Mittwoch, November 30, 2022
StartSPORTCooper Kupp, Sean McVay sprechen offensiv an

Cooper Kupp, Sean McVay sprechen offensiv an

- Anzeige -


Die Los Angeles Rams sehen überhaupt nicht aus wie das Super-Bowl-Siegerteam von Anfang des Kalenderjahres.

In den ersten vier Wochen stehen die Rams 2:2 und müssen noch sehen, wie die Offensive so klickt, wie sie es in der letzten Saison getan haben. Am Montagabend wurden sie ohne einen Touchdown gegen die San Francisco 49ers gehalten, als Matthew Stafford 254 Yards und eine Interception mit 32 von 48 erzielte.

Es war eine rundum frustrierende Nacht für die Rams, und ohne Cooper Kupps 14-Fang- und 122-Yard-Ausflug wären die Zahlen noch niedriger.

Für eine gewisse Perspektive hatten die Rams 73 Spiele zu den 49 Spielen der 49ers. Die 49ers hatten jedoch 327 Yards, während die Rams nur 257 Yards Offense hatten.

Es muss sich etwas ändern, und nach dem Spiel gab es viele Kommentare zum Stand der LA-Offensive.

Es war nicht nur ein Spieler oder Trainer, der Frust zeigte. Tatsächlich gibt es viele aufschlussreiche Zitate von den Rams nach einem Spiel, in dem sie nicht einmal einen einzigen Touchdown erzielt haben.

Rams-Cheftrainer Sean McVay drückte es einfach aus (h/t Gilbert Manzano vom Orange County Register): „Es war insgesamt einfach ein Kampf.“

Kupp fügte eine detailliertere Erklärung hinzu, was mit dem glanzlosen Vergehen los ist:

In der Woche zuvor erzielten die Rams gegen die Arizona Cardinals zwei Touchdowns – beide am Boden. Also, für zwei Spiele in Folge hat Stafford keinen Touchdown-Pass geworfen.

Aber niemand weiß, was die Identität dieses Vergehens im ersten Monat der Saison ist, und Offensiv-Tackle Rob Havenstein sagte genau das: „Wir müssen in die rote Zone kommen und Touchdowns erzielen. Was auch immer die Identität dieses Vergehens ist, wir haben es noch nicht gefunden.“

Nach einer Nebensaison, in der sie Allen Robinson holten und große Hoffnungen in der Offensive hatten, müssen sie noch auf einen Zylinder klicken – mit Ausnahme der Beziehung zwischen Kupp und Stafford.

Es ist nicht alles, aber hier ist ein Beispiel für die Kämpfe der Rams in dieser Saison:

McVay fügte weitere Kommentare zur Offensivleistung hinzu und gab zu, dass er selbst einen besseren Job machen muss.

Die Abwesenheit von Odell Beckham Jr. ist offensichtlicher als je zuvor, und das laufende Spiel war auch ein schlechter Ort, um die Saison für LA zu beginnen.

Während vier Wochen sitzen sie bei 2: 2, punktgleich mit jedem anderen NFC West-Team. Nichtsdestotrotz muss sich etwas ändern, und zwar schnell, bevor die Saison der Rams verpufft und mit nichts als Enttäuschung verblasst.

Nächste Woche wird es nicht einfacher, wenn sie gegen die Dallas Cowboys und diese harte Verteidigung antreten. Danach spielen die Rams jedoch gegen die Carolina Panthers. Hoffentlich kommen Änderungen für die Offensive der Rams. Andernfalls könnten sie ein zu tiefes Loch graben, um herauszukommen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare