Dienstag, Januar 25, 2022
StartNACHRICHTENWie Joe Rogan zum Podcast-König wurde

Wie Joe Rogan zum Podcast-König wurde

- Anzeige -


Mit 54 Jahren ist der Kampfsportler, Sitcom-Schauspieler, Komiker, Ultimate Fighting Championship (UFC)-Experte, Psychedelika-Befürworter und Eat-what-you-kill-Elchjäger Joe Rogan der größte Podcaster der Welt – und eine zunehmend spaltende Figur .

Die Joe-Rogan-Erfahrung, eine mäandrierende Diskussionssendung, die Verschwörungstheorien hinterfragt und libertären politischen Chat mit Interviews mit Prominenten vermischt, wurde Spotifys meistgehörter Podcast des Jahres 2021, etwas mehr als ein Jahr nachdem der Moderator einen exklusiven Vertrag über 100 Millionen Dollar (82 Millionen Pfund) mit dem Audio-Streaming-Giganten unterzeichnet hatte .

Durchgesickerte Daten, die von erworben wurden Geschäftseingeweihter Der letzte Sommer ergab, dass der Podcast 4,5 Prozent aller Sendungen ausmachte, die während seines Debütmonats September 2020 auf der Plattform gehört wurden, was 14,9 Millionen Stunden weltweiter Gesamthörzeit entspricht.

Das sagte ein Sprecher des Dienstes Die Joe-Rogan-Erfahrung war seitdem jeden Monat sein Podcast Nummer eins und sein Publikum war nur in der Zwischenzeit gewachsen – und die Show war bereits vorher ein großer Erfolg, der messerscharfe Moderator behauptete während eines Interviews mit Aubrey Marcus im April satte 190 Millionen Downloads pro Monat 2019.

Das Kaliber von Rogans Gästen ist ein zentraler Grund für die Popularität des Pods, das alle willkommen heißt, von einem berühmt bekifften Elon Musk bis hin zu Kanye West, Neil DeGrasse Tyson, Lance Armstrong, Mike Tyson, Jack Dorsey, Dave Chapelle, Kevin Hart, Miley Cyrus und Matthew McConaughey und Edward Snowden.

Ob er sich mit „abtrünnigen Gelehrten“ über Astrophysik, alte Zivilisationen, Drogen, Survivalismus oder Scientology unterhält, mit schwätzerischen Freunden wie „Onkel“ Joey Diaz oder Duncan Trussell scherzt oder, kontroverser, rechte Bewohner des „Intellektuellen“ anhört Dark Web“ wie Alex Jones, Jordan Peterson, Ben Shapiro und Milo Yiannopoulos bietet Rogan jedem die gleiche Gelegenheit, seinen Standpunkt darzulegen, ohne niedergeschrien zu werden, im Guten wie im Schlechten.

Das ist keine kleine Geste in einem verworrenen amerikanischen Medienökosystem, das in Post-Trump 2022 so oft von giftiger Feindseligkeit und Konfrontation geprägt ist.

Aber Die Joe-Rogan-ErfahrungDer Wechsel von zu Spotify fiel mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie zusammen und führte dazu, dass der Sender noch zweifelhaftere und potenziell schädlichere Vorschläge unterhielt als gewöhnlich.

Zuletzt wurde eine Silvesterfolge aufgenommen, in der sein Gast Dr. Robert Malone die zeitgenössische amerikanische Gesellschaft mit der des nationalsozialistischen Deutschlands in den 1930er Jahren verglich und die Theorie vertrat, dass die „Massenbildungspsychose“ die Menschen dazu verleite, Covid-19-Impfstoffe ohne Frage zu akzeptieren Down by YouTube, ist aber immer noch live auf Spotify.

Dies hat 270 Wissenschaftler und Mitglieder der medizinischen Gemeinschaft dazu veranlasst, einen offenen Brief an das Unternehmen zu schreiben, in dem sie sagen, dass Rogan, der Malones Behauptungen ungeprüft passieren lässt, „das öffentliche Vertrauen in die wissenschaftliche Forschung schädigen und Zweifel an der Glaubwürdigkeit datengestützter medizinischer Leitlinien säen könnte Profis“.

Der Brief fährt fort: „Dies ist nicht nur ein wissenschaftliches oder medizinisches Anliegen; Es ist ein soziologisches Problem von verheerenden Ausmaßen, und Spotify ist dafür verantwortlich, dass diese Aktivität auf seiner Plattform gedeihen kann.“

TheAktuelleNews hat Spotify um einen Kommentar gebeten.

Dies ist kaum das erste Mal, dass Rogan während der Covid-Ära für Kontroversen sorgt.

Er verursachte im April letzten Jahres einen großen Sturm, als er in der Luft vorschlug, dass gesunde junge Menschen keinen Impfstoff benötigen, was ihm eine Rüge von Dr. Anthony Fauci, dem leitenden medizinischen Berater von US-Präsident Joe Biden, einbrachte und ihn zwang, einen Rückzieher zu machen beharren: „Ich bin kein Impfgegner.“

„Ich bin kein Arzt“, fuhr er fort. „Ich bin ein verdammter Idiot und ich bin ein Kommentator für Käfigkämpfe, der ein schmutziger Stand-up-Comedian ist. Wir haben dir gerade gesagt, dass ich die meiste Zeit betrunken bin und Testosteron nehme und viel Gras rauche. Aber selbst für mich bin ich keine angesehene Informationsquelle!“

Während dieser Haftungsausschluss die Verantwortung für seinen beträchtlichen Einfluss weitgehend abschüttelte, lud Rogan zu seiner Ehre Dr. Rhonda Patrick anschließend wieder in die Show ein, um die weit verbreiteten Unwahrheiten der Impfverweigerer explizit zu entlarven.

„Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Joe bereit ist, Gespräche mit Leuten zu führen, mit denen er nicht einverstanden ist, und dass er in seinen Diskussionen respektvoll ist. Es ist erfrischend!“ Ein YouTube-Kommentator schrieb unter einem Clip ihres Austauschs einen so klaren Einblick in seine Anziehungskraft, wie Sie es sich nur wünschen können.

Rogan hat seitdem die Augenbrauen hochgezogen, indem er vorschlug, dass Ausweise mit Nachweis des Impfstatus Amerika der Diktatur „einen Schritt näher“ bringen, und indem er ankündigte, dass er Ivermectin eingenommen hatte, ein Entwurmungsmittel, das auch zur Behandlung von Vieh verwendet wird, als er selbst im September an Covid erkrankte. Anschließend griff er den medizinischen Chefkorrespondenten von CNN, Dr. Sanjay Gupta, wegen der Berichterstattung des Netzwerks über seine Aktionen an.

Der Ivermectin-Spucke brachte ihm sogar eine Anspielung durch den berühmten „Schockjock“ Howard Stern ein, den provokativen amerikanischen Radiomoderator und vielleicht Rogans offensichtlichsten Vorläufer.

Die jüngsten Auftritte von Dr. Peter McCullough und dem oben erwähnten Dr. Malone, zwei Männern mit einer Erfolgsbilanz bei der Verbreitung unwahrscheinlicher Theorien über die Pandemie und ihre Ursprünge, haben angesichts der immensen Popularität seiner Show weitere Fragen darüber aufgeworfen, wie Rogan seine Macht ausübt.

Der Gastgeber hat seit seinem ersten Start einen langen Weg zurückgelegt Die Joe-Rogan-Erfahrung mit Freund Brian Redban an Heiligabend 2009.

Er wurde im August 1967 in Newark, New Jersey, geboren und ist italienisch-irischer Abstammung. Seine Eltern trennten sich, als er ein Kind war, und Rogan zog anschließend mit seiner Mutter zuerst nach San Francisco, Kalifornien, dann nach Gainesville, Florida, und schließlich als Teenager in einen Vorort von Boston, Massachusetts.

Sprechen mit Rollender Steins Erik Hedegaard im Jahr 2015 erinnerte sich Rogan an seinen Polizistenvater als „einen sehr gewalttätigen, sehr beängstigenden Kerl“, der, so der Moderator, seinen Sohn in einen Psychopathen verwandelt hätte, wenn er weiterhin eine Rolle bei seiner Erziehung gespielt hätte, daher der Erwachsene Rogans Entscheidung, nie zu versuchen, den Kontakt wiederherzustellen.

Der Podcaster beschreibt, wie er als Jugendlicher unter einem unerschütterlichen Gefühl der Entfremdung litt, obwohl er sich nie Freunde wünschte, und begann nach einer demütigenden Begegnung mit einem Tyrannen in der High School zunächst mit Karate und dann mit Taekwondo, was ihn dazu veranlasste, sich zu schwören, sich niemals nicht verteidigen zu können sich wieder.

„Ich hatte Angst davor, ein Verlierer zu sein“, sagte er Rollender Stein. „Superangst davor, jemand zu sein, bei dem die Leute einfach sagen: ‚Oh, sieh dir diesen verdammten Versager an.‘ Du weisst? Ich dachte immer, dass die anderen Kinder mich jeden Moment anmachen würden. Ich war komisch. Ich bin einfach abgedriftet.“

Als er sich mit 21 Jahren für einen kurzen Aufenthalt an der Boston University aus dem Kampfsport zurückzog, hatte Rogan das Taekwondo-Turnier der US Open Championship als Leichtgewicht gewonnen und war vier Jahre in Folge Vollkontakt-Staatsmeister, wobei er auch andere in dieser Disziplin unterrichtete.

Von Freunden überredet, sich an Stand-up-Comedy zu versuchen, betrat Rogan 1988 die Bühne im berüchtigten Stitches Club in Boston, genoss es und begann eine Karriere als Komiker, inspiriert von Künstlern wie Lenny Bruce, Richard Pryor, Bill Hicks und Sam Kinnison, die schon damals eine Vorliebe für Konventionsköder verrieten.

Seine dreiste, ungläubige, wildäugige Bühnenpersönlichkeit, die sich mit Themen von Bigfoot bis hin zu selbstzufriedenen Veganern und der inhärenten Verrücktheit des Versuchs befasst, die Rolle eines Menschen auf einem riesigen Felsen zu spielen, der durch die Unendlichkeit rast, ist Welten entfernt von seiner entspannten Art adoptiert während seiner Podcast-Aufnahmen, lehnte sich in einem T-Shirt von Cypress Hill an eine Backsteinmauer, an der Bilder von Elvis Presley und Jimi Hendrix hingen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare