Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTBears-Insider haben bezüglich Updates zum jungen Top-Spieler: „Etwas stimmt nicht“

Bears-Insider haben bezüglich Updates zum jungen Top-Spieler: „Etwas stimmt nicht“

- Anzeige -


Nachdem die Chicago Bears 2021 in der zweiten Runde (39. Gesamtrang) zu Draft Teven Jenkins aufgestiegen waren, wurde allgemein erwartet, dass er zum Eckpfeiler der Offensive Line wird.

Er könnte es immer noch – aber Berichte von mehreren Bears-Insidern deuten darauf hin, dass etwas mit dem neuen Regime des Teams und Jenkins, der eine Auswahl des ehemaligen Cheftrainers Matt Nagy und des Ex-General Managers Ryan Pace war, nicht stimmen könnte.

Nachdem die OTAs zur Hälfte abgeschlossen waren, wurde Jenkins, der anfing, Wiederholungen mit den Startern zu machen, merklich gesehen, wie er mit der zweiten Mannschaft spielte. Rookie Braxton Jones nahm seinen Platz im ersten Team im linken Zweikampf ein und Larry Borom, ein Fünftrundenspieler von 2021, wechselte vom linken zum rechten Zweikampf.

Bedeutet Jenkins, mit den 2s zu spielen, irgendetwas? Mehrere Insider sagen absolut.

ALLE aktuellen Bears-News direkt in Ihren Posteingang! Abonnieren Sie die The Aktuelle News on Bears-Newsletter hier!

Machen Sie mit bei The Aktuelle News on Bears!

Jenkins hatte einen schwierigen Start in seine Rookie-Kampagne und verbrachte den Großteil der Saison auf der verletzten Reserveliste nach einem Rückenproblem, das eine Operation erforderte. Die Bears beschlossen auch, Jenkins von der rechten Tackle-Position, die er im College der Oklahoma State spielte, auf die linke Tackle-Position umzustellen. Er kam in sechs Spielen zum Einsatz, von denen er zwei startete, und obwohl er gegen Ende der regulären Saison Verbesserungen zeigte, hatte er manchmal immer noch Probleme.

In 117 Pass-Block-Snaps und 43 Run-Block-Snaps in der vergangenen Saison erlaubte Jenkins zwei Sacks, zwei QB-Hits und 11 Pressings und wurde außerdem für sieben Strafen pro PFF markiert.

Der neue Bears-Trainer Matt Eberflus sagt vielleicht jedem, er solle nicht in Jenkins hineinlesen, der mit den 2s spielt, nachdem er einen Schuss mit den Startern bekommen hat, aber zwei Top-Bären-Insider sind anderer Meinung.

„Wir wollten die Kombinationen ändern“, sagte Eberflus am 8. Juni gegenüber den Medien über den O-Line-Shuffle. Aber laut dem langjährigen Bears-Insider Hub Arkush von The Daily Herald „gibt es viel mehr Beweise dafür, dass etwas mit Jenkins nicht stimmt“. „Es ist mehr als ein Stuhlspiel“, schrieb Arkush. „Es gibt keine anderen Offensive Linemen, Receiver oder D-Linemen, die so hoch eingezogen wurden wie Jenkins, um die Zukunft ihrer Positionsgruppen zu sein, die das gesamte Trainingslager und den größten Teil ihrer Rookie-Saison verpasst haben und dringend Wiederholungen brauchen.“

Arkush hat Recht. Jenkins, mehr als Borom, der die meiste Zeit der Saison 2021 gesund war, braucht Wiederholungen, nachdem er letztes Jahr so ​​viel Zeit verpasst hat. „Etwas stimmt hier nicht“, fügte Arkush hinzu.

Folge dem Schwer auf der Facebook-Seite von Bearswo Sie sich über die neuesten Nachrichten, Gerüchte, Inhalte und mehr im Zusammenhang mit Bären informieren können!

Arkush glaubt auch nicht, dass Chicago den OL im zweiten Jahr mit den 2s setzt, um ihn zu motivieren.

„Möglicherweise muss Jenkins motiviert und gereift werden, und das ist nur eine Taktik? Könnte sein, aber das ist fast immer effektiver, wenn der Trainer sagt, dass er das tut, anstatt zu versuchen, es zu verbergen. Etwas hat sich bei Jenkins einfach nicht angefühlt, seit er letzten August im Trainingslager ankam und nicht gehen konnte“, bemerkte Arkush und fügte hinzu: „Als der Typ, der der Eckpfeiler der nächsten soliden Offensivlinie der Bären sein sollte, liegt einfach etwas in der Luft Das deutet darauf hin, dass seine neuen Chefs es möglicherweise nicht kaufen.

Ein anderer Top-Insider, Adam Jahns von The Athletic, findet ebenfalls, dass etwas nicht stimmt, wenn Jenkins nicht mehr in der Startelf spielt.

„Jenkins sollte trotzdem anders gesehen und bewertet werden“, schrieb Jahns am 10. Juni. „Die Erwartungen an ihn sind andere als die 39. Wahl im vergangenen Jahr. Wenn Jenkins seinen neuen Trainern geben würde, was sie wollten, würde er nicht mit der zweiten Mannschaft spielen.“

Jahns, der auf das Team so gut wie möglich eingestellt ist, merkte auch an, dass dies im Laufe des Sommers zu beobachten sein wird.

„Für Jenkins ist das ein frühes Warnzeichen. Wenn er bei den Reserven im Minicamp bleibt, ist es ein anderes.“

Bleib dran.

WEITER LESEN: Bären haben ein kleines Handelsfenster für Seahawks WR DK Metcalf

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare