Sonntag, September 25, 2022
StartSPORTBrowns Trade Proposal sendet Breakout RB an NFC West

Browns Trade Proposal sendet Breakout RB an NFC West

- Anzeige -


Eine Woche nach Beginn der neuen NFL-Saison sind die Cleveland Browns bereit, sich mit einem ihrer zahlreichen talentierten Running Backs auseinanderzusetzen.

Mit einem wahren Stall von Arbeitspferden im Backfield scheinen die Browns dazu bestimmt zu sein, sich irgendwann in dieser Saison von einem ihrer spielbaren Rusher zu trennen. Eine Zeit lang sah es so aus, als ob Kareem Hunt derjenige sein könnte, der sich im Handelsblock wiederfindet. Er äußerte im August sein Missfallen über seinen Vertrag und bat Cleveland, ihm einen neuen zu gewähren oder ihn an ein Team zu verkaufen, das dies tun würde.

Die Browns haben jedoch nicht gebissen, und die nachfolgenden Ereignisse von Woche 1 haben die Chancen, dass Hunt irgendwohin geht, erheblich verringert. Clevelands RB2 legte 46 Yards und einen Touchdown bei 11 Carrys vor, dazu 24 Receiving Yards und einen weiteren Touchdown bei vier Empfängen. In der Zwischenzeit wurde D’Ernest Johnson, ein Breakout-Performer für die Browns in der vergangenen Saison und der mutmaßliche RB3 auf dem Weg ins Jahr 2022, auf die inaktive Liste hinter Hunt, Starter Nick Chubb und Rookie-Draft-Pick Jerome Ford aus der fünften Runde gesetzt.

Die Herabstufung ist weniger eine Anklage gegen Johnsons Talent – ​​wenn man bedenkt, dass die Browns ihn gerade in der Nebensaison mit einem siebenstelligen Einjahresvertrag unterschrieben haben – und eher ein Kommentar zur Tiefe der Exzellenz, die in Clevelands offensivem Backfield fortbesteht. Aber es lässt Johnson von außen nach innen schauen, da Demetric Felton, Running Back der fünften Saite, sich eine regelmäßige Arbeit als führender Rückkehrer in Spezialteams gesichert hat.

Die logischste Option für die Browns ist es, Johnson an ein Team zu verkaufen, das einen Running Back mit Starter-Level-Upside braucht. Wie es das Schicksal wollte, wurden die San Francisco 49ers am Sonntag während ihrer Niederlage gegen die Chicago Bears zu einem solchen Team.

Niners, die als Running Back Elijah Mitchell beginnen, erlitt am Wochenende eine Knieverletzung, die ihn wahrscheinlich für etwa die Hälfte der Saison aussetzen wird. laut Adam Schefter von ESPN.

„49ers‘ RB Elijah Mitchell wird laut Ligaquellen voraussichtlich etwa zwei Monate wegen der Verstauchung des MCL, die er am Sonntag in Chicago erlitten hat, pausieren.“ Schefter twitterte am Montag.

Der Ausstieg von Mitchell hinterlässt eine Öffnung an der Spitze des Tiefencharts der Niners, die über einen Trade für Johnson gefüllt werden könnte.

Die Hauptlast beim Running Back wird ansonsten Jeff Wilson Jr., Profi im fünften Jahr, zufallen. Während Wilson im Laufe seiner Karriere in Schüben produktiv war und 2020 600 Yards und sieben Touchdowns zurücklegte, hatte er mit Verletzungen zu kämpfen eigene letzte Saison. Wilson trat in nur neun Spielen an und erzielte vier Starts mit 294 Rushing Yards und zwei Touchdowns bei 79 Carrys.

Johnson hingegen hat weniger Laufleistung und war in der vergangenen Saison langlebiger. Laut Pro Football Reference erzielte er 534 Rushing Yards und drei Touchdowns bei 100 Carrys, während er in allen 17 Spielen auftrat.

Running Backs verlangen auf dem Handelsmarkt in der heutigen NFL nicht gerade einen Premiumpreis, aber ein Spieler von Johnsons Kaliber, der einen erheblichen Bedarf an einem mutmaßlichen Konkurrenten in der NFC erfüllt, ist in der Größenordnung eines Draft Picks in der fünften Runde wert Ein Deal kommt zustande.

Ob es sich um eine Auswahl in der fünften Runde oder eine andere Form der Entschädigung handelt, die Browns sind offen dafür, den Running Back zum richtigen Preis zu handeln.

Brad Stainbrook vom Orange and Brown Report berichtete am Montag, dem 12. September, dass Cleveland Johnson aufgrund der Tiefe, die sie in der Position haben, für beweglich hält, obwohl derzeit kein Handel stattfindet.

„Meines Wissens nach gab es keinen Handelsabschluss für Johnson, der ihn inaktiv machte. Allerdings … das Team ist offen dafür, ihn zu handeln“, schrieb Stainbrook. „Browns hat diese Woche Chubb, Hunt und Ford vor Johnson gesehen.“



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare