Donnerstag, Oktober 28, 2021
StartSPORTDer Fußballgesetzgeber wird eine Änderung der Überschriftsregeln in Betracht ziehen, wenn ein...

Der Fußballgesetzgeber wird eine Änderung der Überschriftsregeln in Betracht ziehen, wenn ein „klarer Zusammenhang“ mit einer Hirnverletzung gefunden wird

- Anzeige -


Das Gremium, das die Gesetze des globalen Fußballs kontrolliert, steht unter zunehmendem Druck, die Bedrohung zu bekämpfen, die das Kopfballspiel für die Gesundheit der Spieler darstellt

Der Gesetzgeber des Fußballs wird Änderungen der Überschriftenregeln in Betracht ziehen, wenn wissenschaftliche Untersuchungen einen klareren Zusammenhang mit Hirnverletzungen zeigen, sagte der Vorstandsvorsitzende von Ifab ich.

Der englische Fußballverband hat im Juli Empfehlungen für Vereine eingeführt, um „High Force Header“ – von einem Pass über 35 Meter, Flanken, Freistößen und Ecken – auf 10 pro Woche im Training zu begrenzen, obwohl Tottenham-Trainer Nuno Espirito Santo zugab, dass sein Verein zu den die sie ignorieren.

Das International Football Association Board (Ifab) – das die Spielregeln kontrolliert – ist sich der Entwicklungen in Großbritannien bewusst, aber formelle Diskussionen über die Spielweise stehen noch aus.

Ifab-Chef Lukas Brud sagte ich: „Wenn es um die Zukunft geht, werden wir vielleicht irgendwann konkreter darüber sprechen, wenn mehr Informationen vorliegen. Im Moment liegt unser Fokus auf Gehirnerschütterungen, aber wenn weitere Untersuchungen zeigen, dass wir uns die Überschrift im Allgemeinen ansehen müssen, werden wir natürlich nicht ein Auge zudrücken und sagen, dass es uns egal ist.

„Wir werden jede Art von eindeutigen Beweisen prüfen und ernst nehmen. An dieser Stelle wird es nicht offiziell diskutiert, wir konzentrieren uns nur darauf, wie man eine Gehirnerschütterung im Spiel handhabt, wenn eine vermutete oder offensichtliche Gehirnerschütterung vorliegt.

„Keine Frage; Wenn es klare Beweise dafür gibt, dass bestimmte Bereiche des Fußballs Auswirkungen auf die Gesundheit der Spieler haben, wird sich das Ifab damit befassen.“

Wohltätigkeitsorganisationen für Hirnverletzungen bestehen darauf, dass es bereits genügend Beweise für Maßnahmen gibt, um die Überschrift im Spiel zu reduzieren. Dr. Judith Gates, Mitbegründerin von Head for Change, glaubt, dass die „assoziativen Verbindungen in Bezug auf die Gefahren zwischen Heading und neurodegenerativer Erkrankung so stark sind, dass sie unwiderlegbar sind“.

Head for Change möchte nicht, dass Überschriften gesperrt werden, ist aber daran interessiert, dass Änderungen vorgenommen werden, um die Spieler zu schützen. „Die Geschichte der Neurologie zeigt auf ganzer Linie die Gefahren von Schlägen auf den Kopf“, fügte Dr. Gates hinzu.

Untersuchungen von Professor Willie Stewart, einem führenden Experten auf diesem Gebiet, zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, an einer neurodegenerativen Hirnerkrankung zu sterben, bei Fußballern dreieinhalb Mal höher ist als bei einer durchschnittlichen Person – bei Verteidigern sogar fünfmal höher.

Einige, die auf diesem Gebiet arbeiten, glauben jedoch, dass noch nicht genügend Forschung betrieben wurde. Dr. Greg Wood, leitender Dozent für Sport- und Bewegungspsychologie an der Manchester Metropolitan University, forscht daran, wie virtuelle Realität zum Trainieren des Kopfes eingesetzt werden kann.

„Hier müssen Investitionen getätigt werden“, sagte Dr. Wood ich. „Es sollte von der Fifa, der Premier League, den Vereinen kommen. Jeder, der mit Fußball zu tun hat: Es ist ein Multi-Milliarden-Pfund-Geschäft.“

Das Team von Dr. Wood verwendet ein VR-Programm namens Spieler 22 erstellt von Rezzil, einem Unternehmen für kognitive Entwicklung und Analyse, und wird bereits von einigen Premier-League-Klubs verwendet. Erste Ergebnisse zeigen, dass VR die Leistung verbessern kann.

„Abhängig von den Ergebnissen suchen wir nach einer Finanzierung in größerem Maßstab“, sagte Dr. Wood. „Subkonkussive Schläge, wie tausende Kopfballbewegungen, werden nicht überwacht und die Spieler werden nicht ausgeruht. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass dies schlimmer sein könnte.“

Peter McCabe, Vorstandsvorsitzender der Wohltätigkeitsorganisation für Hirnverletzungen Headway, sagte: „Die Verteidigung des Fußballs für seinen Mangel an Zweckmäßigkeit bei der Lösung dieses Problems konzentriert sich tendenziell auf den Mangel an Beweisen. Aber warum ist das so? Seit Jahren fordert Headway von dieser milliardenschweren Branche, in die Forschung zu investieren, um die Risiken für diejenigen, die das Spiel spielen, besser zu verstehen. Diese und viele weitere Anrufe von Kampagnengruppen wie der Jeff Astle Foundation wurden wiederholt ignoriert.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare