Samstag, November 26, 2022
StartSPORTBillings behauptet, dass Cricket wegen des vollen Zeitplans vor einem „Weckruf“ steht

Billings behauptet, dass Cricket wegen des vollen Zeitplans vor einem „Weckruf“ steht

- Anzeige -


Der Engländer Sam Billings hält es für einen „Weckruf“ für Cricket, dass Spieler wie Will Smeed und Ben Stokes nicht in der Lage sind, sich inmitten eines unerbittlichen Zeitplans auf alle Formate festzulegen.

Stunden nachdem Moeen Ali England, das vier Tage nach seinem T20-Weltcup-Triumph eine ODI-Serie beginnt, als „schrecklich“ bezeichnet hatte, gab Somerset bekannt, dass der 21-jährige Smeed einen Vertrag nur für weiße Bälle mit der Grafschaft unterzeichnet hatte.

Smeed hat seinen Ruf als großes Talent mit dem allerersten Jahrhundert von The Hundred in diesem Jahr untermauert, aber er hat dem Red-Ball-Spiel den Rücken gekehrt und sein erstklassiges Debüt noch nicht gegeben.

Stokes zog sich früher im Sommer von ODIs zurück und Billings ist der Ansicht, dass dies Warnungen sind, die beachtet werden sollten, da die Verbreitung von T20-Franchise-Ligen bedeutet, dass mehr Smeeds Beispiel folgen könnten.

„Wenn sich nichts drastisch ändert, wird es meiner Meinung nach immer häufiger“, sagte Billings. „Eher international. Der Zeitplan lässt es nicht zu, dass Spieler aller Formate vorankommen.

„Ben Stokes ist das Paradebeispiel. Wenn das kein Weckruf für alle ist, die den Zeitplan bestimmen, sollte es wirklich so sein, weil Ihre größten Spieler Prioritäten setzen müssen, um für England zu spielen und ein bisschen mehr Ordnung zu schaffen.

„Will Smeed hat eine sehr kluge Entscheidung getroffen. Sein Spiel dreht sich alles um White-Ball-Cricket.

„Es ist so individuell und es sollte nicht schlecht geredet werden. Wenn er das will, ist es seine Entscheidung. Es ist nicht die Karriere von jemand anderem. Versuchen Sie also nicht, ihm das aufzuzwingen. Gut für ihn.“

Billings selbst hat in mehreren einheimischen T20-Ligen gespielt, aber er wird zu Beginn der nächsten Saison einen Einsatz in der indischen Premier League mit den Kolkata Knight Riders opfern und stattdessen Kapitän Kent sein.

Billings nimmt nicht nur die Lektionen an, die dazu geführt haben, dass er in den letzten Jahren von verschiedenen Anforderungen zermürbt wurde, sondern tut dies auch, um seine Hoffnungen zu stärken, im nächsten Jahr in Ashes aufzutreten.

Ben Foakes ist Englands Wicketkeeper-Batter erster Wahl, aber Billings ist Zweitbesetzung, nachdem er seit Januar drei Testauftritte absolviert hat, und möchte sicherstellen, dass er vorbereitet ist, wenn er aufgerufen werden sollte.

„Ich war bis zu diesem Jahr 18 Monate unterwegs“, sagte Billings. „Ich bin ehrlich, als ich nach Hause kam, war ich völlig ausgebrannt. Wenn ich nicht Skipper für Kent gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich eine Pause gemacht.

„Ich denke, etwas musste weichen, also gehe ich nicht zum IPL. Das gibt mir die besten Chancen, bis Anfang des Sommers Vier-Tage-Cricket zu spielen.

„Das wird mein Fokus sein, um zu versuchen, in einer Heimasche zu spielen. Diese Gelegenheiten kommen vielleicht nie wieder. Ich möchte nur einen wirklich guten Sprung darin machen.

Während es Bestürzung darüber gibt, dass England eine ODI-Serie gegen Australien spielt, die am Donnerstag in Adelaide beginnt, so kurz nach der Weltmeisterschaft, ist Billings ein Nutznießer der drei bevorstehenden Spiele.

Er wurde zuletzt im Juli 2021 für das Format ausgewählt, aber da mehrere Spieler aus unterschiedlichen Gründen nicht verfügbar sind, hat der 31-Jährige die Chance, sich für die 50-over-Weltmeisterschaft 2023 in Indien zu qualifizieren.

„Es liegt an mir, meinen Hut in den Ring zu werfen“, fügte er hinzu. „Wenn man älter wird, denkt man nicht mehr so ​​viel darüber nach. Ich glaube, ich war damals so aufgeregt, als ich nur fragte: „Werde ich dort sein?“.

„Diese Ungewissheit frisst dich lebendig auf. Ich werde es einfach gut machen. Ich nehme an, der Ball ist in meinem Feld, bis zu dieser Weltmeisterschaft, das ist alles, was Sie tun können.

Von den 11 englischen WM-Spielern in diesem Kader trainierte nur Luke Wood, eine reisende Reserve für das Turnier, am Dienstag bei einer optionalen Einheit.

Zu ihm gesellten sich Olly Stone, Jason Roy und Billings, die hinzufügten: „Es gibt viele von uns, die viel zu spielen haben. Dies ist eine großartige Gelegenheit, am Ende einer Reise Eindruck zu hinterlassen.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare