Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENWie Zar Peter der Große: Putin will russischen Boden "abrufen"

Wie Zar Peter der Große: Putin will russischen Boden "abrufen"

- Anzeige -


16:58 Uhr: Auf dem Propagandakanal „Russia Today“ spricht ein russischer Offizier über die Härte ukrainischer Gefangener – und enthüllt dabei unfreiwillig Schlimmes. Ein ukrainischer Regierungsbeamter drückte sein Entsetzen aus. Lesen Sie hier mehr darüber.

16:57 Uhr: Litauens Außenminister Gabrielius Landsbergis hat Gespräche zwischen der Türkei und Russland über die Freigabe von Getreidelieferungen aus der Ukraine kritisiert. „Wir beobachten die laufenden Verhandlungen, die gelinde gesagt seltsam aussehen“, sagte Landsbergis am Donnerstag in Vilnius, so die Agentur BNS. Gespräche über ukrainische Häfen können nicht ohne Beteiligung Kiews geführt werden. „Das ist inakzeptabel und verstößt gegen den Grundsatz ‚Nichts über die Ukraine ohne die Ukraine‘“, sagte der Chefdiplomat des baltischen EU- und Nato-Landes.

16:43 Uhr: Laut Militärkommandant Petro Kusyk wird in der ostukrainischen Stadt Siewerodonezk um jedes Haus gekämpft. Die gesamte Stadt steht unter Artilleriefeuer der russischen Streitkräfte und gefährdet Soldaten auf beiden Seiten. „Der gestrige Tag war erfolgreich für uns. Wir haben kontert und in einigen Bereichen konnten wir sie ein oder zwei Blocks zurückdrängen. In anderen haben wir sie buchstäblich ein oder zwei Häuser zurückgedrängt“, sagt er im Fernsehen.

16:02 Uhr: Der Oberste Gerichtshof der separatistischen Donezker „Volksrepublik“ (DVR) hat drei ausländische Kämpfer in den Reihen der ukrainischen Streitkräfte als Söldner zum Tode verurteilt. Bei den Angeklagten handelt es sich um zwei Briten und einen Marokkaner. Das Urteil kann angefochten werden. Lesen Sie hier die Hintergründe.

15.45 Uhr: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat zu einem nachhaltigen Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg aufgerufen. „Wir werden die Ukraine wieder aufbauen. Das ist nicht nur unser Interesse, sondern auch unsere moralische Verpflichtung“, sagte der 63-Jährige am Donnerstag in Rom bei einer Podiumsdiskussion zum Auftakt des Festivals „New European Bauhaus“. „Aber wenn wir es tun, dann machen wir es richtig.“

Für Donnerstagnachmittag war laut von der Leyen eine Debatte mit dem Bürgermeister der kriegszerstörten Stadt Mariupol und ukrainischen Architekten angesetzt. Die Ukraine soll im Sinne des „Neuen Europäischen Bauhauses“ gebaut werden, das im Rahmen des EU-Plans zur Klimaneutralität (Green Deal) auf Nachhaltigkeit abzielt.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare