Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartSPORTBären drängten darauf, junge Starter vor dem Rivalitäts-Matchup auf die Bank zu...

Bären drängten darauf, junge Starter vor dem Rivalitäts-Matchup auf die Bank zu setzen

- Anzeige -


Der Cornerback der Chicago Bears, Kyler Gordon, hat in seiner NFL-Karriere bisher nur vier Spiele bestritten, und er wirkte in fast jedem überwältigt.

Ryan Poles, General Manager von Bears, der 2022 ohne Auswahl in der ersten Runde war, wählte Gordon mit seiner ersten Wahl auf Platz 39 in Runde 2. Poles ging mit seinen ersten beiden Wahlen in die Verteidigung, und er tat dies während einer Nebensaison, in der er breit war Receiver und Offensive Line, wo die primären Bedürfnisse des Teams liegen. Wenn der GM im ersten Jahr also nicht früh eine Tonne Flak fangen will, braucht er Gordon und seinen Zweitrundenkollegen Jaquan Brisker, um sich in fähige Starter zu verwandeln.

Bisher war Brisker merklich besser, und während Gordon Blitze zeigte, sah die Rookie-Ecke öfter als verloren aus.

Die Bears stehen derzeit bei 2:2 und sie haben ein Matchup in Woche 5 gegen den Rivalen von NFC North, Minnesota Vikings (3:1), der sie am 9. Oktober erwartet. Die Vikings sind natürlich auf Wide Receiver geladen. Justin Jefferson belegt derzeit mit 393 Receiving Yards den fünften Platz in der NFL, und Adam Thielen, obwohl er seine besten Jahre hinter sich hat, ist immer noch eine Bedrohung. Ein Analyst ist der Meinung, dass die Bears Gordon vor dem Matchup auf die Bank setzen sollten, um eine Katastrophe zu vermeiden.

In seiner Kolumne für Bears Talk vom 4. Oktober brachte Bryan Perez die Idee auf, Gordon zu sitzen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Bears als nächstes Jefferson und die Wikinger besuchen würden.

„Die Chicago Bears treffen in Woche 5 auf die Minnesota Vikings in einem Spiel, das der bisher härteste Test der Sekundarstufe sein wird“, schrieb Perez. „Es ist beängstigend, daran zu denken, dass Gordon Justin Jefferson eins zu eins gegenübersteht. Das wird für die Bears nicht gut enden, so wie Gordon gerade spielt.“

Perez schlug kein permanentes Bankdrücken vor; Er denkt, die Bären sollten Gordon für kurze Zeit sitzen lassen oder ihn vielleicht von der Bank kommen lassen, anstatt zu starten. „Vielleicht muss er eine Woche sitzen“, fügte Perez hinzu. „Komm von der Bank. Als Reserve spielen. Es ist nicht so, dass er ein First-Round-Pick ist, der die längste Leine garantiert. Gordon, so talentiert er auch sein mag, spielt nicht wie eine Draft-Auswahl der frühen Runde. Er sollte jetzt nicht wie einer behandelt werden.“

Perez hat Recht. Gegnerische Quarterbacks haben eine Passantenbewertung von 140,2, wenn sie in Gordons Richtung schauen, und er hat laut PFF 20 Abschlüsse und zwei Touchdowns auf 27 Zielen zugelassen.

Er gibt satte 16,8 Yards pro Empfang auf und hatte auch zwei kostspielige Strafen gegen sich, darunter eine 40-Yard-Pass-Interferenz-Strafe bei Chicagos 20-12-Niederlage in Woche 4 gegen die New York Giants.

In Anbetracht dessen, wie unterbesetzt die Bären derzeit sind, scheint es jedoch nicht die beste Idee zu sein, Gordon auf die Bank zu setzen.

Chicagos Spitzenspieler Jaylon Johnson fällt derzeit wegen einer Quadrizepsverletzung aus. Solange Johnson pausiert, können es sich die Bären nicht leisten, Gordon zu sitzen.

Perez räumte ein, dass die Bären nicht gerade eine Menge Talent haben, wenn Johnson nicht im Bilde ist. „Das Problem für Eberflus and the Bears ist, dass die Tiefenkarte keine offensichtliche Option bietet, Kyler Gordon durch die Starter zu ersetzen“, bemerkte er.

Exakt. Warum also Gordon auf die Bank setzen, um in ein wichtiges Divisional Matchup zu gehen? Es macht nicht viel Sinn. Eine bessere Idee, auf die auch Perez anspielte, wäre, Gordon von der Bank zu holen und nicht zu starten – aber da Johnson draußen ist, scheint das noch keine Option zu sein.

Kindle Vildor hat sich dieses Jahr gut geschlagen, aber mit dem undrafted Free Agent Jaylon Jones und dem wenig genutzten Lamar Jackson als Hauptverteidiger des Teams in der Ecke sollte es nicht passieren, dass Gordon auf die Bank gesetzt wird – zumindest noch nicht.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare