Freitag, Oktober 7, 2022
StartSPORTChadwick setzt nach Domenicalis Kommentaren ein F1-Ziel von fünf Jahren

Chadwick setzt nach Domenicalis Kommentaren ein F1-Ziel von fünf Jahren

- Anzeige -


Die Britin Jamie Chadwick sagt, sie sei bereit, sich der Behauptung von Formel-1-Boss Stefano Domenicali zu widersetzen, dass eine Fahrerin es nicht innerhalb von fünf Jahren in die Startaufstellung schaffen werde.

Chadwick ist die dominierende Kraft der rein weiblichen W-Serie, die 2019 gegründet wurde, um als Sprungbrett in die F1 zu dienen, und könnte sich am kommenden Wochenende in Singapur einen Hattrick bei den Meisterschaften sichern.

Es ist 46 Jahre her, dass eine Konkurrentin – die Italienerin Lella Lombardi – an einem F1-Rennen teilnahm, und acht Jahre, seit Susie Wolff, die mit Mercedes-Teamchef Toto Wolff verheiratet ist, an einem Grand-Prix-Training teilnahm.

Letzten Monat sagte F1-CEO Domenicali: „Wenn es nicht so etwas wie einen Meteoriten gibt, sehe ich kein Mädchen, das in den nächsten Jahren in die F1 kommt. Das ist sehr unwahrscheinlich.“

Aber auf Domenicalis Behauptung antwortete der 24-jährige Chadwick: „Es stört mich nicht wirklich. Es motiviert mich nicht zuletzt.

„Ich weiß, dass ich in der Formel 1 sein werde, wenn ich in der richtigen Nachwuchsserie erfolgreich bin. Mein Ziel ist es auf jeden Fall, es innerhalb von fünf Jahren zu schaffen.

„In dieser Zeit muss ich viel erreichen, aber ich möchte die richtigen Feeder-Serien durchlaufen und in diesen Meisterschaften erfolgreich sein, um in der Formel 1 zu sein. Ich muss mich auf die Menschen stützen, die daran glauben und es wirklich für möglich halten, und mich mit diesen Stimmen umgeben.“

Chadwick, ein Entwicklungsfahrer für Williams, hat in dieser Saison fünf der sechs Rennen der W-Serie gewonnen. Sie wird ihren dritten Titel in Folge in Singapur besiegeln, wenn sie vor ihren drei engsten Herausforderern landet: Alice Powell, Beitske Visser und Abbi Pulling.

Aber trotz ihres Erfolgs in der W-Serie konnte sich Chadwick keinen Sitz in einer der Feeder-Divisionen der F1, Formel Zwei oder Formel Drei, sichern.

Ein Umzug nach Amerika ist eine ständig wachsende Möglichkeit und am Mittwoch nahm Chadwick an einem Indy Lights-Test mit Andretti Autosport in Sebring, Florida, teil.

Mit Blick auf das nächste Jahr fügte Chadwick hinzu: „Nichts wurde bestätigt. Ich wäge noch meine Optionen ab. Sowohl in Europa als auch in Amerika laufen Gespräche.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare