Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartNACHRICHTENZwei Tage altes Baby „bei russischem Angriff auf Entbindungsstation in der Ukraine...

Zwei Tage altes Baby „bei russischem Angriff auf Entbindungsstation in der Ukraine getötet“

- Anzeige -


Ein zwei Tage alter Junge wurde getötet, nachdem eine russische Rakete ein Krankenhaus in der Südukraine getroffen hatte, sagte der Gouverneur der Region.

Das Artilleriefeuer traf in den frühen Morgenstunden des Mittwochmorgens eine Entbindungsstation in der Stadt Vilniansk, Zaporizhzhia, berichtete Oleksandr Starukh auf Telegram.

„In der Nacht haben russische Monster riesige Raketen auf die kleine Entbindungsstation des Krankenhauses in Vilniansk abgefeuert“, sagte Herr Starukh. „Trauer erfüllt unsere Herzen“, fügte er hinzu. „Ein Baby, das gerade auf der Welt erschienen ist, wurde getötet.“

Die Mutter des Neugeborenen wurde jedoch aus den Trümmern gerettet, heißt es in Berichten.

Herr Starukh teilte eine Reihe von Bildern der Zerstörung über die Kiew unabhängig. Die Fotos zeigen dicken Rauch, der über Trümmerhaufen aufsteigt, die von Einsatzkräften unter dem Schleier eines tintenschwarzen Nachthimmels durchkämmt werden.

Eine Reihe von Bildern, die später am Morgen vom staatlichen Rettungsdienst der Ukraine verteilt wurden, zeigten, dass eine Rettungsaktion im Gange war, um Krankenhausmitarbeiter und Patienten aus den Trümmern des Krankenhauses zu retten.

Ein Arzt wurde ebenfalls schwer verletzt, nachdem die Station in Vilnyansk von S-300-Raketen getroffen wurde, wurde berichtet.

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte: „Der Feind hat sich erneut entschlossen, mit Terror und Mord zu versuchen, das zu erreichen, was er neun Monate lang nicht erreichen konnte und nicht erreichen kann.“

Der Streik in der Stadt Vilniansk trägt zu dem grausamen Tribut bei, den Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen – und ihre Patienten und Mitarbeiter – bei der russischen Invasion zu erleiden haben, die diese Woche in ihren zehnten Monat geht.

Sie standen von Anfang an in der Schusslinie, einschließlich eines Luftangriffs am 9. März, der ein Entbindungsheim in der jetzt besetzten Hafenstadt Mariupol zerstörte.

Der staatliche Rettungsdienst sagte zunächst, ein Baby sei getötet worden und eine junge Mutter und ein Arzt seien aus den Trümmern gezogen worden und sie seien zu diesem Zeitpunkt die einzigen Personen auf der Station gewesen.

Der Dienst gab in einem Folgebeitrag auf Telegram an, dass die gerettete Frau die Mutter des Neugeborenen war.

Andriy Yermak, Leiter des ukrainischen Präsidialamts, verurteilte den Angriff in einem Telegram-Post. Er bezeichnete die russischen Streitkräfte als „Terroristen“ und sagte, Moskau werde für „jedes ukrainische Leben“ verantwortlich gemacht.

Es kommt, nachdem die Weltgesundheitsorganisation erklärt hat, dass Hunderte von ukrainischen Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen kurz vor dem Zusammenbruch stehen, da ihnen Treibstoff, Wasser und Strom fehlen.

„Das Gesundheitssystem der Ukraine steht vor den bisher dunkelsten Tagen des Krieges. Nach mehr als 700 Angriffen ist es nun auch ein Opfer der Energiekrise“, sagte Hans Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa, nach einem Besuch in der Ukraine.

Dieser Winter werde für Millionen Menschen in der Ukraine lebensbedrohlich sein, warnte der Spitzenbeamte.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte vergangene Woche, Russlands Streiks in der Energieinfrastruktur seien eine Folge der mangelnden Verhandlungsbereitschaft Kiews.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare