem Anführer der Proud Boys getroffen haben.

Beamte des Justizministeriums haben in Gerichtsdokumenten auch offengelegt, dass der Gründer von Oath Keepers, Stewart Rhodes, mit einer Person in Kontakt stand, von der er glaubte, dass sie ihn am Tag des Angriffs mit Herrn Trump in Kontakt bringen konnte.

Im Januar 2021, TheAktuelleNews berichtete, basierend auf Gesprächen mit Ex-Trump-Beamten des Weißen Hauses und Wahlkampfbeamten, dass der damalige stellvertretende Stabschef des Weißen Hauses, Dan Scavino, eine weitläufige Social-Media-Überwachungsoperation beaufsichtigte, die Augen auf die ausdrücklich Pro-Trump-Social-Media-Sites wie Parler und TheDonald gerichtet hatte. gewinnen.

Herr Scavino und sein Team, sagte ein ehemaliger Mitarbeiter des Weißen Hauses, hatten die Finger „am Puls von allem, was sich entfaltet [online] in Trumpworld“ und hätte die unzähligen Aufrufe und Pläne zur Gewalt gesehen, die im Vorfeld des 6. Januar auf solchen Seiten deutlich sichtbar waren.

Der ehemalige Beamte des Weißen Hauses von Trump ist einer von mehreren, die an das Justizministerium verwiesen wurden, weil sie sich geweigert hatten, einer Vorladung eines ausgewählten Ausschusses nachzukommen, aber das DOJ sagte letzte Woche, dass es ihn nicht strafrechtlich verfolgen würde.

Ohne die Aussage von Herrn Scavino muss das Gremium die Aufzeichnungen des Weißen Hauses durchkämmen, um festzustellen, was er und Herr Trump wussten und wann sie es wussten.

Ein anhaltendes Rätsel aus den Tagen nach dem Angriff ist die Anschuldigung, die einige ihrer demokratischen Kollegen gegen GOP-Mitglieder erhoben haben, als sie einige Republikaner am 5. Januar 2021, dem Tag unmittelbar vor dem Angriff, Touren leiten sahen.

Die Republikaner im Verwaltungsausschuss des Repräsentantenhauses haben bestritten, dass irgendein Mitglied den Randalierern nicht autorisierte Touren gegeben hat, aber im vergangenen Monat forderte das Gremium Informationen von Barry Loudermilk, dem Abgeordneten von Georgia, an, der den Vorsitzenden des Auswahlausschusses, Bennie Thompson, und die stellvertretende Vorsitzende Liz Cheney sagten, dass sie am Tag zuvor eine Tour gegeben hätten der Aufstand.

Herr Thompson und Frau Cheney sagen, dass das ausgewählte Komitee Beweise hat, die den Behauptungen widersprechen, dass keine „Aufklärungstouren“ durchgeführt wurden, und sie müssen zeigen, was sie wissen, um Fragen darüber zu beantworten, wie einige der Randalierer anscheinend intime Kenntnisse von hatten labyrinthischer Kapitolkomplex.

Laut öffentlichen Berichten beobachtete Herr Trump den Angriff auf das Kapitol von einem privaten Speisesaal direkt neben dem Oval Office aus.

Berichten zufolge reagierte er auch zustimmend auf Aufrufe von Randalierern, den damaligen Vizepräsidenten Mike Pence aufzuhängen, nachdem er getwittert hatte, dass Herr Pence „nicht den Mut hatte“, den Zertifizierungsprozess einseitig zu kapern, um ihn für eine zweite Amtszeit im Weißen Haus einzusetzen.

Berichten zufolge hat der Sonderausschuss auch Zeugenaussagen und Beweise erhalten, die mehr über die Aktionen und Bewegungen von Herrn Trump in den Stunden, bevor er ein bizarres Video drehte, in dem er die Randalierer aufforderte, nach Hause zu gehen, nachdem er sie als „sehr besonders“ bezeichnet hatte, detailliert beschrieben.

Sie müssen diese Beweise verwenden, um zu erklären, was – wenn überhaupt – Herr Trump getan hat, um die Gewalt an diesem Tag zu stoppen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare