Samstag, Dezember 10, 2022
StartSPORTAnalyst schlägt Chiefs vor, Rams RB Castoff Tage vor dem Matchup zu...

Analyst schlägt Chiefs vor, Rams RB Castoff Tage vor dem Matchup zu beanspruchen

- Anzeige -


Am Vorabend ihres Duells mit den Kansas City Chiefs ließen die Los Angeles Rams eine kleine Bombe platzen.

ESPN NFL-Insider Adam Schefter war der erstmal melden dass die Rams überraschend darauf verzichteten, Darrell Henderson Jr.

Der Grund, warum dies so schockierend ist, ist, dass Henderson zum Starter ernannt wurde, nachdem Gerüchte aufkamen, dass Los Angeles Cam Akers zum Handelsschluss kaufte. Als kein Deal zustande kam, brachten die Rams Akers zurück in die Herde und entschieden sich anscheinend dafür, stattdessen von Henderson weiterzumachen.

Sie fragen sich vielleicht, wo die Chiefs ins Spiel kommen – abgesehen davon, dass sie an diesem Wochenende gegen die Rams spielen. Nachdem bekannt wurde, dass Henderson gekürzt wurde, schlug Charles Goldman, Medienmitglied von USA Today, vor, dass Kansas City während eines Artikels mit Chiefs Wire einen Anspruch auf das Zurücklaufen erheben könnte.

„Letzte Woche gehörten die Chiefs zu den vier Teams, die versuchten, den ehemaligen Kardinal RB Eno Benjamin auf Verzichtserklärungen zu fordern“, begründete Goldman. „Sie waren bei ihrem Versuch erfolglos, der kam, bevor Clyde Edwards-Helaire in Woche 11 eine schwere Knöchelverstauchung erlitt. Auf dem Weg zu Woche 12 wird Kansas City einige Möglichkeiten haben, sich an der Running-Back-Position zu wiegen.“

Zu diesen Optionen von Goldman gehört es, Ronald Jones II eine Chance zu geben oder einen kürzlichen Schnitt wie Henderson oder den Veteranen Melvin Gordon zu verfolgen.

„Ich gehe davon aus, dass die Chiefs Gordon trotz seines relativen Erfolgs in den letzten Jahren gegen Kansas City meiden werden“, fuhr Goldman fort und schloss den ehemaligen Rivalen aus. „Er hat 26 Fummel in 108 NFL-Starts im Laufe seiner Karriere mit dem [Los Angeles] Ladegeräte u [Denver] Broncos. Das läuft im Grunde darauf hinaus, bei einem Viertel seiner NFL-Starts herumzufummeln. Andy Reid steht nicht auf Turnovers, also würde ich erwarten, dass Gordon aus dem Rennen um die Chiefs ausscheiden wird.“

Er hat KC jedoch dazu gedrängt, sich mit den Rams zu befassen, und bemerkt, warum er für die Chiefs viel sinnvoller ist als Gordon.

„Cam DaSilva von Rams Wire beschrieb Henderson als ‚einen guten One-Cut-Typen, der auch ein sehr fähiger Empfänger ist.‘ Klingt vertraut?“ sagte Goldman. „Das liegt daran, dass Hendersons Fähigkeiten denen von Edwards-Helaire ähneln. Er hat auch Erfahrung als Third-Down-Back und arbeitet als Passblocker. In dieser Saison sind ihm zwei Belastungen erlaubt, darunter laut PFF ein Sack in 39 Passblocking-Snaps. Als Receiver außerhalb des Backfields hat Henderson in seiner Karriere 66 Empfänge für fast 500 Yards und vier Touchdowns. Er spielte nur als Rookie in Spezialteams mit insgesamt 36 Snaps im Jahr 2019, darunter drei Kicks, die für 58 Yards zurückgegeben wurden.

Der Hauptunterschied zwischen Benjamin und Henderson besteht darin, dass ersterer ein Kick-Return-Spezialist ist und Kansas City damals einen neuen Returner brauchte – und immer noch tut. Letzterer hat seit seiner Rookie-Kampagne keine Live-Vertreter mehr in dieser Rolle übernommen.

Natürlich könnte ein Aufenthalt in der verletzten Reserve für „CEH“ die Perspektive der Chiefs auf Running Back ändern. Dies ist auch eine Verzichtsforderungssituation, und KC hat eine der niedrigsten Forderungen in der Liga. Selbst wenn sie einen Versuch für Henderson unternehmen, bekommen sie ihn vielleicht nicht.

Wie auch immer, wir werden die Antwort auf diese Frage bis morgen wissen.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare