Start SPORT Browns verpflichten den ehemaligen Packers Edge Rusher, USFL-Defensivspieler des Jahres

Browns verpflichten den ehemaligen Packers Edge Rusher, USFL-Defensivspieler des Jahres

0


Mitglieder des Dawg Pound waren bestrebt, dass die Cleveland Browns ihre Verteidigungsfront festigen. Am Freitag machte das Team einen großen Schritt in diese Richtung.

Cleveland unterzeichnete am 5. August einen Vertrag mit dem ehemaligen NFL-Edge-Rusher Chris Odom. Das defensive Ende teilte die Neuigkeiten über seine Instagram-Seite mit.

„903 Tage, seit ich wieder in der Liga war“, schrieb Odom. „Danke @theusfl @usflgamblers für die Gelegenheit, meinen Traum weiter zu leben. Nächstes Kapitel. Holen wir es uns @clevelandbrowns #dawgseason #dawgpound.“

Odom hatte Stationen bei den Green Bay Packers im Jahr 2017 und den Washington Commanders im Jahr 2019. Er trat in insgesamt 11 Spielen der regulären Saison auf und sammelte 16 Tackles, darunter zwei Tackles für Niederlagen, zwei Säcke, zwei Quarterback-Hits und ein erzwungenes Fummeln, laut Pro Football Bezug. Odom war auch zweimal Mitglied der Atlanta Falcons-Organisation, stand aber nie über dem Kader der Vorsaison und / oder dem Trainingsteam.

Die Houston Gamblers der United States Football League (USFL) haben Odom mit der vierten Wahl in der zweiten Runde des Ligaentwurfs im Februar gedraftet. Odom gewann 2022 den USFL Defensive Player of the Year Award und legte laut Fox Sports in 10 Spielen 29 Zweikämpfe und 12,5 Säcke auf.

Nach seiner beeindruckenden Leistung in der USFL luden die Kansas City Chiefs Odom im Juli zu einem Training ein, bevor er am Freitag schließlich bei Cleveland unterschrieb.

Die neuesten Browns-News direkt in Ihren Posteingang! Abonnieren Sie die The Aktuelle News on Browns Newsletter hier!

Cleveland verfügt bereits über einen beeindruckenden Edge Rush, obwohl Odom einer Einheit, die über die Startaufstellung hinaus etwas an Dampf verliert, Tiefe verleihen wird.

NFL All-Pro Myles Garrett war in der letzten Saison mit 16 Säcken Dritter in der Liga. Die Browns konnten auch das defensive Ende Jadeveon Clowney für ein Jahr zurückholen, nachdem er in der vergangenen Saison neun Säcke für das Team gesammelt hatte.

Abgesehen von diesen beiden zeigt die Tiefenkarte Rookie Alex Wright, Stephen Weatherly und Chase Winovich, die die Browns kürzlich durch Handel mit den New England Patriots erworben haben. Odom tritt nun in dieselbe Mischung ein und wird um Schnappschüsse von der Bank sowie um seine bisher prominenteste Rolle in einem NFL-Team kämpfen.

Obwohl es nicht nur schön ist, dem Pass-Rush mehr Tiefe zu verleihen, ist es in der passfreudigen modernen NFL von entscheidender Bedeutung, aber die Browns müssen sich noch mit der größten Schwäche ihrer Verteidigung befassen – dem Inneren der Verteidigungslinie.

Malik Jackson und Malik McDowell, die beiden prominentesten Spieler im Defensive Tackle in Cleveland in der vergangenen Saison, sind nicht wieder im Team. Selbst wenn sie es wären, würden die Nachrichten nicht viel Vertrauen erwecken, da die Browns Mitte des letzten Jahres mächtig zu kämpfen hatten.

Browns Defensive Line Coach Chris Kiffin sprach während eines Interviews Mitte Juni speziell über den Defensive Tackle Spot.

„Wir haben angesprochen [the position] in freier Agentur mit Taven [Bryan]und wir haben es im Entwurf mit Perrion angesprochen [Winfrey]“, sagte Kiffin dem Redakteur von Browns, Anthony Poisal. „Wir erwarten auch, dass die Jungs mit Tommy Togiai und Jordan Elliott den nächsten Schritt machen. Sie wissen, dass sie ihr Spiel verbessern müssen und ihre Zeit kommt.“

Eine Zeit lang schien es, als ob Ndamukong Suhs Zeit in Cleveland kommen könnte, da sein Name in Free-Agent-Gerüchten kursierte. Mit fast 49 Millionen US-Dollar an Gehaltsobergrenze vor Berücksichtigung des Odom-Deals könnten sich die Browns problemlos Suh leisten, einen Ironman-Defense-Tackle, der zuletzt mit den Tampa Bay Buccaneers spielte, wo er einen Super Bowl-Ring gewann.

Jede Diskussion darüber, Suh in die Gruppe aufzunehmen, ist jedoch zu einem leisen Flüstern verkommen, da der fünfmalige Pro Bowler die Gespräche mit anderen Franchise-Unternehmen in der Liga, einschließlich der Minnesota Vikings, intensiviert hat.



Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die mobile Version verlassen