Freitag, August 12, 2022
StartSPORTButtler glänzt, aber Manchester Originals verlieren gegen Northern Superchargers

Buttler glänzt, aber Manchester Originals verlieren gegen Northern Superchargers

- Anzeige -


Jos Buttlers gemessene 59 konnten die Manchester Originals nicht davon abhalten, im Cross-Pennine-Derby gegen Northern Superchargers im Emirates Old Trafford zu einer packenden Niederlage von Hundred zu rutschen.

Der englische White-Ball-Kapitän erzielte nur sein zweites halbes Jahrhundert in 14 Innings, seit er Ende Juni Eoin Morgan ersetzte, sein Top-Ergebnis in einem umkämpften 161 für vier.

Aber diese Summe wurde mit sechs Pforten und ebenso vielen Bällen überholt, dank der 51 von 30 Bällen des Openers Adam Lyth und einer entscheidenden 33 vom englischen Star des zukünftigen Harry Brook, darunter zwei Sechser auf der Beinseite.

Buttler bearbeitete den Ball gut in einem 41-Ball-Innings, das im Eröffnungsspiel für die beiden Rivalen brillante Blitze zeigte.

Nachdem er eingefügt wurde, traf Buttler einen von acht Sechsen in einem Manchester-Innings, das gut anfing, langsamer wurde und mit einem Knall endete, der nicht zuletzt gegen die ungeschlagenen 29 seines Kollegen Superstar Andre Russell ankam.

Den 50. Ball der Innings hievte er weit über den Sechser gegen den Nationalspieler Adil Rashid, obwohl sich der Leg-Spinner später revanchieren sollte.

Buttler teilte 84 für das zweite Wicket mit Wayne Madsen, der viele der erfinderischen Qualitäten seines Skippers – die Scoops, Rampen und Flicks – in 43 von 26 Lieferungen zeigte.

Buttler und Madsen teilten sich 84 von 53 Bällen für das zweite Wicket und rückten von 16 zu 1 nach David Willeys frühem Schlag vor, um Salt bei einer kurzen Deckung zu erwischen.

Willey war die Wahl der Superchargers-Bowler mit zwei für 24 aus seinen 20 Bällen und beendete Madsens Aufenthalt, als er sich in Deckung verirrte, und ließ die Heimmannschaft nach 64 Bällen mit 100 für zwei zurück.

Von da an verlangsamten die Supercharger die Rate für eine Weile. Rashid war exzellent, ging nur auf einen Run-a-Ball und eroberte das große Wicket von Buttler, der gekegelt wurde, nachdem er das Spielfeld übersprungen hatte. Damit stand auf der Anzeigetafel 109 für drei nach 76.

Die Originals endeten jedoch mit einem Knall. Russell und Paul Walter, letzterer mit 23 aus 10, teilten 44 in den letzten 20 Bällen und trafen jeweils drei Sechsen. Aber es erwies sich als nicht genug.

Wie Buttler traf Lyth nur eine Sechs – zog über das lange Bein von Russell. Aber seine Innings fühlten sich stärker an.

Sein Kapitän Faf du Plessis fiel bei einem hervorragenden Tauchfang von Russell mitten in Fred Klaassen und ließ die Superchargers bei 30 für einen von 18 Bällen.

Opener Lyth brachte die Superchargers jedoch in Führung. Als er sein halbes Jahrhundert mit 28 Bällen erreichte, waren die Besucher zur Halbzeit 85 für zwei und brauchten 77 mehr. Er fiel jedoch zwei Bälle später und wurde von Russell in tiefer Deckung erwischt.

Die Verfolgungsjagd war den ersten Innings insofern sehr ähnlich, als ein guter Start gemacht wurde, bevor sich die Run-Rate verlangsamte. Wie sein Kollege Rashid, der Beinspinner war, war Matt Parkinson herausragend, er ging auf einen Run-a-Ball zu und kassierte keine Grenze.

Willey traf jedoch zwei große Sechser in 29, einen direkt von Russell in das Fenster der Pressebox.

Als Parkinson ihn am Deep Midwicket erwischte, brauchten die Superchargers 35 aus 19 – aber Brook spielte eine Schlüsselhand, seine paar Sechser passten zu David Wiese, der die gewinnenden Runs traf.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare