Samstag, September 24, 2022
StartSPORTAdrian Amos von Packers hat einen Augenbrauen hochziehenden Kommentar über Justin Fields

Adrian Amos von Packers hat einen Augenbrauen hochziehenden Kommentar über Justin Fields

- Anzeige -


Die Chicago Bears erlitten am 18. September eine weitere Niederlage gegen die Green Bay Packers und verloren in Lambeau Field mit 27:10.

Es war ein besonders hässliches Spiel für den Quarterback Justin Fields im zweiten Jahr und die Offensive. Fields ging 7-11 für 70 Yards, keine Touchdowns und eine Interception, eilte auch für 20 Yards und eine Punktzahl. Mit angepasster Yardzahl nach den 3,0 Säcken, die Fields nahm, beendete das Team mit 48 netto Passing Yards.

Abgesehen von den Statistiken begannen die Sorgen um Fields nach Chicagos Niederlage in Woche 2 zu steigen. Es ist noch früh, und wenige, wenn überhaupt, haben den jungen Signalrufer noch abgeschrieben, aber über zwei Spiele in dieser Saison hinweg kann man fairerweise sagen, dass Fields nur zwei solide Viertel des Fußballs gespielt hat (siehe: die zweite Hälfte von Chicagos Sieg in Woche 1 gegen die San Francisco 49ers). Er sah während des gesamten Spiels gegen Green Bay unbehaglich aus, abgesehen vom Eröffnungslauf, und er hat noch nicht die Art von Gelassenheit gezeigt, die Ihr Starter haben muss.

Die Bears und ihre Fans hoffen immer noch, dass Fields der erste echte Franchise-Quarterback der Organisation sein kann – und er konnte es immer noch –, aber die Leistung des QB im zweiten Jahr gegen die Packers erinnerte viele Bears-Fans an den früheren Hoffnungsträger des Teams auf dieser Position, Mitch Trubisky .

Die Bears sind derzeit die schlechteste Offensive in der NFL in zwei Spielen, und es ist nicht besonders eng. Chicago kommt auf durchschnittlich 76,5 Yards pro Spiel, wobei das zweitschlechteste Team, die New York Giants, durchschnittlich 159,0 Yards pro Wettkampf durch die Luft fliegen.

Nachdem Chicago zum 16. Mal in 18 Spielen gegen Aaron Rodgers und Co. verloren hatte, sprach Insider Brad Biggs von der Chicago Tribune mit mehreren Packers-Spielern darüber, was sie von Fields and the Bears Offense gesehen haben. Einer dieser Spieler mit Sicherheit Adrian Amos, der von 2015 bis 2018 für Chicago spielte.

Amos spielte in den Saisons 2017 und 2018 mit Trubisky und hat in den letzten zwei Jahren jeweils gegen Fields gespielt. Biggs bat Amos, die beiden QBs zu vergleichen, und er schrieb Folgendes über seinen Austausch mit der Sicherheit der Packers:

„Ich habe Amos, der von 2015 bis 2018 für die Bears spielte, gefragt, ob er Trubisky, seinen ehemaligen Teamkollegen, mit Fields vergleichen könnte. »Ich kann«, sagte Amos. ‚Ich will nicht.’“

In einem Auftritt am 19. September in der Mully & Haugh Show von 670 The Score erläuterte Biggs sein Gespräch mit Amos:

„Dieser Typ war Teamkollege des letzten Quarterbacks, den die Bears versuchten, als er jung war“, sagte Biggs und bezog sich auf Trubisky. „Er hat Fields studiert, um gegen ihn zu spielen, er ist gegen ihn angetreten. Wie stapeln Sie diese beiden Typen? Mein Fazit von Adrian Amos war: ‚Wenn ich nichts Nettes zu sagen habe, werde ich überhaupt nichts sagen.‘ Das war sozusagen mein Mitbringsel. Könnte er etwas anderes gemeint haben? Ich nehme an, das ist möglich, aber das war der Eindruck, den ich am Ende unseres Gesprächs hatte.“

Während Trubisky in seinen 51 Starts mit den Bären 29-22 ging, sah er oft verloren aus, als er versuchte, Verteidigungen zu lesen, und er verbesserte das Spiel seiner Umgebung nie ganz.

Die Zahlen von Fields sind auch im Vergleich zu den ersten 12 Starts des ehemaligen Bears QB auf unheimliche Weise ähnlich:

Die Bären warfen den Ball in Woche 1 aufgrund des Regenwetters weniger, aber in Woche 2 hatte Fields nur 11 Versuche, was Fans und Analysten gleichermaßen verblüffte. Nach der Niederlage gegen Green Bay gab Fields zu, dass er den Ball gerne mehr geworfen hätte.

„Natürlich“, sagte er. „Ich bin ein Konkurrent. Aber noch einmal, meine Aufgabe ist es, das Stück, das mir gegeben wurde, so gut ich kann zu führen. Ich kontrolliere nichts davon.“

Auf die Frage, was im Passspiel fehlen oder fehlen könnte, hatte Fields keine Antwort.

„Ich bin mir nicht sicher, was dem Passspiel fehlt“, gab er zu. „Ich weiß nicht.“

Der 23-jährige Quarterback lernt immer noch Luke Getsys Offense, was das dritte System ist, das er in drei Jahren lernen musste, wenn man seine College-Erfahrung im Bundesstaat Ohio mit einbezieht. Auch hier konnte er jederzeit anfangen zu gelieren. Aber diejenigen, die seine O-Linie und das Empfangskorps für seine frühen Kämpfe verantwortlich machen, sollten vielleicht auf Pause drücken.

Kredit an Courtney Cronin von ESPN für die Zusammenstellung der folgenden Statistiken: Fields hatte in zwei Spielen die längste Zeit vor Passversuchen (3,26 Sekunden), er war ungenau, mit einem Off-Target-Prozentsatz von 30 %, was der zweithöchste in der NFL ist – und seine Empfänger scheinen sich ebenfalls zu öffnen.

Es wird für Fields entscheidend sein, in Woche 3 gegen die Houston Texans wieder auf die Beine zu kommen. Wenn er besser spielt, dürfte Bears Nation aufatmen. Wenn er diesen Weg jedoch fortsetzt, könnte in der Windy City bald die Zeit der Sorge gekommen sein.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare