Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTBullen gelten als die „Hauptkonkurrenten“ von Rivalen für den athletischen Schussblocker

Bullen gelten als die „Hauptkonkurrenten“ von Rivalen für den athletischen Schussblocker

- Anzeige -


Die Verbindungen zwischen den Chicago Bulls und dem anstehenden Free Agent Center, Mitchell Robinson, werden von Tag zu Tag stärker. Nach Kevin O’Connor von The Ringer, der die Bulls mit dem großen Mann der New York Knicks verband, haben wir jetzt eine bessere Vorstellung davon, wo sie bei seiner Verfolgung stehen.

Dies folgt auch einem Bericht von KC Johnson von NBC Sports Chicago, dass die „sichere Wette“ darin besteht, dass der Kern der Bullen zurückkehrt.

Das war nicht immer das Wort, das in Ligakreisen kursierte.

Aber es passt zu dem, was Arturas Karnisovas, Vice President of Basketball Operations der Bulls, seit Handelsschluss gesagt hat: Kontinuität bringt die Ergebnisse hervor, die die Bulls anstreben. Und dass ihre Verbesserung größtenteils an den Rändern erfolgen wird, wo Robinson ziemlich gut passen würde.

Das Geschwätz um den 7-Fuß-Robinson begann in der vergangenen Saison vor dem Handelsschluss. Damals berichtete Marc Berman von der New York Post, dass die Bullen in Handelsgesprächen um den ehemaligen 36. Gesamtsieger waren, aber in den letzten 24 Stunden unterbrochen wurden.

Er sagte auch, dass die Knicks Gefahr liefen, ihn umsonst zu verlieren, indem sie ihn nicht tauschten.

Jetzt sagt er, dass die Bulls weiterhin Interesse zeigen und die „Hauptkonkurrenten“ sein könnten, um Robinson in dieser Nebensaison abzuwerben, wenn die Knicks ihn bis zum 30. Juni nicht erneut verpflichten können.

Hier geht es nicht nur um die Bulls oder sogar die Detroit Pistons, von denen Berman sagte, dass sie Robinson diesen Sommer nach der NBA Draft Lottery wahrscheinlich auch nicht verfolgen werden. Auch die Dallas Mavericks sollen in dieser Offseason an einem Center wie Robinson interessiert sein.

Das sind mindestens zwei der mit Robinson verbundenen Teams. Aber es gibt immer noch Teams wie die Charlotte Hornets, die auch eine starke Präsenz in der Farbe brauchen.

Robinson erzielte in der vergangenen Saison in 62 Starts in 72 Einsätzen durchschnittlich 8,5 Punkte und 8,6 Rebounds mit 1,8 Blocks. Obwohl es sich nicht um Karrierehochs handelt, stellen die Zahlen eine Erholung von der vorherigen Kampagne dar.

In seiner besten Profisaison erzielte der ehemalige Western Kentucky Hilltopper durchschnittlich 9,7 Punkte mit 7,0 Brettern und 2,0 Blöcken.

Sein Karriere-Höchstwert für Blocks in einer Saison liegt bei 2,4 pro Contest.

Ein geschätzter Marktwert von 11 Millionen US-Dollar pro Berman würde ihn in die Nähe von Dwight Powell und Richaun Holmes von den Sacramento Kings aus Dallas bringen. Letzterer wurde in Handelsgerüchten mit den Bullen in Verbindung gebracht.

Das ist auch weit entfernt von dem Vierjahresvertrag über maximal 55 US-Dollar, der erforderlich wäre, um Robinson von der freien Agentur fernzuhalten, oder von der Ausnahme von 10,3 Millionen US-Dollar auf mittlerer Ebene, die den Bulls zur Verfügung stehen wird.

Berman berichtet, dass die Knicks sich nicht sicher sind, Robinson einen zweiten Vertrag zu geben.

Robinson erzielte laut Cleaning the Glass die zweitschlechteste Defensivwertung (112,6) seiner Karriere. Aber er erzielte auch die beste Offensivwertung seiner vier Jahre in der NBA, während er in seinen bisher meisten Spielen spielte.

Bermans Wortwahl ist hier interessant. Zu sagen, dass die Bullen von Robinsons potenzieller Passform „neben“ Vucevic fasziniert sind, könnte sehr gut nichts sein. Oder es könnte darauf hindeuten, dass die Bullen versuchen, sich in eine doppelt so große Aufstellung zu lehnen, in der Vucevic Power Forward spielt.

Vucevic hat nur sehr begrenzte Erfahrung auf den vier Plätzen – nur 3% in seiner Karriere, laut Basketball-Referenz – während Robinson keine hat.

Die Bullen haben in der vergangenen Saison mit ähnlichen Looks experimentiert und neben Vucevic gegen Tristan Thompson nach der All-Star-Pause gespielt. Es lief nicht gut mit diesen Gruppierungen, die laut Cleaning the Glass eine Nettobewertung von minus 35,1 über 55 Besitztümer hinweg erzielten.

Thompsons Offensivwertung (119,9) war besser als die von Robinsons. Aber er gab am anderen Ende mit einer Defensivbewertung von 118,4 fast alles zurück.

Vielleicht kann Robinson auf dem aufbauen, was Thompson in der günstigeren Situation mit den Bullen gezeigt hat. Interessant wäre noch die Passung neben Vucevic. Robinson passt auch nicht in die Form der Zentren, die wir bei den letzten vier Teams dieser Playoffs gesehen haben.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare