Samstag, November 26, 2022
StartSPORTCowboys in Gefahr, Coach an NFC-Feind zu verlieren: Bericht

Cowboys in Gefahr, Coach an NFC-Feind zu verlieren: Bericht

- Anzeige -


Die Dallas Cowboys täten gut daran, die Entwicklung der Situation mit den Carolina Panthers im Auge zu behalten. Wenn sich die Panthers dafür entscheiden, von Cheftrainer Matt Rhule abzuziehen, könnte der Verteidigungskoordinator der Cowboys, Dan Quinn, laut Aaron Wilson von Pro Football Network ganz oben auf der Liste möglicher Kandidaten des Teams stehen.

„Ich gehe davon aus, und viele andere in der Liga erwarten, dass Tepper mit einem bewährten Cheftrainer mit bedeutender NFL-Erfahrung zusammenarbeitet“, sagte eine Quelle aus der Liga Wilson für ein Feature am 30. September. „Das würde bedeuten, sich Sean Payton oder einen Dan Quinn anzusehen. Tepper war geduldig, aber die Geduld reicht nur so weit. Irgendwann muss man gewinnen, und sie haben noch lange nicht genug Spiele gewonnen.

„Natürlich hilft es der Situation nicht, dass Baker Mayfield nicht sehr gut gespielt hat. Rhule ist in einer schwierigen Lage und ich sehe nicht, wie er die Situation lösen kann. Nach allem, was ich höre, fühlt es sich ziemlich unvermeidlich an, dass er irgendwann gefeuert wird.“

Die gute Nachricht für die Cowboys ist, dass Quinn sechs Spielzeiten als Cheftrainer der Falcons verbracht hat und seine Bereitschaft gezeigt hat, geduldig auf die richtige Gelegenheit zu warten, bevor er wieder die Führung übernimmt. Cowboys-Besitzer Jerry Jones deutete an, dass Quinn in der vergangenen Nebensaison Angebote für Cheftrainer abgelehnt hatte, mit vielen Spekulationen, dass eines dieser Teams die Giants waren.

Es bleibt abzuwarten, ob die Panthers für Quinn verlockend genug wären, um erneut einen Job als Cheftrainer zu übernehmen. Quinn lehnte es ab, auf die Einzelheiten einzugehen, ob er eine beträchtliche Gehaltserhöhung erhalten hatte, um als Verteidigungskoordinator der Cowboys zurückzukehren.

„Ich denke, die erste Regel des Kampfclubs ist, dass Sie niemals über den Kampfclub sprechen“, scherzte Quinn während einer Pressekonferenz am 3. August. „Ich würde sagen, wenn sich meine Jersey-Wurzeln nicht geändert haben, sprechen wir nicht über Verträge.

„Aber ehrlich gesagt, ich habe eine tolle Zeit hier, das bin ich wirklich und ich genieße den ganzen Prozess dessen, was wir tun. Und ich möchte Mike einfach einen Mehrwert bieten [McCarthy] zuerst und zur Verteidigung. Von Zeit zu Zeit finden Sie heraus, wo Ihre Füße sind, und Sie befinden sich in einem guten Raum und Sie spüren es. So habe ich mich hier wirklich gefühlt.“

In der Nebensaison sorgte Jones für Aufsehen, als er zugab, dass er Quinn als Cheftrainer in Betracht ziehen würde, „wenn ich keinen Trainer hätte“. Jones fügte hinzu, dass Cheftrainer Mike McCarthy trotz des großen Interesses anderer Teams eine entscheidende Rolle bei Quinns Rückkehr nach Dallas gespielt habe.

„Nun, er ist auf jeden Fall qualifiziert“, erklärte Jones während einer Senior Bowl-Mediensitzung am 2. Februar. „Er ist sehr qualifiziert. Ja, würde ich in Betracht ziehen [Quinn] Wenn ich keinen Coach hätte, hätte ich ihn interviewt [the head] Coach. … Nun, wenn Sie das sagen, vergewissern Sie sich, dass nicht ich es gesagt habe, sondern dass niemand härter gearbeitet hat, um Dan hier zu behalten, als Mike. Es war der Plan.

„… ich wollte sie haben [interested teams] daran zu denken, dass sie mit einem Typen sprachen, der Cheftrainer der Cowboys werden könnte. Könnte sein. …Mike weiß, dass eines Tages jemand anders als er die Cowboys coachen wird. Er weiß es.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare