Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTAusraster und Rassismusvorwurf: Kyrgios Match gegen Murray kurz vor der Absage

Ausraster und Rassismusvorwurf: Kyrgios Match gegen Murray kurz vor der Absage

- Anzeige -

Nick Kyrgios hat sich beim Stuttgarter Tennisturnier daneben benommen und beinahe für einen Matchabbruch gesorgt. Der Australier klagte später über eine rassistische Beleidigung.

Der zweifache Wimbledon-Sieger Andy Murray erreichte das Finale des ATP-Turniers auf dem Weißenhof in Stuttgart, wo er auf den Italiener Matteo Berrettini trifft. Unglücklich waren allerdings die Umstände, unter denen der Brite den Australier Nick Kyrgios mit 7:6 (7:5) und 6:2 überholte.

Nach einem ausgeglichenen ersten Satz endete der Tiebreak im Skandal, als Kyrgios nach einem Ausrutscher seinen Schläger zertrümmerte und mit einem Punktabzug bestraft wurde.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm es der Australier mit den Zuschauern auf, beleidigte sie und wurde zum 2:0 bestraft.

In einer Instagram-Story klagte der 27-Jährige später, dass eine Beleidigung aus der Öffentlichkeit der Grund für seine Angst gewesen sei.

„Wann wird er aufhören, sich mit rassistischen Beleidigungen aus der Menge auseinanderzusetzen?“ schrieb Kyrgios. Er weiß, dass sein Verhalten „nicht immer optimal ist“, „aber Kommentare wie ’schwarzes Hündchen‘ und ‚Halt die Klappe und spiel‘ sind nicht akzeptabel.“

Inzwischen ist das Turnier für Oscar Otte vorbei. Der Kölner, der am Vortag kampflos das Halbfinale erreicht hatte, verlor im Finale gegen Murrays Gegner Berrettini mit 6:7, 6:7.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare