Donnerstag, Juni 23, 2022
StartSPORT„Das Spiel ist nie vorbei“, warnt Earl vor dem Premiership-Halbfinale

„Das Spiel ist nie vorbei“, warnt Earl vor dem Premiership-Halbfinale

- Anzeige -


Ben Earl ist immer noch traumatisiert vom sensationellen Comeback der Harlequins im Halbfinale der Gallagher Premiership in der vergangenen Saison.

Earl trifft am Samstag in der gleichen Phase auf den englischen Meister, diesmal jedoch für Saracens, nachdem er ein Jahr an Bristol ausgeliehen hatte, während sein Elternverein als Strafe für anhaltende Verstöße gegen die Gehaltsobergrenze in der Meisterschaft kämpfte.

Selbst für ihre Verhältnisse war die Wiederauferstehung von Quins vor einem Jahr in Ashton Gate bemerkenswert, als sie sich nach einem 0:28-Rückstand zurückkämpften und nach Verlängerung mit 43:36 gewannen, bevor sie Exeter im Finale besiegten.

Earl war an diesem Tag in der hinteren Reihe von Bristol, und der Zusammenbruch hat immer noch seine Spuren hinterlassen, während er gleichzeitig einen Einblick in die Gefahr bot, die von den Gegnern der Saracens im StoneX-Stadion ausging.

„Ich glaube selbst jetzt nicht, dass ich darüber hinweg bin. Es war eine ziemlich schmerzliche Erfahrung, das ist sicher“, sagte Earl.

„Die Lektionen, die ich daraus gelernt habe, sind erstaunlich – dass das Spiel gegen diese Art von Gegner nie zu Ende ist.

„Du kannst 10 Minuten vor Schluss 20 Punkte Vorsprung haben, dann machen sie einfach so drei Versuche und du kämpfst dagegen an.

„Rugby ist wahrscheinlich das Momentum-basierte Spiel da draußen. Wenn wir diesen Halt im Spiel verlieren, erwartet uns ein sehr harter Nachmittag.

„Sie müssen bei allem, was sie tun, am Leben bleiben – schnelle Tap-Strafen, schnelle Einwürfe von der Linie.

„Aber es gibt noch einen anderen Aspekt, und das ist, dass wir dieses Spiel kontrollieren können, wir können das Tempo des Spiels kontrollieren, indem wir die Dinge, die wir tun, unglaublich gut machen.

„Wir wissen, dass Quins ihre Momente im Spiel haben werden, es geht darum, wie wir im Kampf bleiben können. Wir brauchen eine volle 80-Minuten-Aufführung.

„Glauben Sie mir, ich habe es miterlebt, wenn Sie keine volle 80-Minuten-Performance gegen Quins auf die Beine gestellt haben. Du kommst sehr, sehr enttäuscht davon.“

Earls Blockbuster-Form hat den Saracens geholfen, nach ihrem Saison-langen Exil in der zweiten Liga zum ersten Mal in die Play-offs zurückzukehren, und er nimmt seinen gewohnten Platz bei Openside für ein historisch stürmisches Londoner Derby ein.

Der 24-Jährige wurde am Dienstag zum Premiership-Spieler des Jahres gekürt, hat sich aber seit den Six Nations 2021, als er das letzte seiner 13 Länderspiele gewann, nicht mehr in England gemeldet.

„Wenn man sieht, wie Jungs ein paar Länderspiele mit England gewinnen und dann vom Erdboden verschwinden, wollte ich definitiv nicht diese Art von Person sein“, sagte Earl.

„Ich bin immer noch unglaublich motiviert, internationales Rugby zu spielen. Ich fühle mich wirklich glücklich, für Sarries zu spielen und bei diesen großen Spielen Druck zu machen und immer wieder meine Hand zu heben.

„Wenn sich die Gelegenheit nicht ergibt, weiß ich zumindest, dass ich mein Bestes versucht habe. Wenn es doch kommt, dann frohe Tage.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare