Samstag, Juni 25, 2022
StartSPORTBarcelonas Revolution baute auf Veteranen auf

Barcelonas Revolution baute auf Veteranen auf

- Anzeige -


Barcelona bereiten eine Revolution vor. Das sagt zumindest der Club, der auf einem gut gealterten Erfahrungsfundament aufbauen wird.

Vorstand und Trainer sind sich einig, dass der aktuelle Kader umgekrempelt werden muss, um zu versuchen, einen Qualitätssprung zu machen.

Die Nachricht Xavi Den Vereinsdirektoren wurde klar gemacht, dass sie, wenn sie die Leistung der Mannschaft verbessern wollen, zunächst einen wettbewerbsfähigeren Kader aufstellen müssen.

Die Direktoren nehmen das ernst und arbeiten seit Monaten an einer Kandidatenliste, die den Anforderungen des Teams gerecht werden kann. All dies, ohne die heikle wirtschaftliche Situation des Vereins zu vergessen.

Diese finanziellen Umstände bedingen alles im Camp Nou, und die Geschäfte, die bereits mehr oder weniger auf Kurs sind, hängen immer noch von der Klugheit von ab Joan Laporta und seine Berater, um die Konten zu verbessern.

Theoretisch wird die wirtschaftliche Frage ab dem 16. Juni geklärt sein, sofern der Vereinsvorstand grünes Licht für den Verkauf des Vereinsvermögens gibt, den der derzeitige Vorstand plant.

Von diesem Datum an werden wir wirklich sehen können, wie sich Barcelona an der Transferfront bewegt.

Uns ist jedenfalls klar, was der Vorstand fußballerisch vorhat. Es gibt eine Reihe von Namen, die seit einiger Zeit für den katalanischen Klub klingen.

Potenzielle Deals in unterschiedlichen Stadien des Fortschritts, die aber auf die Anforderungen des zugeschnitten sind Xavi’s Kader.

Entscheidend ist immer das Preis-Leistungs-Verhältnis. Kostenlose Transfers und Leihgaben sind ein Markt, den der Verein nach besten Kräften nutzen möchte, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Eingliederungen von Andreas Christensen und Franck Kessie sind bereits besiegelt und sollen bekannt gegeben werden, sobald der Verein seine Rechnungen begleicht.

Andere, wie z Marcos Alonso, Cesar Azpilicueta und Robert Lewandowskisind auf gutem Weg und brauchen nur noch einen letzten Schubs, um das Geschäft abzuschließen.

Wenn man sich die Namen ansieht, die mit der Blaugrana verbunden sind, gibt es ein gemeinsames Sie und einen, der die wahre Natur dieser Revolution in Frage stellt.

Barcelona suchen in diesem Sommer nach Veteranen, Spielern, die sofort und nicht langfristig etwas bewirken können.

Das Durchschnittsalter von BarcelonaDie Startelf der vergangenen Saison betrug 28,7 Jahre. Wir haben beide Extreme gesehen, mit einem Spieler in den Vierzigern wie Daniel Alves mit der Jugend eines Mannes wie Pedro Gonzales.

Wenn die Neuverpflichtungen, die der Verein im Sinn hat, abgeschlossen werden, könnte dieser Durchschnitt steigen.

Die meisten Namen, die derzeit auf dem Tisch liegen, sind über 30 Jahre alt. Es stimmt, dass Kessi (25) und Christensen (26) sind unter diesem Alter, aber wenn wir uns die anderen drei Spieler ansehen, die in Betracht gezogen werden, die Blaugrana zu tragen, sind sie alle über 30 Jahre alt.

Markus Alonso (31), Azpilicueta (32) und Robert Lewandowski (33) befinden sich in der Endphase ihrer Karriere.

Man könnte also meinen, wenn Barcelona sie am Ende unterschreiben, können sie nicht als langfristige Lösung für ihre Positionen angesehen werden, sondern eher als Ressource, um das Niveau des Teams jetzt zu verbessern.

Diese Neuverpflichtungen werden trotz der Bemühungen des Vereins, hohe Ablösesummen zu vermeiden, nicht billig sein. In der katalanischen Hauptstadt wird mehr finanzielles Jonglieren erforderlich sein.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare