Freitag, Oktober 7, 2022
StartNACHRICHTENWie ein Herzinfarkt den David-Bowie-Dokumentarfilm verändert hat—Regisseur

Wie ein Herzinfarkt den David-Bowie-Dokumentarfilm verändert hat—Regisseur

- Anzeige -


Regisseur Brett Morgen sagt, wenn er seinen David-Bowie-Dokumentarfilm vor seinem Herzinfarkt gedreht hätte, wäre es ganz anders herausgekommen.

Der Oscar-nominierte Filmemacher ist Autor, Produzent, Herausgeber und Regisseur von Mondzeit-Tagtraumder vor kurzem in den Kinos eröffnet wurde, um begeisterte Kritiken zu bekommen. Er hatte jahrelang geplant, den Dokumentarfilm zu machen, aber im Januar 2017 erlitt er einen fast tödlichen Herzinfarkt und lag eine Woche im Koma. Nachdem er diese Tortur überstanden hatte, erholte er sich und kam zurück, um seinen Film fertigzustellen.

Morgen sprach mit TheAktuelleNews über seine Nahtoderfahrung, das Teil machen Mondzeit-Tagtraum er fand „traumatisch“ und sein einzigartiges nächstes Projekt mit einem Hollywood-Schauspieler.

„Dieser gesamte Film spiegelt wider, was ich in den letzten fünf Jahren durchgemacht habe“, sagte Morgen und erinnerte sich an seinen Herzinfarkt. „Hätte ich diesen Film 2010 gemacht, hätte er keinen Anschein. Von der Form her vielleicht, aber vom Inhalt her keine Möglichkeit.

„Ich hatte einen Herzinfarkt“, fuhr er fort. „Dann fing ich an, Bowie zuzuhören, und es war an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich mir einige sehr tiefgreifende Fragen darüber stellte, wie ich hierher gekommen war. Und ich wusste, wie außer Kontrolle ich war.

„Dann höre ich plötzlich David zu, von dem ich nicht wusste, dass er so weise und tiefgründig ist. Er hatte eine Lebenseinstellung entwickelt, die seine Einstellung zur Kunst widerspiegelte, die es ihm ermöglichte, ein vollkommen erfülltes und befriedigendes Leben zu führen – so könnte man argumentieren der großartigsten Leben, die je gelebt wurden“, sagte Morgen.

Bowie starb im Januar 2016 an Leberkrebs, den er privat bekämpft hatte. Morgen sagte, er habe Bowie getroffen, als er ihm 2007 eine Filmidee vorschlug. Diese Verbindung führte schließlich dazu, dass Morgen von Bowies Nachlass die Erlaubnis erhielt, zu produzieren Mondzeit-Tagtraumder erste Dokumentarfilm über ihn, der seinen Segen erhielt.

Im Jahr 2017 übergab das Anwesen Morgen 5 Millionen Vermögenswerte, die er für seinen Film verwenden konnte. Dazu gehörten seltene und nie zuvor gezeigte Zeichnungen, Aufnahmen, Filme und Zeitschriften. Morgen verbrachte vier Jahre mit der Zusammenstellung des Films und weitere 18 Monate mit der Gestaltung der Soundscape, Animationen und Farbpalette.

Mondzeit-Tagtraum hat keinen externen Erzähler und keine Sprecher. Es besteht ausschließlich aus vorhandenem Filmmaterial, das neu geordnet, bearbeitet und strukturiert wurde, um Bowies Leben auf kaleidoskopische Weise darzustellen. „Wenn Sie es in ein Buch packen können, möchte ich es nicht wirklich in einen Film packen“, sagte Morgen.

Basierend auf den Ergebnissen könnten Worte auf einer Seite dem Spektakel, das in gezeigt wird, nicht gerecht werden Mondzeit-Tagtraum.

Der Verzicht auf fremde Stimmen war jedoch nicht ohne Herausforderungen und erwies sich als ständige Belastung für Morgen, nachdem er sich für diese Herangehensweise an den Film entschieden hatte. Er hatte häufig Momente des Bedauerns.

„Es war ein Albtraum“, sagte er über seine gewählte Erzählmethode. „Es war traumatisch. Es war völlig traumatisch, nur vom Produktionsstandpunkt aus.“

Morgen beschrieb einen besonderen Kampf, den er hatte, als er versuchte, Bowies zweite Frau, Iman, in den Film einzuführen. „Ich brauchte nur einen Übergang. Wie eine Linie, die mich von hier nach dort bringt“, sagte er.

„Sechsundzwanzig Tage. Morgens zur Arbeit gehen und um Mitternacht kommen, ohne etwas vorzuweisen. Am 27. Tag fand ich vier Wörter: ‚Dann traf ich Iman.‘ Das hat 27 Tage gedauert. Das war einfach grausam. Das war wie ein Monat, den ich nie zurückbekomme. Wenn ich mit jemandem zusammengearbeitet hätte, hätten sie mich vielleicht einen Schlag früher darauf hingewiesen „, sagte er.

Während des langwierigen Produktionsprozesses überlegte Morgen, dem Film eine Erzählung hinzuzufügen. Zu den „abstrakten“ Ideen gehörte, den Film als Übertragung aus dem 20. Jahrhundert quer durch die Galaxie zu einer anderen empfindungsfähigen Lebensform zu machen, die auf einem lebt Krieg der Sterne-wie Planet. In einem anderen Szenario wurde der Film in 5.000 Jahren in einer Wüste ausgegraben.

Morgen kam schließlich die Idee, den Rockstar seine eigene Geschichte anhand von bisher unveröffentlichtem Filmmaterial erzählen zu lassen. Er folgte einer von Bowies Übungen und unternahm eine Zugfahrt, um seine Gedanken zu klären. „Also fuhr ich nach LAX, nahm ein Flugzeug nach Albuquerque. Als ich in den Zug zurück nach LA stieg, dachte ich, ich fahre nur auf den Schienen, bis ich das Drehbuch geknackt habe.

„In der Sekunde, als der Zug aus dem Bahnhof fuhr, fing alles an zu strömen. Als ich nach LA zurückkam, hatte ich den Film, über den wir jetzt sprechen“, sagte Morgen.

Mondzeit-Tagtraum war ein Hit bei Filmkritikern, was Morgen ohne Ende erfreut hat. Er dachte, der Film würde vor allem Bowie-Fans ansprechen, aber er ist begeistert, dass seine Popularität weitaus größer ist.

Morgens letzter Film war der Dokumentarfilm über Jane Goodall aus dem Jahr 2017 Janeund er sagte, dass sein nächstes Projekt viel schneller kommen wird.

„Ohne Namen preiszugeben, habe ich vor zwei Jahren einen Film über einen legendären Schauspieler verkauft. Ich wollte mit diesen Archivfilmen mein Ding machen. Am Tag, bevor ich dieses Jahr nach Cannes flog, kam er in mein Büro und sagte: ‚ Schau, ich habe alle deine Filme gesehen und alle deine Interviews gelesen. Und das einzige, was ich nicht weiß, ist, wer du bist.'“

An diesem Punkt, sagte Morgen, verließ er seine Komfortzone, wie von Bowie gedrängt.

„Ich sagte zu ihm [the unnamed actor]„Ich werde dir etwas vorschlagen, das für dich genauso erschreckend sein wird wie für mich. Ich werde für vier Monate bei dir einziehen und einen Cinema-vérité-Film im Geiste von Frederick Wiseman machen, genannt Schauspieler.

„Du kannst mir nie sagen, wann ich die Kamera ausschalten soll, außer wenn du auf die Toilette gehst. Es könnte nicht weiter sein als alles, was ich in den letzten 25 Jahren getan habe“, sagte Morgen.

Wie reagierte der anonyme Schauspieler auf diesen Vorschlag?

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare