Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENWolkenkratzer in Dnipro getroffen Ukraine: Patriot gegen Lenkflugkörper nötig

Wolkenkratzer in Dnipro getroffen Ukraine: Patriot gegen Lenkflugkörper nötig

- Anzeige -


Bei einem russischen Angriff auf ein Hochhaus in Dnipro sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Die ukrainische Armee sagt, sie könne gegen solche Marschflugkörper nichts ausrichten – die Flugabwehrsysteme ihrer westlichen Partner aber schon.

Gegen den von Russland stationierten Marschflugkörper KH-22 ist die Ukraine nach eigenen Angaben wehrlos. Das Luftwaffenkommando schreibt auf seiner Facebook-Seite, dass die ukrainische Armee nicht über die Feuerkraft verfüge, um diese in der Sowjetunion noch in der Entwicklung befindliche Lenkwaffe abzuschießen. Russland hat am Samstag fünf KH-22-Lenkflugkörper auf die Ukraine abgefeuert. Einer von ihnen traf nach Angaben des Militärs das Hochhaus in Dnipro, wo die Zahl der Todesopfer mittlerweile auf 21 gestiegen ist. Dutzende Menschen werden verletzt, Dutzende weitere werden noch vermisst.

Die Raketen wurden von fünf Tu-22М3-Langstrecken-Überschallbombern aus der russischen Region Kursk und dem Asowschen Meer abgefeuert, teilte die ukrainische Luftwaffe mit. Flughöhe und Geschwindigkeit der Marschflugkörper wurden per Radar aufgezeichnet. Die ukrainischen Streitkräfte verfügten jedoch nicht über die Feuerkraft, „um diese Art von Raketen abzuschießen“.

„Nur Flugabwehr-Raketensysteme, die westliche Partner der Ukraine in Zukunft zur Verfügung stellen könnten, sind in der Lage, diese Waffen abzufangen“, sagte das Militär. Die Luftwaffe verweist auf Flugabwehrsysteme wie die Patriot PAC-3-Systeme aus den USA oder SAMP-T, die Italien der Ukraine zur Verfügung stellen will. Nach Angaben des Air Force Command hat Russland seit Kriegsbeginn vor fast elf Monaten mehr als 210 solcher Lenkflugkörper auf die Ukraine abgefeuert. Keiner von ihnen wurde von einem Luftverteidigungssystem abgeschossen.

Die Ukraine soll Patriot-Systeme aus den USA und Deutschland erhalten – wann ist noch nicht bekannt. Washington hatte Kiew im Dezember die Lieferung eines Patriot-Luftverteidigungssystems zugesagt. Später erklärte sich Deutschland auch bereit, eine Patriot-Flugabwehrraketenbatterie zu liefern. Die Ausbildung von bis zu 100 ukrainischen Soldaten werde „bereits nächste Woche“ im US-Bundesstaat Oklahoma beginnen, sagte Pentagon-Sprecher Pat Ryder am Dienstag. Die Ausbildung wird voraussichtlich mehrere Monate dauern.

Das Abwehrsystem soll der Ukraine unter anderem Schutz vor russischen Angriffen auf die Energieinfrastruktur bieten. Das bodengestützte Patriot-System ist mobil, die Trägerraketen können auf Lastwagen montiert werden und mit ihren Lenkflugkörpern Flugzeuge, Flugkörper und Marschflugkörper in der Luft zerstören.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare