Donnerstag, Januar 20, 2022
StartSPORTBrowns Coach gibt in Cleveland auf und wechselt in die College-Ränge

Browns Coach gibt in Cleveland auf und wechselt in die College-Ränge

- Anzeige -


Die Cleveland Browns haben mit dem Abgang von Chris Kiffin, der in die Reihen der Colleges wechselt, ihren zweiten Defensivtrainer in ebenso vielen Tagen verloren.

Kiffin hat in den letzten beiden Spielzeiten als Defensive Line Coach der Browns gedient. Er wird die NFL verlassen, um die Verteidigung für seinen Bruder Lane Kiffin, Cheftrainer an der Universität von Mississippi (Ole Miss), zu leiten.

Die neuesten Browns-News direkt in Ihren Posteingang! Abonnieren Sie die The Aktuelle News on Browns Newsletter hier!

Bruce Feldmann, von The Athletic, berichtete die Neuigkeiten erstmals am Donnerstag, dem 13. Januar, über Twitter.

„QUELLE: Cleveland Browns DL-Trainer Chris Kiffin wird voraussichtlich als Co-Defensivkoordinator zum Ole Miss-Trainerstab stoßen und die Verteidigung zusammen mit Chris Patridge, dem Defensivkoordinator der Rebellen, leiten.“ Feldmann schrieb.

Positionstrainer in der NFL erregen nicht viel Aufsehen, aber sie sind absolut wichtig. Es kann argumentiert werden, dass Kiffin für die Browns wichtiger war als die meisten anderen.

Für den Anfang ist die Verteidigungsfront für Cleveland die beste Einheit auf dieser Seite des Balls. Vieles davon hat mit dem Talent zu tun, das dort wohnt, angefangen bei Edge Rusher Myles Garrett. Aber Kiffin ist seit zwei Jahren Garretts praxisnahster Trainer im Training. Sein Abgang wird zwangsläufig etwas bedeuten.

Garrett stellte 2021 zwei Franchise-Rekorde für die Browns auf, sowohl für Säcke in einer Saison (16) als auch für Säcke in einem einzigen Spiel (4,5) gegen die Chicago Bears. In der Statistik belegte er in der NFL den dritten Platz, 2,5 Säcke hinter Robert Quinn von den Bears und 6,5 Säcke hinter Tabellenführer TJ Watt von den Pittsburgh Steelers.

Trotz der überlegenen Leistung dieser beiden Spieler auf dem Spielfeld war es Garrett, der sich in dieser Saison mit einer Pass-Rush-Wertung von 92,7 laut Pro Football Focus (PFF) als Top-Edge-Rusher in der NFL durchsetzte.

Auf der anderen Seite der Linie hatte Jadeveon Clowney eine starke Kampagne mit 9 Säcken. Diese Summe ist die höchste, die er seit vier Jahren erzielt hat, wofür Kiffin auch zumindest einen Teil der Anerkennung verdient. Clowney wird in dieser Nebensaison auf den Free-Agent-Markt kommen, nachdem er einen einjährigen, anreizreichen Vertrag mit den Browns unterzeichnet hat, der einen Wert von 8 Millionen US-Dollar erreichte.

Die Browns, die wahrscheinlich fast doppelt so viel in der freien Hand befehligen, könnten Garretts Mitstreiter verlieren, was den Verlust von Kiffin in einer hochproduktiven Einheit im Jahr 2021 noch viel mehr stechen lassen würde.

Nur einen Tag vor Kiffins Abreise gab der stellvertretende Trainer der Verteidigungslinie, Jeremy Garrett, bekannt, dass er die Browns-Organisation verlassen würde, um die Verteidigungsfront an der Liberty University zu leiten.

Es war wieder Feldman von The Athletic, der die Nachricht überbrachte.

„QUELLE: Liberty wird voraussichtlich den Assistenten von Cleveland Browns, Jeremy Garrett, als neuen D-Line-Trainer einstellen.“ Feldman berichtete am Mittwoch.

Ob die Entscheidung von Jeremy Garrett mit der Kenntnis von Kiffins Plänen, die Browns zu verlassen, zusammenhängt, war am Donnerstag nicht klar. Der Job bei Cleveland war jedoch wahrscheinlich ein Sprungbrett für den stellvertretenden D-Line-Trainer. Er war nur eine Saison bei den Browns, nachdem er das Vorjahr an der Vanderbilt University als Defensivtrainer für Qualitätskontrolle dieses Teams verbracht hatte.

Jeremy Garrett spielte zwischen 2004 und 2007 seinen College-Football bei Ole Miss, damals, als der derzeitige Cheftrainer von Liberty, Hugh Freeze, dort als Rekrutierungskoordinator und Tight-Ends-Trainer doppelte Pflicht hatte.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare