Samstag, Juni 25, 2022
StartSPORTAshley kontaktiert die Administratoren von Derby, um das Übernahmeinteresse zu bestätigen

Ashley kontaktiert die Administratoren von Derby, um das Übernahmeinteresse zu bestätigen

- Anzeige -


Mike Ashley hat die Administratoren von Derby County kontaktiert, um zu bestätigen, dass er ein Interesse am Club behält.

Der amerikanische Geschäftsmann Chris Kirchner, der im April als bevorzugter Bieter genannt wurde, konnte die Frist um 17 Uhr am Freitag nicht einhalten, um zu zeigen, dass er in der Lage war, seinen Deal zum Kauf des Clubs abzuschließen.

Der frühere Eigentümer von Newcastle, Ashley, hat über seine Anwälte an den Administrator von Derby, Quantuma, geschrieben und gesagt, dass er „bereit und bereit bleibt, Geschäfte zu tätigen“. Eine Kopie des Briefes wurde von der Nachrichtenagentur PA eingesehen.

Dass Kirchner nicht nachweisen konnte, dass er über die nötigen finanziellen Mittel verfügte, um die Übernahme abzuschließen, veranlasste Quantuma am Donnerstag, bekannt zu geben, dass man „die Gespräche mit anderen Interessenten fortsetzt“.

Ashley zeigte erstmals im Oktober Interesse am Kauf von Derby, nachdem er Newcastle verkauft hatte, machte jedoch in seinem Brief an Quantuma deutlich, dass er „nicht als Notfallmaßnahme behandelt werden möchte und irgendeine Form von Sicherheit benötigen würde“, bevor er mögliche Übernahmegespräche wieder aufnimmt .

Quantuma sagte am Freitag, Kirchner habe den Abschluss seines Deals noch immer nicht aufgegeben.

Die Administratoren sagten in einer Erklärung: „Nach unserem Update (am Donnerstagabend) und trotz der besten Bemühungen der Parteien hat Herr Kirchner uns bisher keine zufriedenstellenden Beweise dafür vorgelegt, dass er in der Lage ist, das abzuschließen Übernahme des Klubs – auch wenn er weiter daran arbeitet.

„Die gemeinsamen Verwalter setzen die Gespräche mit anderen interessierten Parteien fort. Entgegen heutigen Medienberichten wurde kein Interessent von diesen Gesprächen ausgeschlossen.“

Die englische Fußballliga sagte am Freitag, dass sie ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Zukunft von Derby habe, und forderte Quantuma auf, zu zeigen, wie sie planten, den Verein aus der Verwaltung zu nehmen.

Die EFL, die Kirchners Eigentum unter Vorbehalt genehmigt hatte, sagte: „Wie bereits mitgeteilt, ist die Liga unglaublich frustriert über die Zeit, die es dauert, bis dieser Verkauf abgeschlossen ist.“

Die Derby-Fangruppe RamsTrust hat heute an Quantuma geschrieben und ihre Frustration zum Ausdruck gebracht. Sie seien „extrem besorgt“, dass der Verein in der nächsten Saison nicht in der Sky Bet League One antreten könne.

RamsTrust sagte in ihrem Brief: „Wir sind entmutigt, dass Sie Derby County trotz Ihrer besten Bemühungen nicht aus der Verwaltung bringen konnten, da eine weitere Frist verstrichen ist.

„Wir haben jetzt große Angst, dass die EFL dem Verein nicht erlauben wird, in die nächste Fußballsaison zu starten.“

RamsTrust forderte Quantuma auf, klarzustellen, dass alle potenziellen Käufer verfolgt würden, „um so schnell wie möglich das beste Angebot auszuwählen“.

In einer Antwort an RamsTrust, die auf der Website der Fangruppe veröffentlicht wurde, sagte Quantuma: „Ich kann kategorisch bestätigen, ungeachtet dessen, was in der Presse berichtet wurde, dass ALLE Möglichkeiten geprüft werden, dass mit ALLEN anderen interessierten Parteien kommuniziert wurde und dass wir sind in aktiven Diskussionen, während wir sprechen.“

Kirchner tauschte am 16. Mai Verträge mit den gemeinsamen Administratoren für Derby aus. Die Rams stiegen in der vergangenen Saison aus der Sky Bet Championship ab, nachdem sie wegen ihrer finanziellen Probleme 21 Punkte verloren hatten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare