Mittwoch, Februar 1, 2023
StartNACHRICHTENWas sind Pantsir-Raketen? Russlands Dachverteidigung gegen die Ukraine

Was sind Pantsir-Raketen? Russlands Dachverteidigung gegen die Ukraine

- Anzeige -


Der Kreml schien Ende letzten Jahres fassungslos zu sein, nachdem das ukrainische Militär erfolgreich einen Luftangriff auf ein Ziel innerhalb der russischen Grenzen geführt hatte, was Befürchtungen aufkommen ließ, dass sich die Richtung des fast einjährigen Verteidigungskriegs der Ukraine gegen die einfallenden russischen Streitkräfte zu wenden begann.

Im Dezember kursierte ein Video über den Auftritt eines führenden politischen Analysten im russischen Staatsfernsehen, in dem behauptet wurde, Moskau sei machtlos, ukrainische Angriffe im Land zu stoppen, nachdem Anschuldigungen wegen des Bombenanschlags auf eine militärische Einrichtung in der südlichen russischen Region Brjansk erhoben worden waren.

„Russland ist nicht in der Lage, diese Probleme in irgendeiner Weise zu lösen“, sagte damals der Analyst und Kommentator Wiktor Olewitsch.

Jetzt scheint es zumindest bereit zu sein, es zu versuchen.

Am Donnerstag schienen Bilder und Videos, die auf Twitter kursierten, Bilder von Pantsir-S1-Luftverteidigungssystemen auf den Dächern mehrerer wichtiger Regierungsgebäude in der russischen Hauptstadt zu zeigen, darunter ein unbenanntes Verwaltungsgebäude und das National Defense Management Center des russischen Verteidigungsministeriums.

Die neuen Waffen kommen angesichts der Bedenken von Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, westliche Länder könnten der Ukraine Langstreckenwaffen liefern, die in der Lage sind, Ziele auf russischem Boden zu treffen – ein Schritt, den einige NATO-Beamte bereits im Dezember erwogen haben.

Am 13. Januar stellten Beobachter im Land fest, dass Russland anscheinend andere Raketenabwehrsysteme wie die S-400 einführt, da sie befürchten, dass die Ukraine Drohnen und andere Waffen einsetzen könnte, um ähnliche Angriffe durchzuführen, wie sie russische Streitkräfte zuvor auf zivile Ziele eingesetzt hatten Ukraine.

Die S-400 ist in Bezug auf die Feuerkraft mit Abstand die überlegene Option, da sie Luftziele in einer Entfernung von bis zu 250 Kilometern (155 Meilen) treffen und ballistische Raketen aus einer Entfernung von bis zu 60 Kilometern (37 Meilen) abfangen kann.

Es hat sich auch als fähig erwiesen, Flugzeuge anzugreifen, wobei ältere in Amerika hergestellte Flugzeuge wie die F-16 und die F/A-18E/F Super Hornet wahrscheinlich vor Herausforderungen stehen werden, um ihm auszuweichen. Im Fall der unzureichend ausgerüsteten Luftwaffe der Ukraine würde sich ein solches Raketenabwehrsystem wahrscheinlich als ausreichende Abschreckung erweisen.

Für Stadtverteidigungszwecke ist der Pantsir jedoch wahrscheinlich die ideale Option.

Während die S-400 in der Lage ist, Luftziele mit größerer Reichweite zu treffen und in der Vergangenheit für offensive Missionen eingesetzt wurde, ist das Pantsir-Verteidigungssystem für den Einsatz auf kürzere Distanzen gedacht und enthält eine Mischung aus Flugabwehrkanonen und Raketen, die dazu in der Lage sind Abfangen von Hochgeschwindigkeits-Luft-Boden-Raketen in einer Reichweite von 7 Kilometern (etwas mehr als 4 Meilen) und taktischen Flugzeugen in einer Entfernung von bis zu 20 Kilometern (mehr als 12 Meilen).

Es ist auch viel billiger als die S-400, deren Kosten von mehreren Millionen Dollar pro Rakete sich als schwer zu rechtfertigen gegen die billigen Waffen erweisen, die im Russland-Ukraine-Krieg zum Standard geworden sind. Während der S-400 Schätzungen zufolge 300 Millionen US-Dollar pro System kostet, ist der Pantsir für weniger als 15 Millionen US-Dollar zu haben.

Es ist auch vielseitiger, mit Flugabwehrgeschützen, die auch Ziele in einer Entfernung von bis zu 4 Kilometern (etwa 2,5 Meilen) mit einer Feuerrate von etwa 40 Schuss pro Sekunde angreifen können, was den Russen eine kostengünstigere Verteidigungsoption im Falle häufiger Angriffe bietet durch unbemannte Low-Tech-Flugzeuge.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare