Mittwoch, November 30, 2022
StartNACHRICHTEN"Wir mischen uns nicht ein": Lukaschenko: Kein Vorgehen gegen die Ukraine

„Wir mischen uns nicht ein“: Lukaschenko: Kein Vorgehen gegen die Ukraine

- Anzeige -

Weißrussland wird seine Streitkräfte im Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine nicht einsetzen, sagte Präsident Lukaschenko. Ein aktives Eingreifen sei „unnötig“.

Der autoritäre weißrussische Staatschef Alexander Lukaschenko hat einen direkten Einsatz seiner Armee im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine ausgeschlossen.

Das sagte Lukaschenko nach einem Bericht der Agentur Belta am Donnerstag in Minsk als Antwort auf Fragen russischer Journalisten.

Ihm zufolge wird die 35.000 bis 40.000 Mann starke belarussische Armee das Problem dieses Feldzugs für Russland nicht lösen. „Wir mischen uns nicht ein, wir töten niemanden, wir schicken keine Soldaten dorthin, weil es nicht nötig ist“, sagte Lukaschenko. Belarus unterstützt Russland, aber seine Rolle ist eine andere.

Nach den materiellen Verlusten der russischen Armee liefert Weißrussland Panzer und andere Waffen. Die Ukraine betrachtet ihr Nachbarland daher als Kriegspartei und hält auch Truppen in Reserve, falls sie einen direkten Angriff aus Weißrussland abwehren muss.

Lukaschenko hat Friedensgespräche zwischen Moskau und Kiew unterstützt. Er sagte jedoch, Polen und die Vereinigten Staaten würden die Ukraine an Verhandlungen hindern.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare