Samstag, Mai 21, 2022
StartNACHRICHTEN"Wsewolod Bobrow" beschädigt? Ukraine: Russisches Versorgungsschiff in Brand gesteckt

"Wsewolod Bobrow" beschädigt? Ukraine: Russisches Versorgungsschiff in Brand gesteckt

- Anzeige -


Ukrainischen Quellen zufolge wurde unweit von Snake Island ein russisches Versorgungsschiff von einer Rakete getroffen. Auf der „Vsevolod Bobrow“ soll ein Feuer ausgebrochen sein. Das Schiff ist eines der neuesten in der russischen Marine.

Ukrainische Streitkräfte haben nach eigenen Angaben eines der neuesten Schiffe der russischen Marine im Schwarzen Meer beschädigt. Das Logistikschiff „Vsevolod Bobrov“ sei in der Nähe von Snake Island von einer Rakete getroffen und in Brand gesteckt worden, sagte der Sprecher der Streitkräfte des Militärbezirks Odessa Serhiy Brachuk. Aufgrund des Schadens musste das Schiff in den Hafen von Sewastopol zurückkehren. Die Angaben konnten nicht unabhängig überprüft werden. Aus Moskau kam kein Kommentar.

Die Vsevolod Bobrov ist das zweite von drei Schiffen der Elbrus-Klasse, die 2012 von der russischen Marine in Auftrag gegeben wurden. Die „Vsevolod Bobrow“ wurde von der Severnaya Shipyard in St. Petersburg gebaut. Nach langer Verzögerung soll das Schiff im August 2021 zu Wasser gelassen worden sein. Angeblich war es gestern auf dem Weg nach Snake Island. Unbestätigten Informationen zufolge soll die „Vsevolod Bobrow“ unter anderem Flugabwehrgeschütze an Bord gehabt haben. Laut Brachuk erreichte das Schiff Sewastopol erst am 17. Februar, eine Woche vor Beginn der russischen Invasion.

Schiffe der Elbrus-Klasse sind für die Lagerung und den Transport von Trockenfracht, Süßwasser und Munition zu abgelegenen Küsten und anderen Schiffen ausgelegt. Sie eignen sich auch für Rettungseinsätze auf hoher See und können als Schlepper fungieren. Auf Schiffen dieser Klasse können bis zu 40 Seecontainer untergebracht werden. Die beiden Kräne am Heck können Fracht mit einem Gewicht von bis zu 50 Tonnen bewegen. Die „Vsevolod Bobrov“ ist das einzige Schiff der Elbrus-Klasse, das der russischen Schwarzmeerflotte zur Verfügung steht. Ein anderer ist Teil der Nordflotte. Das dritte Exemplar ist noch im Bau.

Snake Island fiel zu Beginn des Krieges in russische Hände. Berichte aus Moskau und Kiew hatten kürzlich heftige Kämpfe rund um die Insel nahegelegt. Nach britischen Geheimdienstinformationen versucht Moskau, seine Truppen auf der Insel zu verstärken. Mit der Stationierung von Marschflugkörpern und strategischer Luftverteidigung könnte der Kreml das nordwestliche Schwarze Meer und das Tor zu Odessa dominieren, sagen Quellen in London.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare