Donnerstag, Januar 20, 2022
StartSPORTDer frustrierte Steve Kerr bietet eine einfache Lösung für die offensiven Kämpfe...

Der frustrierte Steve Kerr bietet eine einfache Lösung für die offensiven Kämpfe der Krieger

- Anzeige -


Die Offensive der Golden State Warriors hat in letzter Zeit eine schwere Phase durchgemacht. In den ersten 20 Spielen der Saison hatte das Team mit 113,0 die zweithöchste Offensivwertung der Liga. Seitdem ist die Warriors-Wertung auf 110,6 gefallen, was den 12. Platz in der Liga belegt.

Verletzungen haben in letzter Zeit sicherlich eine Rolle in den Kämpfen der Warriors gespielt. Klay Thompson ist gerade zurückgekehrt und Draymond Green hat in den letzten sechs Spielen nur sieben Sekunden gespielt. Superstar Steph Curry verpasste kürzlich auch ein Spiel und befand sich in einem seltenen Einbruch beim Schießen. Er erzielte in den letzten zehn Spielen nur 33,6 % von drei Treffern. Laut einer Geschichte von NBC Sports Bay Area bot Cheftrainer Steve Kerr an, warum das Team offensiv Probleme hat.

„Nun, wir reden hier immer von gut bis großartig“, sagte Kerr. „Wenn Sie sich unsere Besitztümer ansehen, nehmen wir eine Menge harter Schüsse. Die meiste Zeit des Jahres, und ich denke sogar jetzt, sind wir die Nr. 1 in der Liga in Bezug auf den Prozentsatz der erwarteten Field-Goals. Ob Sie diese Statistik validieren möchten oder nicht, liegt ganz bei Ihnen. Aber ich denke, es hat einen Wert, im Allgemeinen misst es offene Schüsse.

„Aber in den letzten 10 Spielen ist diese Zahl gesunken. Folglich ist unser tatsächlicher Field-Goal-Prozentsatz gesunken. Wenn Sie sich unsere Besitztümer ansehen, haben wir einige wirklich schwierige Aufnahmen gemacht.“

Ja, die Warriors haben sich in der Offensive schwer getan, aber das Team startet in dieser Saison immer noch mit 30:10. Trotz der Offensivkämpfe ist die Abwehr des Teams nicht betroffen. Laut Cleaning the Glass belegen die Warriors mit 102,9 Punkten den ersten Platz in der Liga in Bezug auf die erlaubten Punkte pro 100 Besitztümer. Während des jüngsten Offensiveinbruchs rangieren sie mit 104,4 immer noch auf Platz zwei.

Angesichts der Offensivgeschichte der Warriors unter Kerr ist es fair anzunehmen, dass der Einbruch irgendwann enden wird. Ein Schütze wie Curry schießt sich irgendwann aus seinem Tief heraus. Mit der Rückkehr von Thompson wird das Team schließlich fusionieren und auf die gleiche Seite kommen. Auch die Rückkehr des besten Verteilers des Teams in Green wird der Offensive sicherlich helfen. Sobald all diese Dinge passieren, sollten die Krieger in der Lage sein, einfachere Schüsse zu bekommen.

Ab Sonntag wird der Zeitplan der Warriors nächste Woche viel einfacher. Das Team spielt am Sonntag bei den Timberwolves, bevor es nach Hause zurückkehrt, um am Dienstag gegen die Pistons, am Donnerstag gegen Pacers und am Freitag gegen Rockets anzutreten. Die Mannschaften, gegen die die Warriors nächste Woche spielen, sind insgesamt 54 Spiele unter 0,500 in der Saison.

Mit einer Reihe von sehr gewinnbaren Spielen sollten die Warriors einige wertvolle Gelegenheiten haben, gesund zu werden und Dinge herauszufinden. Sobald Green in die Aufstellung zurückkehrt, sollte das Team in der Lage sein, sich zusammenzuschließen. Sobald das Team wieder vollständig gesund auf den Platz zurückkehrt und einige Spiele auf dem Buckel hat, sollte die Offensive in Kraft treten. Die NBA-Saison nähert sich gerade der Halbzeit, sodass die Warriors noch genügend Zeit haben, sich Gedanken zu machen. Mit der Erfahrung des Teams müssen die Fans nur ein wenig geduldig sein, während sie es herausfinden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare