Donnerstag, August 11, 2022
StartNACHRICHTENVulkan in Island bricht zum zweiten Mal in 6.000 Jahren aus

Vulkan in Island bricht zum zweiten Mal in 6.000 Jahren aus

- Anzeige -


Ein Vulkan in Island in der Nähe von Reykjavik hat weniger als ein Jahr nach dem Ende seines ersten Ausbruchs seit 6.000 Jahren begonnen auszubrechen.

Der Vulkan Fagradalsfjall liegt etwa 20 Meilen (ca. 32 km) vom Flughafen Keflavik entfernt im Südwesten des Inselstaates.

Es wurden keine Flüge unterbrochen und der internationale Flughafen blieb geöffnet. Straßen in der Umgebung wurden gesperrt.

Lava ist aus einem schmalen Spalt im Vulkan ausgetreten, wie in Aufnahmen eines Live-Video-Feeds des isländischen Staatssenders RUV zu sehen ist.

Die Lava ist über ein Gebiet mit erstarrter Lava geflossen, das während des mehrmonatigen Ausbruchs im letzten Jahr freigesetzt wurde.

Der Ausbruch, der im März 2021 begann, dauerte sechs Monate, bevor er am 19. September endete. Es war der erste Ausbruch des Vulkans seit 6.000 Jahren und der erste Ausbruch auf der Reykjanes-Halbinsel seit mehr als 800 Jahren.

Thorvaldur Thordarson, Professor für Vulkanologie an der Universität von Island, sagte gegenüber isländischen Medien, dass er die Spalte nicht für gefährlich halte, solange sie nicht größer werde.

Er glaubt, dass der Riss etwa 500 Meter lang ist und dass die Lava mit einer Geschwindigkeit von einigen Kubikkilometern pro Sekunde fließt.

Er hat die Menschen in der Gegend jedoch gewarnt, die „Wolke“ aus Schwefelgas, die vom Vulkan ausgestoßen wird, nicht einzuatmen.

Es wird erwartet, dass Menschen auf der Reykjanes-Halbinsel sein werden, um das Ereignis zu beobachten, das aufgrund der relativen Sicherheit für die Menschen, es persönlich zu sehen, als „Touristenausbruch“ bekannt ist.

Laut der Tourismus-Website Visit Iceland ist dies ein gebräuchlicher Begriff für Ausbrüche dieser Größenordnung.

Die Website sagt, dass der Ausbruch von 2021 mit einem Riss begann, der nur 180 Meter lang war.

Es fügt hinzu: „Der Lavastrom konzentrierte sich bald in zwei Kratern, die kontinuierlich ausbrachen. Es gab keine explosiven Aktivitäten, die Aschewolken erzeugten, wie es beim Ausbruch des Eyjafjallajökull 2010 der Fall war, der zu einer Unterbrechung des Flugverkehrs über Europa führte.

„In diesem Fall stellte sich heraus, dass es sich bei der Eruption um eine effusive Spalteneruption handelte, die einen stetigen Ausfluss von Basaltlava von etwa 6 m erzeugte3 und Freisetzung von vulkanischen Gasen.

„Nach ein paar Wochen bildeten sich neue Risse und neue Öffnungen begannen sich zu öffnen, während andere inaktiv wurden. An einem Punkt brachen gleichzeitig sechs Krater aus.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare