Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENWas ist das Powassan-Virus?

Was ist das Powassan-Virus?

- Anzeige -


Eine Frau in den 90ern aus Connecticut ist nach Angaben des staatlichen Gesundheitsministeriums an dem seltenen Powassan-Virus gestorben, dem zweiten dort in diesem Jahr registrierten Fall.

Der Verstorbene soll an der seltenen Krankheit erkrankt sein, nachdem er Anfang letzten Monats von einer Zecke gebissen worden war. Anschließend wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, ihr Zustand verschlechterte sich und sie starb am 17. Mai.

Im April wurde ein Mann in Maine durch das gleiche Virus getötet, nachdem er eine neurologische Erkrankung entwickelt hatte.

Das Powassan-Virus wird typischerweise durch Bisse infizierter Hirschzecken, Murmeltierzecken oder Eichhörnchenzecken auf den Menschen übertragen, am häufigsten in der Region der Großen Seen in Nordamerika zwischen dem späten Frühling und Mitte Herbst.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention haben die meisten Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, keine Symptome, aber diejenigen, die dies tun, können eine Woche bis einen Monat nach dem Stich Fieber, Kopfschmerzen, Erbrechen und Schwäche bekommen.

In etwa einem von zehn Fällen kann es jedoch zu einer schweren Erkrankung kommen, einschließlich einer Infektion des Gehirns (bekannt als Enzephalitis) oder der Membranen, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben (Meningitis).

In solchen Fällen können die Symptome Verwirrung, Koordinationsverlust, Sprachschwierigkeiten und Krampfanfälle umfassen und in 50 Prozent der schweren Fälle zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen.

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen das Powassan-Virus oder Medikamente zu seiner Behandlung. Daher wird der Öffentlichkeit empfohlen, im Freien vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, indem sie das Gelände kennt, in dem Zecken gedeihen könnten (hohes Gras, Büsche und Wälder) und mit Permethrin behandelte Kleidung und Ausrüstung trägt die Schutz vor Bissen bieten.

Diejenigen, die glauben, dass sie sich einen schweren Fall der Krankheit zugezogen haben, sollten sich ins Krankenhaus begeben.

Die gute Nachricht ist, dass das Virus mit nur 10 gemeldeten Fällen zwischen 2011 und 2014 äußerst selten ist, obwohl es Grund zu der Annahme gibt, dass es allmählich zu einer größeren Bedrohung werden könnte, da allein in Connecticut zwischen 2017 und 2021 12 Fälle aufgetreten sind. nur zwei davon erwiesen sich als tödlich.

Die staatliche Gesundheitskommissarin Dr. Manisha Juthani warnte davor, dass der jüngste Tod durch das Virus als Erinnerung daran dient, „Maßnahmen zu ergreifen, um Zeckenstiche von jetzt an bis zum Spätherbst zu verhindern“.

„Die Verwendung von Insektenschutzmitteln, die Vermeidung von Bereichen, in denen Zecken wahrscheinlich sind, und die sorgfältige Suche nach Zecken, nachdem Sie draußen waren, können die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie oder Ihre Kinder mit diesem Virus infiziert werden“, riet sie.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare