Montag, Dezember 6, 2021
StartSPORTBT Sport überprüft den Ashes-Berichterstattungsplan, der Vaughan-Kommentare enthält

BT Sport überprüft den Ashes-Berichterstattungsplan, der Vaughan-Kommentare enthält

- Anzeige -


BT Sport prüft Pläne, Fox Sports-Kommentare für seine Ashes-Berichterstattung mit dem ehemaligen englischen Kapitän Michael Vaughan zu verwenden, der derzeit zum Team des australischen Senders gehört.

Vaughan wurde in Rassismusvorwürfe seines ehemaligen Yorkshire-Teamkollegen Azeem Rafiq verwickelt, die der 47-Jährige kategorisch als „völlig falsch“ bestreitet.

Nachdem Vaughan Anfang dieses Monats von seiner BBC-Radiosendung zurückgetreten war, wurde er wegen eines möglichen „Interessenkonflikts“ für die bevorstehende Ashes-Tour aus dem Team des Unternehmens ausgeschlossen.

Am Mittwoch antwortete Vaughan in einem Post auf Instagram, dass er von der Entscheidung der BBC „sehr enttäuscht“ sei, bestätigte jedoch, dass er sich immer noch darauf freue, als Teil des Fox Sports-Teams nach Australien zu reisen.

BT Sport hält die exklusiven britischen TV-Rechte für die fünf Spiele umfassende Testserie, die am 8. Dezember in Brisbane beginnt.

Der Sender schickt jedoch kein maßgeschneidertes Kommentarteam, sondern plante stattdessen, den Audio-Feed von Fox Sports zu übernehmen, einem der australischen Rechteinhaber.

Angesichts der jüngsten Entwicklungen muss diese Position erneut überprüft werden – und könnte dazu führen, dass BT Sport sich für ein anderes Audio-Setup entscheidet, wie zum Beispiel das von Channel 7, zu dem Sir Ian Botham und Ricky Ponting gehören.

Ein Sprecher von BT Sport sagte in einer Erklärung: „Infolge von Covid und Reisebeschränkungen hatte BT Sport beschlossen, unseren Kommentarfeed vom australischen Host Broadcaster zu beziehen.

„Der kürzlich dem britischen Parlament vorgelegte Bericht, der institutionellen Rassismus im Cricket und insbesondere im Yorkshire County Cricket Club aufdeckt, ist äußerst enttäuschend und beunruhigt alle.

„Angesichts dieser jüngsten Ereignisse überprüfen und diskutieren wir unsere Kommentarpläne mit Cricket Australia.“

In einer anderen Entwicklung ist der ehemalige Bowler von Middlesex und Durham, Simon Hughes, zurückgetreten Der Kricketspieler Magazin nach Kritik für seine Kommentare in einem Podcast zu Rafiqs Rassismusvorwürfen in Yorkshire, an denen Gary Ballance beteiligt war.

„Ich habe die letzten sieben Jahre als Redakteur und Redakteur immens genossen und bin sehr stolz auf das, was wir mit dem Magazin und dem Unternehmen erreicht haben“, sagte Hughes in einer Erklärung.

„Ich habe jedoch das Gefühl, dass die Zeit reif ist, um jetzt andere Interessen richtig zu verfolgen. Ich weiß, dass ich das Magazin in sehr guten Händen hinterlasse und danke Ihnen und dem gesamten Vorstand für Ihre Unterstützung und Ihren Rat.“

Unterdessen soll am Freitag der 12-Punkte-Aktionsplan der EZB zur Bekämpfung von Rassismus im Spiel vorgestellt werden.

Es wurde erwartet, dass Beamte den Bericht am Donnerstag veröffentlichen, und es wird davon ausgegangen, dass die Verzögerung auf die Klärung einer Reihe relativ kleiner Details zurückzuführen ist.

Es wird erwartet, dass die Clubs aufgefordert werden, ein bestimmtes Minimum an Vertretern ethnischer Minderheiten in ihren jeweiligen Vorständen sicherzustellen, während der Telegraph berichtete, dass alle Clubs ab der Basisstufe an Diversity-Schulungen teilnehmen müssen.

Es wird davon ausgegangen, dass Clubs und Landkreise, die sich nicht an die neuen Regeln halten, Gefahr laufen, dass ihre EZB-Finanzierung widerrufen wird.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare