Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTClippers Shopping League-führender Scharfschütze vor dem Entwurf: Quellen

Clippers Shopping League-führender Scharfschütze vor dem Entwurf: Quellen

- Anzeige -


Geht es um den anstehenden NBA-Trade-Markt, der mit dem Trade der Pistons von Jerami Grant nach Portland am Mittwoch bereits ein stetiges Aufkochen erreicht, wird die Rolle des reinen Shooters etwas eng. Es ist kein Geheimnis, dass die Heat Anrufe von Flügel Duncan Robinson entgegengenommen haben, dessen schlechte Verteidigung ihn während der Nachsaison mit fünf DNPs so gut wie verbannt hat.

Es ist auch keine große Überraschung, dass die Nets sehen, was für Shooter Joe Harris verfügbar sein könnte, dessen Knöchelverletzung nach 14 Spielen im Zeitplan zu einem Albtraum wurde, der die ganze Saison über operiert werden musste.

Aber wenn es um reine Schützen auf dem Markt geht, ist derjenige, der vielleicht am attraktivsten ist, der Typ, der letztes Jahr die Liga im 3-Punkte-Schießen anführte und 44,9 % aus dem Bogen machte, Clippers Guard Luke Kennard. Laut Quellen aus der Liga kauft LA Kennard vor dem NBA-Entwurf am Donnerstag ein und wird versuchen, ihn nächsten Monat zu verschieben, wenn keine Einigung erzielt werden kann.

Die Cavaliers und Clippers hatten letzten Winter über einen Kennard-Deal gesprochen, aber die Cavs landeten stattdessen die vielseitigere Guardin Caris LeVert – die Cavs brauchen immer noch dringend Perimeter-Shooting. Die Clippers tauschten stattdessen zum Stichtag gegen den Flügel Norman Powell, und Powells Anwesenheit macht Kennard entbehrlicher.

Laut Quellen sind auch die Bullen und Könige potenzielle Verehrer. Kennard (der diese Woche 26 Jahre alt wird) hat noch drei Jahre Vertrag mit 13,7 Millionen US-Dollar, 14,7 Millionen US-Dollar und 14,7 Millionen US-Dollar, wobei das dritte Jahr eine Teamoption ist. Harris (der 30 Jahre alt ist) hat zwei Jahre bei ungefähr 39 Millionen Dollar, während Robinson (er ist 28) vier Jahre und satte 74 Millionen Dollar übrig hat.

Die Knicks haben ihre Augen fest auf die Nummer 4 im Draft gerichtet und hoffen, sich in Position zu bringen, um den ultraschnellen Guard Jaden Ivey aus Purdue zu ziehen. Die Knicks haben die 11th wählen und versuchen, einen weiteren Erstrundenspieler zu schnappen, um Sacramento in dieser Saison anzubieten. Die Knicks haben in der nächsten Saison auch Dallas‘ Erstrundenspieler, den sie den Kings anbieten können.

New York scheint darauf bedacht zu sein, Pick-Swaps mit dem Sacramento einzugehen. Aber es kann mehr als das brauchen, um den Spieler zu bekommen, den die Knicks eindeutig begehren.

“Wenn Sie das Gefühl haben, dass er ein Unterschied macht und das Potenzial hat, im Vergleich zu einem Rotationsspieler, den Sie haben, All-Star-Anziehungskraft zu haben, ist es eine Frage, was Sie bereit sind, aufzugeben?” sagte der langjährige Manager und ESPN-Analyst Bobby Marks. „Bist du bereit, sicher aufzugeben, 11 gegen 4 zu tauschen, und was kommt jetzt als nächstes? Ist es die Wahl der Mavericks, die Sie haben? Ist es eine Premiere? Wird es Sie wahrscheinlich einen oder zwei Spieler in Ihrem eigenen Kader kosten? Vielleicht Immanuel Quickley, solche Typen, um zu versuchen, einen Deal zu machen.

„Ich glaube nicht, dass es hier einfach erledigt wird, wenn man einfach die Picks tauscht und zuerst eine Zukunft gibt, weil ich denke [Ivey] hat das Talent, ein wirklich guter Spieler zu sein.“

Die Utah Jazz haben viel Aufmerksamkeit für ihre Bereitschaft erregt, den ehemaligen Defensivspieler des Jahres Rudy Gobert abzutauschen, aber angesichts von Goberts begrenztem Vergehen und seinem satten Preisschild (vier Jahre und 170 US-Dollar verbleibend) war es schwierig, einen vernünftigen Deal zu finden.

Weniger schwierig, finden mehrere Teams, ist es, zwei weitere Teile aus Utah zu pflücken – Point Guard Mike Conley und Wing Bojan Bogdanovic. Conley hat ein schlechtes Jahr hinter sich und hat einen begrenzten Handelsmarkt, aber Bogdanovic bleibt ein glaubwürdiger Torschütze und Perimeterschütze, der mit 19,5 Millionen US-Dollar nur noch ein Jahr Vertrag hat.

„Es ist nicht nur Gobert“, sagte ein NBA-Manager, „da gibt es viel zu holen. Sie versuchen, diesen Dienstplan um (Donovan) Mitchell herum neu zu gestalten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare