Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartSPORTBulls-Veteran immer noch von Close-Call in Playoffs heimgesucht

Bulls-Veteran immer noch von Close-Call in Playoffs heimgesucht

- Anzeige -


Der neue Wächter der Chicago Bulls, Goran Dragic, nennt Derrick Roses berüchtigten Dunk gegen ihn im Jahr 2010 seinen „Albtraum“. Dragic kann jetzt darüber lachen und sagt, der Moment hält ihn zumindest im Fernsehen.

Der 36-Jährige hat nach fünfjähriger Pensionierung einen beeindruckenden Lauf mit Slowenien beim FIBA ​​EuroBasket 2022-Turnier hinter sich.

Slowenien schied im Viertelfinale in einem atemberaubenden 90:87-Sieg gegen Polen aus – eine Niederlage, die Dragics Freund und Teamkollege in der Nationalmannschaft, Luka Doncic, persönlich nahm und sagte, er habe „das Land im Stich gelassen“. Schon bei der Niederlage zeigte Dragic, dass er den Bullen in dieser Saison noch einiges zu bieten hat.

Aber es gibt eine andere aktuelle Erinnerung, die Dragic hält und die ihn, wie er sagt, bis heute stört.

„Jeder Athlet, jeder Basketballspieler möchte eine Meisterschaft gewinnen, und bei mir ist es dasselbe“, sagte Dragic am Media Day. „Ich war Miami bereits nahe. Leider habe ich mich im NBA-Finale verletzt und es ist immer noch so – bis heute kann ich nicht gut schlafen, weil ich zurück will. Ich habe immer noch diesen Hunger und fühle mich gut. Ich fühle mich gesund. Ich bin 36 Jahre alt. Ich bin nicht mehr der Jüngste, aber ich habe immer noch diese Leidenschaft und das ist das Wichtigste.“

Das war Dragics „einfache“ Antwort auf die ziemlich tiefgründige Frage, was ihn in dieser Phase seiner Karriere noch antreibt. Er wurde in diesem Sommer Sloweniens bester Torschütze aller Zeiten und war ziemlich genau, wo er in der vergangenen Saison gespielt hat.

Jetzt geht er zu einem Bulls-Team mit dem Bestreben, trotz mürrischer Prognosen einen tiefen Playoff-Lauf zu machen.

Die Verletzung von Lonzo Ball ist sicherlich ein Fluch und in gewisser Weise ein Geschenk.

Es hat unweigerlich die Meinung vieler über die Erfolgsaussichten der Bullen in dieser Saison getrübt. Es wurde bereits prognostiziert, dass sie inmitten einiger dramatischer Veränderungen in der Landschaft der Eastern Conference abrutschen würden. Die Bilder vom Zusammenbruch der letzten Saison in der zweiten Halbzeit sind noch zu frisch in unserem kollektiven Gedächtnis, um zu sehen, dass dieses Team auf dem Papier besser darauf vorbereitet ist.

Von Dragic wird erwartet, dass er diese Erfahrung und Führungsstärke in einen Kader einbringt, der noch wenig von kampferprobten Playoff-Spielern hat.

Balls Abwesenheit hinterlässt nicht nur in seiner Produktion eine Lücke. Aber es entsteht auch ein Loch in der Startelf. Es gab einige Überlegungen, dass Bulls-Cheftrainer Billy Donovan sich an den neu verpflichteten Veteranen wenden würde, nachdem er gesehen hatte, was die anderen Optionen in der vergangenen Saison zu bieten hatten.

„Ich war schon immer ein Bewunderer von Goran“, sagte Donovan gegenüber Reportern. „Ob durch seine Führungsqualitäten oder seine Art zu spielen, mit oder ohne Ball zu spielen, ich denke, er war während seiner gesamten Karriere immer stolz darauf, zu gewinnen und zu konkurrieren. Und ich denke, als Veteran, der tief in seiner Karriere steckt, kann diese Art von Spieler in der Umkleidekabine der gesamten Gruppe helfen.“

Das können sie sicher gebrauchen.

Die Bullen gingen in der vergangenen Saison 24-23 ohne Ball und gewannen nur sieben Spiele nach der All-Star-Pause.

Dragics Kommentare über die Wahl der Bulls gegenüber den Mavericks wurden ebenfalls falsch dargestellt. Einige glauben, dass ihm 20 bis 25 Minuten pro Nacht versprochen wurden, obwohl er in Wirklichkeit sagte, dass er dazu immer noch in der Lage sei.

Doch Donovan deutete an, den 14-jährigen Routinier vor den Playoffs nicht überfordern zu wollen.

„Er ist mit Abstand der erfahrenste Point Guard in unserem Team“, gab Donovan zu. „Aber gleichzeitig ist er mit 36 ​​Jahren – und ich denke, er wäre der erste, der das zugibt – kein Typ, der 36 Minuten pro Spiel spielt.“

Während Donovan die Möglichkeit offen ließ, dass Dragic anfängt, wird er die Rolle nicht dominieren.

Dies könnte über eine einfache Aufteilung der Start- und Bankeinheit für die Bullen hinausgehen. Das hatten sie letztes Jahr. Aber am Ende der Saison waren so viele Spieler verletzt oder ausgefallen, dass sie viele ihrer Reserven starteten.

Arturas Karnisovas, Vizepräsident für Basketballoperationen der Bulls, räumte ein, dass sich ihre Nebensaison darauf konzentriert habe, sich vor Balls Abwesenheit zu schützen und ihre Tiefe anzugehen.

Dragic, dessen Verpflichtung anfangs stark unter die Lupe genommen wurde, zeigte, dass er in beiderlei Hinsicht helfen kann.

Dies könnte zu einem gestaffelteren Ansatz für die Stars des Teams führen. Eine, in der er neben einer Gruppe mit DeMar DeRozan und Nikola Vucevic spielt, in der die Bullen in ihrem Angriff viel bewusster sein können. Auf diese Weise könnte ihre andere Einheit eine sportlichere Gruppe von Alex Caruso, Ayo Dosunmu, Andre Drummond und Zach LaVine umfassen.

Spieler wie Coby White, Patrick Williams und (schließlich) Dalen Terry könnten in beide Gruppen passen.

Alle diese Optionen waren nicht verfügbar, nachdem Ball in der letzten Saison untergegangen war, und sollten diesmal zu einer besseren Startleistung führen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare