Donnerstag, Januar 20, 2022
StartSPORTAnalyst äußert sich zu den wechselseitigen Aussichten von Heat Guard

Analyst äußert sich zu den wechselseitigen Aussichten von Heat Guard

- Anzeige -


Wenn es um NBA-Notverpflichtungen geht, würden die meisten Teams Schwierigkeiten haben, den Erfolg zu wiederholen, den die Miami Heat mit Kyle Guy hatte. Nur einen Tag, nachdem der ehemalige NCAA-Turnierheld auf der gepunkteten Linie unterschrieben hatte, brachte er 17 Punkte, vier Groschen, vier Boards und drei Diebstähle gegen die Rockets auf.

Und obwohl er den hohen Standard, den er in seinem ersten Spiel aufgestellt hat, noch nicht erreicht hat, hat Guy weiterhin gut für Cheftrainer Erik Spoelstra gespielt, wann immer er genug Minuten dafür hatte.

Es war also keine Überraschung, als die Heat beschlossen, ihn am 10. Januar zu einem zweiten 10-Tage-Härteabkommen zu verpflichten. Die Frage bleibt jedoch – wohin wird Guy gehen, wenn die Heat gesund und Covid-frei sind?

Ein Liga-Insider glaubt seinerseits, dass der 24-Jährige während seiner kurzen Zeit bei den Heat genug gezeigt hat, um seinen derzeitigen Aufenthalt im Verband zu verlängern.

Am Donnerstag stellte John Hollinger von The Athletic – ein Statistik-Guru und ehemaliger Liga-Manager – einige der besseren Hardship-Spieler ins Rampenlicht, die es in den letzten Monaten geschafft haben, die Liga zu erreichen – plus, indem er sein eigenes All-Hardship-Team auswählte.

Wie zu erwarten war, war Guy eine seiner Auswahlen, zusammen mit Leuten wie Lance Stephenson, Stanley Johnson, Alfonzo McKinnie, Marquese Chriss und anderen. In seinem Bericht über den Hitzewächter meinte Hollinger weiter, dass Guy nach Ablauf seiner aktuellen 10 Tage einen weiteren Deal bekommen sollte.

„Wahoowa!!“ er schrieb. „Kyle Guy hat die letzten zwei Jahre in Sacramento auf zwei Wegen gespielt und wird ein erstklassiger Kandidat sein, um einen weiteren zu verpflichten, sobald seine Zeit bei den Heat endet.“

Mit Guys Durchschnittswerten von 8,2 Punkten und 2,3 Assists in 17,2 Minuten pro Spiel – und einem Schuss-Split von 51-45-80 – geht Hollinger hier nicht zu sehr in die Knie.

Allerdings sind echte Fragen zu stellen, woher die nächste Gelegenheit für den 6-Fuß-1-Combo-Guard kommen wird.

Die neuesten Heat-News direkt in Ihren Posteingang! Treten Sie dem bei The Aktuelle News on Heat Newsletter hier!

Machen Sie mit bei The Aktuelle News on Heat!

Obwohl Heat-Fans zweifellos daran interessiert sind, dass Guy für den Rest der Saison im Verein bleibt, könnten der überfüllte Kader des Teams und die schwierige finanzielle Situation dies verhindern.

So wie es aussieht, halten Caleb Martin und Marcus Garrett die beiden Two-Way-Spots von Miami fest. Martin seinerseits war für die Heat selbst so etwas wie eine Offenbarung. Seit dem 4. Dezember hat der 6-Fuß-5-Flügel 14,9 Punkte und 5,5 Rebounds pro Wettkampf erzielt.

Garrett hingegen ist aufgrund seiner defensiven Fähigkeiten eine faszinierende Perspektive.

The Heat könnte Martins Deal in einen Standardvertrag umwandeln, der einen Zwei-Wege-Spot für Guy freimachen würde. Es sind jedoch auch Bedenken hinsichtlich der Luxussteuer zu berücksichtigen. Trotzdem scheint es, dass Guy wahrscheinlich irgendwo einen Zwei-Wege-Deal abgeschlossen hat.

Ob das in Miami oder woanders ist, bleibt abzuwarten.

WEITER LESEN:

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare