Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartSPORTBenn gegen Eubank Jr im Zweifel, da BBBofC den Kampf „verbietet“.

Benn gegen Eubank Jr im Zweifel, da BBBofC den Kampf „verbietet“.

- Anzeige -


Das British Boxing Board of Control (BBBofC) hat erklärt, es habe Chris Eubank Jr. gegen Conor Benn „verboten“, nachdem letzterer ein „nachteiliges“ Drogentestergebnis geliefert hatte.

Am Mittwoch (5. Oktober) erklärten die Veranstalter Matchroom und Wasserman in einer gemeinsamen Erklärung, dass Benn ein Ergebnis mit „Spuren eines Fruchtbarkeitsmedikaments“ zurückgegeben habe, das später als Clomifen bestätigt wurde.

Die Erklärung fügte jedoch hinzu, dass der 26-Jährige und Eubank, 33, beide „[wished] to Continue“ mit dem für Samstag (8. Oktober) geplanten Main Event in der Londoner O2 Arena.

Die BBBofC hat seitdem eine eigene Erklärung veröffentlicht, in der es heißt: „Am Abend des 4. Oktober 2022 hat die [BBBofC] beschlossen, dass der für den 8. Oktober 2022 geplante Wettkampf zwischen Chris Eubank Jr. und Conor Benn verboten ist, da er nicht im Interesse des Boxsports liegt.

„Das wurde den beteiligten Boxern und Promotern am Morgen des 5. Oktober 2022 mitgeteilt.“

Eddie Hearn von Matchroom, der Benn befördert, sagte bei den offenen Trainings am Mittwoch: „Wir haben gerade die Erklärung des Vorstands gesehen, es geht darum, dass die Anwälte vor und zurück gehen.

„Die Ukad (UK Anti-Doping)-Testagentur, die der Vorstand verwendet, waren alle klar und negativ, [but] Es gab zuvor einen negativen Befund bei Vada (Voluntary Anti-Doping Association).

„Conor Benn ist nicht suspendiert; er kann nicht sein, er hat alle Tests von Ukad bestanden. Natürlich wird der Vorstand dazu Stellung nehmen. Beide Lager sind bereit, im Kampf voranzukommen.

„Du wirst sehen [Benn] hier [at the open workouts]. Es ist eine sehr schwierige Situation. Wir haben gesehen, wie Leute sich entschieden haben, bevor Nachrichten und Beweise herauskamen. Er wird den Prozess durchlaufen.

„Es ist eine schwierige Zeit für alle, wir werden sehen, was passiert. Von Seiten von Eubank und Benn sind sie der Meinung, dass der Kampf voranschreiten sollte. Es gibt keinen Grund in Bezug auf Suspendierung oder Verstöße, warum der Kampf nicht stattfinden sollte.

„Es gibt ein kompliziertes Verfahren, wenn der Vorstand Benn nicht suspendiert – [which] sie werden nicht, sie haben kein Recht dazu. Wenn sie den Kampf nicht zulassen, wann erlauben sie den Kampf? Wir verschieben den Kampf um drei, vier Wochen? Irgendwann wird es passieren.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare