Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTCeltics enthüllen Handelspläne für die Nebensaison: „Die Dinge fangen gerade erst an“

Celtics enthüllen Handelspläne für die Nebensaison: „Die Dinge fangen gerade erst an“

- Anzeige -


Der NBA Draft 2022 verlief für die Boston Celtics ziemlich ereignislos. Sie hatten in der ersten Runde keine Wahl, da sie ihre im Deal für Derrick White gegen die San Antonio Spurs eintauschen. Sie trafen jedoch in Runde 2 eine Auswahl und holten den Alabama-Wächter JD Davison ab.

Davison war ein One-and-Done-Spieler in Alabama, aber seine Draft-Aktien sackten in seinem einen Jahr dort ab, da er sich als ziemlich rohe Aussicht erwies. Ungeachtet dessen war die Zugnacht für Boston außerhalb ihrer einsamen Wahl ziemlich ruhig.

Brad Stevens, President of Basketball Operations der Celtics, erwartet jedoch nicht, dass dies so bleibt. Während seiner Pressekonferenz nach dem Entwurf deutete Stevens an, dass es in diesem Sommer in Zukunft einige Trades für Boston geben könnte.

„Darüber haben wir gesprochen [the $17.1 million Evan Fournier TPE] für eine Weile. Wir wissen, wer in dieses TPE passt und wer verfügbar sein könnte. Jetzt geht es um die Kosten. Wir haben heute Abend entschieden, dass wir nichts gefunden haben, wofür wir das TPE verwenden könnten. Aber die Dinge fangen gerade erst an“, erklärte Stevens.

Die Aussage „Die Dinge fangen gerade erst an“ ist ein ziemlich guter Indikator dafür, dass die Celtics zu Beginn der Nebensaison einige Schritte im Sinn haben könnten. Und mit einer Vielzahl von TPEs, die ihnen zur Verfügung stehen, könnten die Dinge ziemlich verrückt werden.

Diese Verrücktheit hätte am Draft Night beginnen können, aber Stevens sagte, dass die Celtics zögerten, im Moment wertvolle Vermögenswerte zu versenden.

Vor dem NBA-Draft 2022 gab es einige Gerüchte, dass die Celtics versuchen könnten, in die erste Runde einzusteigen. Insbesondere Sean Deveney von The Aktuelle News.com berichtete, dass sie ein Team seien, das daran interessiert sei, für die erste Runde der Golden State Warriors mit 28 zu handeln.

„Boston, das ebenfalls mit einer zukünftigen Luxussteuerrechnung konfrontiert ist, hat ein Interesse daran, Low-Cost-Spieler zu gewinnen, die einen Beitrag leisten können, und es könnte spät in der ersten Runde dieses Jahres eine Handvoll polierter, älterer Spieler verfügbar sein“, berichtete Deveney.

Laut Stevens war der Preis für den Aufstieg in der Draft Night für Boston jedoch einfach zu hoch. Stattdessen entschieden sie sich dafür, an ihren Spielern und anderen Vermögenswerten festzuhalten.

„Wir haben darüber gesprochen, aufzusteigen, aber uns von bedeutenden Spielern in unserem Team zu trennen oder unsere TPEs und andere Vermögenswerte zu nutzen, war im Moment nicht das, was wir tun wollten“, erklärte Stevens.

Darüber hinaus macht sich Boston keine Sorgen, obwohl das Fournier TPE am 18. Juli auslaufen soll.

Laut Stevens haben die Celtics nicht das Gefühl, dass sie das Fournier TPE verwenden müssen. Sie sind mehr als zufrieden damit, es loszulassen und die anderen TPEs zu verwenden, die ihnen zur Verfügung stehen, von denen die meisten nicht vor dem Handelsschluss des nächsten Jahres ablaufen.

„Wenn das Ding siegt, weil wir nicht das richtige Geschäft finden, haben wir immer noch zwei andere TPEs, die nicht vor Ablauf der Handelsfrist ablaufen“, erklärte Stevens.

Dies könnte nur Stevens und die Celtics sein, die schüchtern spielen, um potenzielle Handelspartner anzuziehen, aber unabhängig davon sollte diese Saison für Celtics-Fans unterhaltsam werden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare