Mittwoch, Februar 1, 2023
StartNACHRICHTENWie sich der Korruptionsskandal in der Ukraine auf die zukünftige westliche Hilfe...

Wie sich der Korruptionsskandal in der Ukraine auf die zukünftige westliche Hilfe auswirken könnte

- Anzeige -


Die Säuberung der Ukraine um prominente Beamte überschneidet sich stark mit der Notwendigkeit, erhebliche westliche Militärhilfe beizubehalten, TheAktuelleNews wurde gesagt, während Präsident Wolodymyr Selenskyj mit Anti-Korruptions-Versprechungen voranschreitet.

Am Dienstag trat eine Reihe hochkarätiger ukrainischer Beamter zurück oder wurde von ihren Positionen entfernt.

Kyrylo Timoschenko, der stellvertretende Leiter von Selenskyjs Büro, bat darum, von seiner Position entlassen zu werden, obwohl kein Grund für die Versetzung angegeben wurde. Zuvor hatte er jegliches Fehlverhalten im Zusammenhang mit der persönlichen Nutzung von Luxusautos bestritten.

Timoschenko dankte Selenskyj „für das Vertrauen und die Möglichkeit, jeden Tag und jede Minute gute Taten zu vollbringen“, in einem Update, das auf seiner Telegram-Seite veröffentlicht wurde.

Der stellvertretende Verteidigungsminister der Ukraine, Vyacheslav Shapovalov, bat ebenfalls „um seine Entlassung“ von seinem Posten, sagte das Verteidigungsministerium des Landes in einer Erklärung, „um keine Bedrohungen für die stabile Unterstützung der Streitkräfte der Ukraine als Folge des zu schaffen Kampagne von Anschuldigungen im Zusammenhang mit der Beschaffung von Lebensmitteldiensten.“

Mehrere andere Minister verließen am Dienstag die Regierung, und Oleksiy Symonenko, der stellvertretende Staatsanwalt der Ukraine, wurde entlassen. Eine Reihe von Gouverneuren, die für die Regionen Dnipropetrowsk, Saporischschja, Kiew, Sumy und Cherson zuständig sind, wurden entlassen, bestätigte der ukrainische Kabinettsminister per Telegram. Bereits am Wochenende waren zwei Regierungspolitiker ihres Amtes enthoben worden.

Selenskyj sagte am späten Dienstagabend, weitere „entsprechende Schritte werden in Zukunft unternommen“.

„Alle internen Probleme, die den Staat behindern, werden bereinigt und werden bereinigt“, sagte er und fügte hinzu: „Es ist notwendig für unsere Verteidigung und es hilft unserer Annäherung an die europäischen Institutionen.“

Dann deutete er eine neue Runde von Änderungen an, enthüllte aber nur, dass Details zu gegebener Zeit folgen würden.

Wie Zelensky angedeutet hat, wird die ukrainische Regierung sorgfältig geprüft haben, wie sich Korruptionsvorwürfe auf die internationale Bereitschaft auswirken, Hilfe nach Kiew zu fließen, TheAktuelleNews wurde erzählt.

Mikhail Alexseev, Politikwissenschaftsprofessor an der San Diego State University, betonte, dass Kiew „für sein Überleben von wirtschaftlicher und militärischer Hilfe abhängt“.

„Deshalb hat Selenskyj entschieden gehandelt“, fügte er hinzu, denn der ukrainische Präsident könne sich „nicht nur Unangemessenheit, sondern auch den Anschein von Unangemessenheit leisten“.

Andrii Biletskyi vom Kyiv Anti-Corruption Research and Education Center stimmte zu, dass die westliche humanitäre und militärische Hilfe schnell versiegen würde, wenn Selenskyjs Büro nicht auf die jüngsten Korruptionsvorwürfe reagiert hätte.

Selenskyj „versteht, dass Korruptionsfälle, die in den Verteidigungs- und Infrastrukturministerien aufgedeckt werden, die Militärhilfe und den Wiederaufbauprozess nach dem Krieg treffen werden“, argumentierte Biletskyi und nannte das Vorgehen des ukrainischen Führers „logisch“.

„Westliche Partner sehen, dass, obwohl Korruption unter den Behörden vorhanden ist, der Präsident und die Regierung klar darauf reagieren. Dies zeigt, dass wir bereit sind, auf interne Herausforderungen zu reagieren. Diese beiden Dinge hängen also direkt zusammen“, fügte er hinzu zu TheAktuelleNews.

Die Ukraine belegte im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International im Jahr 2021 den 122. Platz von 180 Ländern, und westliche Verbündete, auch im Kongress, haben seit langem ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, wo die humanitäre, finanzielle und militärische Hilfe für Kiew endet.

Am Dienstag sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, gegenüber den Medien, dass die Bereitstellung einer „angemessenen Aufsicht über alle Formen der US-Hilfe“ in der Ukraine eine Verantwortung sei, die sie „außerordentlich ernst“ nehmen.

„Wir begrüßen die schnellen und entschlossenen Maßnahmen von Präsident Selenskyj sowie die Wachsamkeit der ukrainischen Zivilgesellschaft und der Medien, um der Korruption entgegenzuwirken“, fügte er hinzu.

Der Umzug von Selenskyjs Büro erfolgte kurz vor der Bestätigung aus Berlin, dass Deutschland die lang ersehnten Leopard-2-Panzer in die Ukraine schicken würde, kurz nachdem berichtet wurde, dass Washington sich darauf vorbereiten könnte, den Transfer von M1-Abrams-Panzern zu genehmigen. Beide Regierungen hatten sich Kiews Forderungen nach den Kampfpanzern widersetzt, nachdem Großbritannien versprochen hatte, seine Challenger-2-Panzer an die Front der Ukraine zu schicken.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare