Samstag, Dezember 10, 2022
StartSPORTAchtwöchige Sperre für Aki in Connacht und Irland

Achtwöchige Sperre für Aki in Connacht und Irland

- Anzeige -


Bundee Aki wird Irlands Länderspiele im Herbst gegen Südafrika und Fidschi verpassen, da er nach seiner Roten Karte für Connacht am vergangenen Wochenende eine achtwöchige Sperre erhielt.

Das Zentrum erhielt seinen Marschbefehl für eine gefährliche Schulter-an-Kopf-Räumung des Stormers-Flügels Seabelo Senatla zur vollen Stunde ihres Zusammenstoßes bei der United Rugby Championship am Samstag.

Bevor er das Spielfeld verließ, protestierte Aki jedoch beim Schiedsrichter gegen die Entscheidung, sodass sein Widerspruch von dem Justizbeamten, der den Prozess überwachte, in die Dauer seiner Suspendierung eingerechnet wurde.

Aki wird mindestens fünf URC-Runden für seine Provinz und zwei von drei Irland-Tests im November verpassen, aber er könnte zurückkehren, um gegen Australien anzutreten, wenn er die Coaching-Intervention des Kopfkontaktprozesses abschließt.

Akis Anfechtung von Senatla wurde vom Justizbeamten für „rücksichtslos“ erklärt und lag auf der Skala der Ernsthaftigkeit im mittleren Bereich, aber sein Streit mit dem Beamten zog eine Strafe von 10 Wochen nach sich.

In einer URC-Erklärung heißt es: „Der Justizbeamte prüfte dann, ob es mildernde Faktoren gab, und stellte fest, dass die Akzeptanz des Spielers, dass er ein Foulspiel begangen hatte (während des Disziplinarverfahrens außerhalb des Feldes), der Ausdruck von Reue, die Entschuldigung bei beiden die Gegenspieler und Schiedsrichter sowie die Bereitschaft, mit dem Trainerstab seines Vereins einen Plan zur Lösung dieses Problems zu erarbeiten, waren relevante mildernde Faktoren. Diese mildernden Umstände rechtfertigten eine Kürzung der Sanktion um vier Wochen.

„Die früheren Sperren des Spielers wegen roter Karten in den Jahren 2019 und 2021 wegen Foulspiels mit Kopfkontakt sowie seine Sperre und Verwarnung wegen früherem Verhalten im Zusammenhang mit Interaktionen mit Schiedsrichtern wurden als erschwerende Faktoren angesehen, die der Gerichtsvollzieher entschied, weitere zwei Wochen zu rechtfertigen der Sanktion.

„Dadurch wird der Spieler für acht Wochen gesperrt. Sollte der Spieler das Coaching-Interventionsprogramm abschließen, wird die Sanktion um eine Woche reduziert.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare