Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTBeide Ferraris raus in Baku: Verstappen siegt vor Teamkollege Perez

Beide Ferraris raus in Baku: Verstappen siegt vor Teamkollege Perez

- Anzeige -

Max Verstappen (Niederlande) gewann den GP von Baku und baute seine Führung in der Formel-1-Wertung aus, Zweiter wurde Teamkollege Sergio Perez. Ferrari hat nichts.

Jubel im Red-Bull-Feld: Weltmeister Max Verstappen triumphiert in Baku vor Teamkollege Sergio Perez und baut nebenbei seinen absoluten Vorsprung aus. Sowohl Charles Leclerc (Monaco) als auch Carlos Sainz (Spanien) schieden hingegen im ersten Drittel des Formel-1-Rennens in ihre Ferrari-Cockpits aus, Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel wurde Sechster in den Punkten, Mick Schumacher im Haas ist aufgestiegen vom letzten Startplatz auf Platz 14.

Mercedes führte sein britisches Fahrerduo mit George Russell und Weltrekordmeister Lewis Hamilton auf die Plätze drei und vier. In der WM-Wertung führt Verstappen mit 150 Punkten vor Perez mit 129. Leclerc ist mit 116 Punkten Dritter und liegt bereits weit hinter dem Führenden.

Ein Fahrfehler in Imola, ein Motorschaden in Barcelona und ein Strategieversagen in Monaco haben ihn zuletzt viele Punkte gekostet. In der Gesamtwertung fiel Leclerc auf den dritten Platz zurück und liegt nun 34 Punkte hinter Verstappen.

Sebastian Vettel sicherte sich mit einem hervorragenden sechsten Platz vor Aston Martin sein bisher bestes Saisonergebnis. Eine weitere Enttäuschung erlebte Mick Schumacher, der sich bei Haas mit Rang 14 begnügen musste.

Zum vierten Mal in Folge hatte Leclerc seinen Ferrari auf Platz eins platziert. Seine Pole-Positions brachten ihm am Ende jedoch kein Glück. Weder in Miami, noch in Barcelona oder Monaco ist es ihm gelungen, den Auftaktvorteil in einen Sieg umzumünzen. Und diesmal verschwand der Vorteil schnell. Aufgrund seines Triumphs in Monte Carlo und seiner Vertragsverlängerung bis 2024 überholte Pérez Leclerc vor der ersten Kurve.

Auch Verstappen erwischte einen guten Start, konnte seinen Konkurrenten Ferrari aber nicht mehr überholen. So ging es in die ersten Runden. Verstappen tauchte mehrfach großformatig im Rückspiegel von Leclerc auf, während Pérez ein kleines Polster nach vorne schaffte. Sainz sorgte damit für die ersten Turbulenzen. Der viertplatzierte Spanier fuhr mit seinem Ferrari plötzlich aus. Diagnose: Hydraulikschaden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare